18.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
10.11.12 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 45-12 vom 10. November 2012

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Buchen – Montag, 19. November, 14 Uhr, Rathaus, Hainstadt: Frauen-Nachmittag „Ach, wie schön ist doch Plachandern“.

Esslingen – Donnerstag, 15. November, 14.30 Uhr, Waldheim, ES-Zollberg: Kaffeetrinken und anschließender Vortrag der Polizeidirektion Esslingen zum Thema: Kriminalitätsprävention für Senioren.

Ludwigsburg – Mittwoch, 21. November, 15 Uhr, Kronenstuben, Kronenstraße 2: Stammtisch.

Weinheim/Bergstraße – Mittwoch, 14. November, 14.30 Uhr, Café Wolf: Treffen der Frauengruppe. „Gut ist es, lange und schweigend über dem heiligen Memelstrom zu sitzen. Heilig ist jede Heimat, aber die verlorene um vieles mehr!“ Ernst Wiechert. Dieser Nachmittag ist dem Memelstrom gewidmet. „Wie vielseitig war doch sein Gesicht. Heiter und ernst konnte es sein, im Wechsel der Jahreszeiten.“

Wendlingen – Sonntag, 25. November, 14.30 Uhr, Friedhof Wendlingen, Ostlandkreuz: Totengedenken. Anschließend Einkehr zur Kaffeestunde im Gasthaus zum Lamm, Kirchheimer Straße 26. Ulm/Neu-Ulm – Sonntag, 18. November, 10.30 Uhr, Donau-schwabenufer, Stadtmauer unter dem Saumarkt: Gedenkstunde mit Kranzniederlegung der LM Do-nauschwaben.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Augsburg – Sonnabend, 24. Nobemver, 13 Uhr, „Tapas4you“, ehemals Riedinger Park: Versammlung mit Grützwurstessen und Vortrag von Klaus Weigelt, Vorsitzender der Stadtgemeinschaft Königsberg und stellvertretender Vorsitzender der Ernst-Wiechert-Gesellschaft. „Ernst Wiechert, Leben und Werk und die internationale Ernst-Wiechert-Gesellschaft“.

Bamberg – Mittwoch, 21. November, 15 Uhr, Gaststätte Tambosi: 300 Jahre Friedrich der Große – sein Verhältnis zu den Ostpreußen.

München – Sonnabend, 24. November, 14.30 Uhr, Haus des Deutschen Ostens: Filmvorführung „Romantisches Masuren.“ Zu Beginn gibt es eine gemeinsame Kaffeetafel.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Königsberg /Samland / Labiau – Freitag, 23. November, 14 Uhr, Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin: Monatliches Treffen der Gruppen. Auskunft erteilt Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Telefon (030) 2515995.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04298) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremerhaven – Sonntag, 25. November, 15 Uhr, Kapelle Geestemünder Friedhof: Gedenkstunde aller Landsmannschaften.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

LANDESGRUPPE

Referat Kultur − Sonnabend, 8. Dezember, 14 bis 17.30 Uhr (Einlass 13 Uhr) Hotel Tomfort, Langenhorner Chaussee 579, 22419 Hamburg, Telefon (040) 5278081: „Adventsfeier Landesgruppe“. Die Veranstaltung wird nach der Begrüßung mit dem gemeinsamen Singen des Heimatliedes „Land der dunklen Wälder“ beginnen. Dann folgt ein kulturelles Weihnachtsprogramm mit dem Ostpreußen-Chor (Vorsitzende Ilse Schmidt) und dem aus dem Memelland stammenden Schauspieler Herbert Tennigkeit. Den Chor dirigiert Hanna Guzinski und sie wird die Gruppe musikalisch in festliche Stimmung bringen. Aber auch das Mitsingen ist angesagt. Herbert Tennigkeit, geboren am 28. Februar 1937 in Gröszpelken, Kreis Tilsit/Ragnit, ein erfahrener Schauspieler wird literarisch ein lebendes Ostpreußen in voller Poesie und Humor demonstrieren. Auch Nachdenkliches über die Worte unserer Denker und Dichter wird den Teilnehmern nahegebracht werden. Die Veranstaltung leitet Kulturreferent Siegfried Grawitter, 22089 Hamburg, Evastraße 3b, Telefon (040) 205784. Das Hotel ist zu erreichen mit U1 bis Ochsenzoll, dann zirka 400 Meter Fußweg oder Bus 292 bis AK-Ochsenzoll. Übernachtungen sind möglich. DZ 70 Euro, EZ 50 Euro. Die Gruppe freut sich auf ein Wiedersehen! Gäste sind herzlich willkommen. H.G.S.

BEZIRKSGRUPPE

Hamburg-Billstedt – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr im Vereinshaus Billstedt-Horn, Möllner Landstraße 197, 22117 Hamburg (Nähe U-Bahn-Station Steinfurter Allee). Gäste sind willkommen. Informationen bei Anneliese Papiz, Telefon (040) 739 26 017.

Harburg/Wilhelmsburg – Montag, 26. November um 15 Uhr, Heimatnachmittag im Gasthaus „Waldquelle“, Meckelfeld, Höpenstraße 88 (mit Bus 443 bis Waldquelle). Manfred Samel zeigt einen Film neueren Datums „Flug über Nord-Ostpreußen“ (Elchniederungen).

KREISGRUPPE

Elchniederung – Mittwoch, 5. Dezember, 14 Uhr, Café Prinzess, Alsterdorfer Straße 572, U- und S-Bahn-Haltestelle Ohlsdorf, dann in wenigen Gehminuten zu erreichen: Treffen der Gruppe zu einem Adventsnachmittag mit heimatlichem Schabbern, weih-nachtlichem Singen und Julklapp (bitte Päckchen mitbringen). Gäste sind herzlich willkommen.

Gumbinnen – Sonnabend, 24. November, 14 bis 17 Uhr. Haus der Heimat, Teilfeld 8: Kulturelles Programm in Erinnerung an die Weihnachtsabende in der Heimat. Gegen 15 Uhr gibt es eine gemütliche Kaffeepause. Gäste sind herzlich willkommen. Zu erreichen mit der S-Bahn bis Stadthausbrücke oder mit der U-Bahn bis Rödingsmarkt. Dann Fußweg von zirka sechs Minuten in Richtung Michaeliskirche. Ein Fahrstuhl ist im Haus vorhanden. Leitung: Hans Günter Schattling, Helgolandstraße 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

Heiligenbeil – Sonntag, 2. Dezember, 14 Uhr, Seniorentreff der AWO, Bauerbergweg 7: Die Gruppe feiert ihre Weihnachtsfeier. Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen, natürlich auch die Mitglieder der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil, die in und um Hamburg wohnen. Die Gruppe will gemeinsam am Sonntag, dem ersten Advent, mit Gedichten, Liedern, Geschichten und Bildern aus dem „Schätzkästchen Ostpreußen“, auf die Adventszeit und das Weihnachtsfest einstimmen. Der Seniorentreff ist erreichbar mit der Bus-Linie 116 ab U-Bahnhof Billstedt, U-Bahnhof Wandsbek-Markt und U-Bahnhof Hammer Kirche bis Bauerberg. Von hier sind es noch zwei Minuten Fußweg. Kostenbeitrag für Kaffee und Kuchen 5 Euro. Anmeldung bei Lm. Konrad Wien, Telefon (040) 53254980 bis Freitag, 30. November.

Sensburg – Sonntag, 18. November, 14 Uhr, Polizeisport-heim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg: Vortrag über die Insel Bornholm von G. Kröger. Im Anschluss an den Vortrag Besprechung über die Zukunft der Gruppe. Gäste sind herzlich willkommen.

 

HESSEN

Vorsitzender: Wolfgang Warnat, Robert-Koch-Weg 5, 35578 Wetzlar, Telefon (06441) 204 39 99.

Wiesbaden – Sonnabend, 17. November, 15 Uhr: „Nicht wegschauen, hinschauen“. Vortrag mit Bildern von Siegfried Kugies, Trebur. Von außergewöhnlichen Stationen in seinem Leben erzählt der im ostpreußischen Eschingen, Kreis Angerburg, geborene Referent. Seine Themen: Als Bub in Ostpreußen, Kriegsgefangener in Wales, Eisenbahner während der amerikanischen Luftbrücke, Neuanfang in Trebur, Zusammenarbeit mit den Amerikanern und dem Deutsch-Polnischen Jugendaustausch.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Göttingen – Sonntag, 18. November, 11.15 Uhr, Halle des Alten Rathauses: Gedenkstunde zum Volkstrauertag. Nach der Gedenkstunde folgt die Totenehrung mit Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof (Stadtfriedhof). Es werden Sonderbusse eingesetzt.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bonn – Dienstag, 27. November, 15 Uhr, Nordfriedhof Bonn: Ostdeutsches Totengedenken der im BdV-Kreisgruppe Bonn vereinigten Landsmannschaften. – Dienstag, 27. November, Nachbarschaftszentrum Brüser Berg, Fahrenheitstraße 49: Frauenkreis der LO „Licht im Ost“.

Düsseldorf – Dienstag, 27. November, 18 Uhr: Parlamentarischer Abend im Landtag.

Ennepetal – Sonntag, 25. November, 11.30 Uhr, Gedenkstein in der Gasstraße: Totengedenken, BdV-Veranstaltung.

Gütersloh – Jeden Montag, 15 bis 17 Uhr, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13, 33330 Gütersloh: Ostpreußischer Singkreis. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343.

Köln − Dienstag, 20. November, 14,30 Uhr, Bürgerzentrum Köln-Deutz, Tempelstraße 41 – 43: Treffen der Ostpreußenrunde zur monatlichen Versammlung. Besucher, die den Versammlungsort in Köln-Deutz noch nicht kennen, informiert die Gruppe, dass das Lokal mit den Linien 3 und 4 der KVB von der Haltestelle Suevenstraße, und den Linien 1 und 7 von der Deutzer Freiheit in wenigen Minuten zu erreichen ist. Weil auf der Versammlung eine eventuelle Weihnachtsfeier besprochen werden soll, bittet die Gruppe um eine vollzählige Beteiligung. Vergessen Sie bitte nicht, Ihre Namensschildchen mitzubringen.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Ludwigshafen/Rhein – Freitag, 16. November, 17 Uhr, Gaststätte Mayer Bräu, Schillerstraße, Ludwigshafen-Oggersheim: Treffen der Gruppe zum Gänsekeule-Essen.

Mainz – Jeden Freitag, 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz: Die Gruppe trifft sich zum Kartenspielen.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Chemnitz – Jeden Montag, 16 Uhr, Leipziger Straße 167: Treffen des Kulturkreises Simon Dach unter der Leitung von Ingrid Labuhn zur Chorprobe.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Siegmund Bartsch (komm.), Lepsiusstraße 14, 06618 Naumburg, Telefon (03445) 774278.

Magdeburg – Dienstag, 20. November, 13.30 Uhr, Immermannstraße: Treffen der Stickerchen. – Freitag, 23. November, 16 Uhr, Sportgaststätte bei TUS Fortschritt, Zielitzer Straße: Singproben des Singekreises.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Flensburg – Sonntag, 25. November, 15 Uhr, Kapelle Am Friedenshügel: Totengedenken. Um Anwesenheit wird gebeten.

Uetersen – Auf der Monatsversammlung der Ortsgruppe am 5. Oktober im Haus „Ueterst End“ konnte der Vorsitzende Joachim Rudat neben 26 Mitgliedern und Gästen den Gastreferenten Dr. Manuel Ruoff, Historiker von der Preußischen Allgemeinen Zeitung, begrüßen. Im 300. Jubiläumsjahr des Todes von Fried-rich II., dem großen Preußenkönig, zu heutiger Zeit noch unter dem Namen „Der Alte Fritz“ bekannt, trug Dr. Ruoff einiges aus seiner Sicht vor. Nach der üblichen Kaffeetafel begann Dr. Ruoff seinen Vortrag mit der ersten Teilung Polens 1772, wobei Preußen Westpreußen erhalten hat. Das preußische Teilungsgebiet war seit dem späten Mittelalter zu etwa zwei Fünfteln deutsch besiedelt. Somit wurde die preußische Annexion 1772 von Westpreußen als Wiederherstellung alten deutschen Koloniallandes in Fortsetzung des Deutschen Ordensgebietes angesehen. Friedrich II. konnte sich nun König von Preußen nennen. Vor 1772 war er lediglich König in Preußen. Als Monarch ist er zwar umstritten, aber während seiner 46-jährigen Regierungszeit ist er zu einer berühmten Größe von europäischem Rang und im 19. Jahrhundert zur National-Ikone geworden. Er versetzte als erster die politische Szene Europas in Bewegung, indem er mit Reformen das Leben der Bürger in Preußen verbesserte. Er hob die Leibeigenschaft der Bauern auf. Was auch für das übernommene Westpreußen galt. Für alle führte er die Religionsfreiheit ein. Jeder konnte nach seiner Façon selig werden. Große Siedlungsprogramme wie die Entwässerung des Oderbruchs brachte neues Land für die Besiedlung durch Flüchtlinge, die wegen ihres Glaubens in ihrem Heimatland verfolgt wurden. Das waren nur einige der Reformen. Damit schloss der Referent seinen Vortrag, für den ihm die Zuhörer herzlich dankten. Der Vorsitzende Joachim Rudat bedankte sich mit einem Präsent.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren