28.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
09.02.13 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 06-13 vom 09. Februar 2013

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Buchen – Sonntag, 14. Februar, 14 Uhr, Pfarrscheune (neben der Kirche), Buchen-Hainstadt: Mitgliederversammlung mit Wahlen und Ehrungen. Außerdem Grütz-wurstessen und Film. Ein Bus wird eingesetzt. Nähere Informationen bei Rosemarie Sieglinde Winkler über Telefon (06281) 8137.

Ulm/Neu-Ulm – Sonnabend, 16. Februar, 14.30 Uhr, Ulmer Stuben: Treffen der Frauengruppe und Schabbern.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Bamberg – Mittwoch, 20. Februar, 15 Uhr, Gaststätte Tambosi, Promenade: Monatszusammenkunft der Gruppe. Thema: „Ostpreußens bedeutende Frauen, Teil 2“.

Erlangen – Donnerstag, 14. Februar, 16.45 Uhr, Freizeitzentrum Frankenhof, Südliche Stadtmauerstraße 35, Raum 20: Treffen der Gruppe zum gemütlichen Beisammensein.

Hof – Sonnabend, 16. Februar 14 Uhr, Restaurant Altdeutsche Bierstube, Am Kuhbogen:  Traditionelles Grützwurstessen nach ostpreußischem Rezept (Achtung um eine Woche verlegt!). Gäste sind herzlich willkommen.

Landshut – Dienstag, 19. Februar, 14 Uhr, Insel: Zusammenkunft der Gruppe. Spaß mit Kinder- und Jugendfotos vieler Mitglieder, zusammengestellt als Videoaufzeichnung.

Starnberg – Donnerstag, 14. Februar, 15 Uhr, Bayerischer Hof: Die Gruppe trifft sich zum Faschingskranzl.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Tilsit-Ragnit / Tilsit-Stadt – Sonnabend, 9. Februar, 15 Uhr, Ratskeller Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin: Treffen der Gruppen. Anfragen für beide Gruppen bei Hermann Trilus, Telefon (03303) 403881.

Rastenburg – Sonntag, 10. Februar, 15 Uhr, Restaurant Stammhaus, Rohrdamm 24 B, 13629 Berlin: Die Gruppe trifft sich. Anfragen bei Martina Sontag, Telefon (033232) 188826.

Wehlau – Sonntag, 10. Februar, 15 Uhr, Gasthaus Linden Garten, Alt Buckow 15a, 12349 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Lothar Hamann, Telefon (030) 6633245.

Frauengruppe – Mittwoch, 13. Februar, Kaffee Tam, Wilhelmstraße 116−117, 10963 Berlin: Treffen der Frauengruppe. Bunter Nachmittag mit Sängern und lustigen Begebenheiten aus Ostpreußen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Königsberg / Samland / Labiau – Freitag, 15. Februar, 14 Uhr, Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin: Treffen der Gruppen. Informationen erteilt Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Telefon (030) 2515995.

Gumbinnen / Johannisburg / Lötzen / Sensburg – Diens-tag, 19. Februar, 13 Uhr, Restaurant Oma Brink’s Kartoffelhaus, Gardeschützenweg 19, 12203 Berlin: Eröffnung der Zusammenkünfte im Jahr 2013. Anfragen für Gumbinnen bei Joseph Lirche, Telefon (030) 403281, für Johannisburg und Sensburg bei Andreas Maziul, Telefon (030) 5429917, für Lötzen bei Gabriele Reiß, Telefon (030) 75635633.

Angerburg / Darkehmen / Goldap – Donnerstag, 21. Februar, 14 Uhr, Restaurant Oase Amera, Borussiastraße 62, 12102 Berlin: Winter in Ostpreußen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Bartenstein – Sonnabend, 23. Februar, 13 Uhr, Restaurant Heidelbeere, Heidelberger Platz 1, 14197 Berlin: Treffen der Gruppe zum Eisbeinessen. Anfragen bei Elfriede Fortange, Telefon (030) 4944404.

Mohrungen – Donnerstag, 7. März, 15 Uhr, Restaurant Sternstunde, Kreuznacher Straße 29, 14197 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Ursel Dronsek, Telefon 2614338.

Königsberg / Samland / Labiau – Sonntag, 10. März, 14 Uhr, Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin: Treffen der Gruppen. Informationen bei Professor Dr. Wolfgang Schulz, Telefon (030) 2515995.

Rastenburg – Sonntag, 10. März, 15 Uhr, Restaurant Stammhaus Rohrdamm 24 B, 13629 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Martina Sontag, Telefon (033232) 1888.

Frauengruppe – Mittwoch, 13. März, 13.30 Uhr, Kaffee Tam, Wilhelmstraße 116–117, 10963 Berlin. Kurze Referate über und aus Ostpreußen. Gedichte zum Jahreswechsel. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Pillkallen / Schlossberg – Dienstag, 19. März, 14 Uhr, Haus des Älteren Bürgers, Werbellinstraße 42, 12053 Berlin: Fasching. Anfragen bei Helga Rieck, Telefon 6596822.

 

BRANDENBURG

Vors.: Elard v. Gottberg, Zarnekauer Siedlung 8a, 23701 Süsel, Telefon (04521) 4094-830, Fax (04521) 4094-831, Mobil (0173) 6254277, E-Mail: elard.gottberg@gottberg-logistik.de.

Oranienburg – Sonnabend, 9. Februar, 10 Uhr, Gaststätte Zu den drei Linden, Oranienburg-Sachsenhausen, Friedrichstraße 56: Neuwahl beim Bund der Vertriebenen in Oberhavel. Die Mitglieder der Vereine und Heimatgruppen der Ostpreußen, Westpreußen, Pommern, Schlesier und Sudeten aus dem Kreis Oranienburg sind eingeladen, auf ihrer nächsten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand ihres BdV Kreisverbandes OHV e.V. zu wählen. Alle Mitglieder der o.g. Vereine und Heimatgruppen werden gebeten, an dieser Mitgliederversammlung teilzunehmen.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04298) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremen – Dienstag, 5. März,  8.30 Uhr, Busbahnhof vor dem Cinemaxx: Auf Wunsch vieler Mitglieder wird erneut eine Busfahrt nach Lüneburg mit Besichtigung des Ostpreußischen Landesmuseums ermöglicht. Die dortige Dauerausstellung wird immer wieder ergänzt und zeitgemäßen Erfordernissen angepasst. Die Organisatoren wissen, dass dieses für alle Teilnehmer von großem Interesse ist und dass auch der neue Leiter des Museums, Herr Dr. Joachim Mähnert, den meisten noch nicht bekannt sein dürfte. Die Gruppe hat daher angefragt, ob er ihr die wichtigsten Neuerwerbungen der letzten drei Jahre und auch die Erweiterung des Hauses um die deutschbaltische Abteilung vorstellen könnte und bedankt sich für seine Zusage. Nach seinem Vortrag besteht die Gelegenheit, Höhepunkte der Dauerausstellung sowie die aktuelle Sonderausstellung „Mythos und Wirklichkeit der Herrenhäuser im Baltikum“ zu besichtigen. Das Mittagessen und ein eventueller Stadtspaziergang können individuell gestaltet werden. Um 15 Uhr erfolgt die Rückfahrt. Unterwegs soll erneut das beliebte Hofcafé im „Eggershof“ in Ellingen zur Kaffeetafel besucht werden. Der Preis beträgt 35 Euro für Fahrt, Vortrag, Eintritt und Kaffeetafel. Anmeldungen werden ab sofort direkt bei Frau Venderbosch, Telefon 4854633 erbeten.

Bremerhaven – Freitag, 22. Februar, 14.30 Uhr, Barlachhaus: Jahreshauptversammlung.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

BEZIRKSGRUPPE

Hamburg-Wilhelmsburg – Montag, 25. Februar, 15 Uhr, Gasthaus Waldquelle, Höpenstraße 88 (mit Bus 443 bis Waldquelle): Heimatnachmittag.

KREISGRUPPE

Insterburg – Die Gruppe trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat (außer Januar und Juli) mit Liedern und kulturellem Programm um 12 Uhr, Hotel Zum Zeppelin, Frohmestraße 123–125. Rückfragen bei Manfed Samel, Friedrich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg. Telefon/Fax (040) 587585, E-Mail: manfred-samel@hamburg.de.

 

HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Voltastraße 41, 60486 Frankfurt/Main, Telefon (069) 77039658.

Darmstadt-Diebig – Sonnabend, 9. Februar, 15 Uhr, Luise-Büchner-Haus, Bürgerhaus am See, Kranichstein, Grundstraße 10, Telefon (06151) 9711815: Die Gruppe wird fröhliche Stunden beim „Preußischen Fasteloawend“ verleben. Wie üblich beginnt die Veranstaltung mit der Kaffeetafel. Mit humoristischen Beiträgen sowie mit Musik und Gesang wird das weitere Programm gestaltet. Die Gruppe freut sich über jeden, der hierzu etwas beiträgt.

Wetzlar – Montag, 18. Februar, 18 Uhr, Wetzlarer Grillstuben, Stoppelberger Hohl 128: Die Kreisgruppe trifft sich zu einem Bericht von Mitglied Joachim Albrecht über die Kontakte seiner Familie zu einer ostpreußischen Familie, die nach Kriegsende in ihrer Heimat verblieben ist. − Beim Januartreffen gedachte die Kulturbeauftragte Karla Weyland (Rauschenberg) des ostpreußischen Philosophen Immanuel Kant. 1724 habe dieser in der Provinzhauptstadt Königsberg als viertes von neun Kindern des Sattlermeisters Johann Georg Kant und seiner Ehefrau Anna Regina das Licht der Welt erblickt, führte die Referentin aus. Durch seine umfangreiche Tätigkeit an der dortigen Universität und seine bahnbrechenden Schriften zur Erkenntnislehre habe Kant Weltruhm erlangt und gelte bis heute als Wegweiser für neuzeitliches Denken und Handeln. Seine Aufforderung „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“, sei zur Losung der Aufklärung und der daraus entstandenen Geistesbewegung der Moderne geworden. Bis 1770 habe Kant allerdings auf eine ordentliche Professur in seiner Heimatstadt warten müssen. Bis dahin habe er zunächst als Hauslehrer und später als Privatdozent unter anderem für Logik, Metaphysik, Ethik, Mathematik und Physik seinen Lebensunterhalt bestreiten müssen. Bekannt gewesen sei der Gelehrte in der Königsberger Bevölkerung durch einen streng reglementierten Tagesablauf. So erzähle man sich, dass die Königsberger ihre Uhren nach dem täglichen Spaziergang Kants, der zeit seines Lebens unverheiratet geblieben ist, hätten stellen können. Ebenso präzis habe er seine Gedanken zu Papier gebracht und in seiner Ethiklehre grundlegende Überlegungen zum Zusammenleben der Menschen geäußert, berichtete Karla Weyland. Seiner strengen Lebensweise und seiner konsequent-logischen Denkungsart zum Trotz sei Kant für seine Studenten und Bekannten wegen „seines Charmes und seines sprühenden Witzes“ dennoch ein angenehmer Gesellschafter gewesen. Zum Abschluss machte Karla Weyland ihre Zuhörer anhand von Kant-Zitaten mit der Einstellung des berühmten Philosophen zum Leben bekannt. „Der Himmel hat den Menschen als Gegengewicht zu den vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: Die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.“ Ein andermal habe er geäußert: „Kein Mensch ist so wichtig wie er sich nimmt.“ Dem Vortrag vorausgegangen war die Jahreshauptversammlung der Wetzlarer Kreisgruppe. Acht Vortragsabende über die Geschichte und Kultur Ostpreußens und drei Geselligkeitsveranstaltungen habe das Jahresprogramm in 2012 vorzuweisen gehabt, stellte der Vorsitzende Kuno Kutz (Volpertshausen) fest. In seinem Kassenbericht lobte Schatzmeister Horst Koschinski (Oberndorf) die Mitglieder wegen ihrer Spendenfreudigkeit. 1480 Euro seien letztes Jahr bei ihm eingegangen, so dass die Kreisgruppe auch ohne die Erhebung von festen Mitgliedsbeiträgen ihre finanziellen Verpflichtungen habe erfüllen können.

Wiesbaden – Dienstag, 12. Februar, 15 Uhr, Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35: Treffen der Frauengruppe. Allerlei zur Fassenacht. Ein närrischer Nachmittag mit Spaß an der Freud. – Sonnabend, 16. Februar, 15 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35: Monatstreffen. Streifzug durch Ostpreußen. Dia-Vortrag von Dieter Schetat. Wer Ostpreußen kennt, den begeistern seine landschaftliche Schönheit, seine kleinen beschaulichen Städtchen und Dörfer, seine Alleen und die einmalige Dünenlandschaft. Das alles in stimmungsvollen Bildern eingefangen soll Erinnerungen an die unvergessene Heimat wecken. Zuvor gibt es Kaffee und Kuchen. – Donnerstag, 21. Februar, Gaststätte Haus Waldsee, Ostpreußenstraße 46: Stammtisch. Serviert wird Schmandhering. Es kann auch nach der Karte bestellt werden. Wegen der Platz- und Essendisposition bitte unbedingt anmelden bis spätestens 15. Februar bei Irmgard Steffen, Telefon (0611) 844938. Bericht vom Närrischen Nachmittag – Froh gestimmt feierte die Landsmannschaft ihren „Närrischen Nachmittag“ mit Kreppelkaffee und einem bunten Fastnachtsprogramm, das Dieter Schetat zusammengestellt hatte. Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Vorsitzende Helga Kukwa sorgte das Stimmungs-Duo Mathias Budau und Dr. Markus Hübenthal gleich zu Beginn mit dem Motto „Spiel mir eine alte Melodie“ für den richtigen Schwung zum Mitsingen und Schunkeln im Saal. Den Reigen der Büttenreden eröffnete der Elbinger Landsmann Hans-Georg Budau, ein hochdekorierter Fassenachter in fast fünf Jahrzehnten seines närrischen Wirkens. mit zwei amüsanten Geschichten vom „Flohche“. Bei seinen weiteren Auftritten erfreute er die erwartungsvollen Besucher mit einer närrischen „Seelenwanderung“ von zwei Ur-Elbinger Bowkes und gab Goethes Gedicht „Der Fischer“ in abgewandelter Form und der närrischen Zeit angepasst zum Besten. Mit ihren Vorträgen „Ballermanns Barbesuch“ und „Mein altes Hütchen“, das trotz aller Bemühungen nicht zu beseitigen war, hatte LOW-Mitglied Lieselotte Paul die Lacher auf ihrer Seite. Landsmann Georg Lehmann nahm Fritzchens Schul-aufsatz „Die Kartoffel“ unter die Lupe, der mit der Feststellung des Schülers endete: „Viel Kartoffelessen macht dumm und fett. Das merkt man an die Schweine. Ich esse sehr gerne Kartoffel.“ Viel zum Lachen gab es auch bei den durcheinander geratenen Rundfunkberichten zur „Säuglingspflege“, über „Stallkaninchen“ und der Übertragung eines Fußballspiels, die Lieselotte Paul, Helga Kukwa und Georg Lehmann gekonnt darbrachten und dafür den verdienten Applaus ernteten. Den stimmigen Schlusspunkt setzte dann das Gesangs-Duo mit Schlager-Ohrwürmern und dem Lied von dem jungen Mädchen „Amanda“, bei dem die heiter gestimmte Preußenschar begeistert singend und klatschend mitging. Das Publikum war sich einig: Ein toller Nachmittag!

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Buxtehude – Sonnabend, 9. Februar, 13 Uhr, Hoheluft, Stader Straße 15: „Aus der Heimat schmeckt’s am besten – Fleckessen“. Bei der beliebten Auftaktveranstaltung bietet die Gruppe Königsberger Fleck und Königsberger Klopse an. Dazu eine Portion Humor. Zum Abschluss zeigt Klaus Borck eine kleine Bilderschau von der Reise nach Potsdam 2012. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro für Mitglieder und 7 Euro für Gäste. Anmeldung über Familie Wander, Telefon (04161) 87918.

Hannover – Bericht vom traditionellen Grützwurstessen – Zu diesem Essen wurden die Mitglieder der ehemaligen Insterburger Heimatgruppe eingeladen. 48 Teilnehmer waren gekommen, und nach dem Essen berichtete Vorstandsmitglied Luise Wolfram über die Geschichte und die heutige Lage der Stadt Insterburg mit einem sehr guten Lichtbildervortrag. Zwei Tage später brannte der Bootslagerraum unter dem Vereinslokal aus und die Gaststätte musste geschlossen werden. – Zunächst wurde der Gruppe zugesagt, dass sie zur Weihnachtsfeier den Raum wieder nutzen könnte, jedoch gab es plötzlich Schwierigkeiten, 24 Stunden vor ihrer Weihnachtsfeier erhielt die Gruppe eine Absage. Durch Luise Wolf-ram fand sie eine Möglichkeit im Gemeinderaum einer Hannoverschen Kirche die Weihnachtsfeier zu gestalten. Alle Mitglieder mussten telefonisch benachrichtigt werden, und in eigener Organisation Musiker, die die Weihnachtsfeier umrahmen sollten, umbestellt werden. Es klappte fantastisch. Die Gruppe dankt allen Helfern und vor allem Luise Wolfram, die diese Notlösung organisierte. Da der Ruderclub noch keinen neuen Wirt für die Gaststätte hat, mussten die Zusammenkunft im Januar sowie auch die Februar-Veranstaltung ausfallen. Ab dem 1 März soll es mit der Bewirtung wieder klappen. Für den 15. März sind das traditionelle Königsberger-Klopse-Essen und die Jahreshauptversammlung vorgesehen.  Sobald der Termin mit dem neuen Wirt abgesprochen wurde, ergeht die schriftliche Einladung an alle Mitglieder.

Helmstedt – Donnerstag, 14. Februar: Es findet keine Treffen statt. Winterferien.

Hildesheim – Donnerstag, 14. Februar, 15 Uhr, Bürgermeisterkapelle, Rathausstraße 8: Jahreshauptversammlung.

Osnabrück – Dienstag, 12. Februar, 16.45 Uhr, Hotel Ibis, Blumenhaller Weg 152: Die Gruppe trifft sich zum Kegeln. – Freitag, 15. Februar, 15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Treffen der Frauengruppe. – Donnerstag, 28. Februar, 15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Literaturkreis.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Donnerstag, 14. Februar, 14.30 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Ostpreußisch Platt. – Donnerstag, 21. Februar, 14.30 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Literaturkreis.

Bonn – Sonnabend, 23. Februar, 19.30 Uhr, kleiner Saal, Stadthalle Bad Godesberg: Winterball –  Seit Jahren gewinnt der traditionelle Winterball der Ostdeutschen Landsmannschaften in Bonn wachsenden Zuspruch über die Grenzen der Stadt Bonn hinaus. Wohl deshalb, weil er nicht nur einem bunten Tanzvergnügen gewidmet ist, sondern zugleich Landsleute aus der Region zu einem reichen Kulturprogramm zusammenführt. Eintritt: 15 Euro, Jugendliche und Studenten 10 Euro. Gäste sind herzlich willkommen, Eintrittskarten sind noch im Vorverkauf bei Zigarrengeschäft Mühlensiepen, Bonn in der Poststraße 24 und an der Abendkasse erhältlich.

Dortmund – Montag, 18. Februar, 14.30 Uhr, Landgrafenschule, Ecke Märkische Straße: Treffen der Gruppe.

Düren – Mittwoch, 13. Februar, 18 Uhr, HDO, Holz Straße 7A: Treffen der Gruppe.

Düsseldorf – Jeden Mittwoch, 18.30 bis 20 Uhr, GHH / Eichendorffsaal, I. Etage: Chorprobe der Düsseldorfer Chorgemeinschaft Ostpreußen-Westpreußen-Sudetenland unter Leitung von Radostina Hristova. – Mittwoch, 13. Februar, 15 Uhr, GHH, Raum 311: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knack-städt. – Donnerstag, 21. Februar, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: Lesung mit Dr. Hajo Buch und Dr. Winfrid Halder: Meine Lieblingsnovelle von Werner Bergengruen. – Donnerstag, 21. Februar, 19.30 Uhr, GHH/Raum 312: Offenes Singen mit Barbara Schoch. – Dienstag, 26. Februar, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: Lesung mit Arno Surminski: „Angekommen in Kudenow und anderswo“. –  Donnerstag, 28. Februar, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: Vortrag von Dr. Jörg Morré: „Auch ein Schlesier, Heinz Kessler, Stalingrad und das Nationalkomitee Freies Deutschland.“

Ennepetal – Donnerstag, 21. Februar, 18 Uhr: Monats- und Jahreshauptversammlung. Grütz-wurst nach Monikas Art.

Essen – Freitag, 15. Februar, 15 Uhr, Gastronomie St. Elisabeth, Dollendorfstraße 51, 45144 Essen: Jahreshauptversammlung mit Matjesessen.

Neuss – Sonntag, 17. Februar, 14 Uhr (Beginn 15 Uhr), Marienhaus, Kapitelstraße 36: Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl. – Bericht zum „Ökumenischen Gottesdienst der Landsmannschaften“ – Erstmals im Juni 2010 hatten die Vorsitzenden der Landsmannschaften den Kreisdechant und Oberpfarrer der Basilika St. Quirin, Monsignore Guido Assmann, gemeinsam mit der Vorsitzenden des evangelischen Gemeindeverbandes in Neuss, Pfarrerin Dr. Ilka Werner, zu einem Gedankenaustausch in die Ostdeutsche Heimatstube eingeladen, als Theo Jantosch während der Verabschiedung den Wunsch nach einem ökumenischen Gottesdienst in Erwähnung brachte. Das Echo war nach den vorangegangenen Gesprächen wohlwollend. Man einigte sich, Anfang des Jahres einen „Ökumenischen Gottesdienst der Landsmannschaften“ zu halten. Dass sich die Basilika damals bis auf den letzten Platz füllen würde, überraschte alle sehr und ermutigte zur Wiederholung. Als die Glocken am 25. Januar dieses Jahres erneut den „Ökumenischen Gottesdienst“ einläuteten, waren nur noch wenige Plätze frei. Monsignore Guido Assmann begrüßte alle Besucher und dankte für die gute Teilnahme. Die Predigt wurde von Pfarrerin Dr. Ilka Werner gehalten. Darin verband sie die biblische Geschichte mit der heutigen Zeit. Auch heute gilt es für jene, die ihre Heimat verlassen mussten, die Erinnerung an sie zu bewahren. Doch die Gegenwart sollten wir annehmen, um darin zu leben. Vermutlich war es ihre letzte Predigt, die sie in Neuss gehalten hat, denn ab Februar wird sie als Superintendantin nach Solingen berufen, während Pfarrer Sebastian Appelfeller, ihr Nachfolger, bereits an dem Gottesdienst teilnehmen konnte. Die Fürbitten sprachen die Vorsitzenden Peter Pott, Landsmannschaft Ostpreußen, Theo Jantosch, Landsmannschaft Schlesien, Hans Jürgen Krause,  Landsmannschaft Pommern, Reinhard Plehn, Kreisgemeinschaft Rößel, Frau Kühl, Deutsche der ehemaligen Sowjetunion. Als einen besonderen Höhepunkt empfanden die Kirchenbesucher den Sologesang von Sabine Schneider aus dem Messias von Händel „Er weidet seine Herde“, eine Arie aus dem Oratorium „Paulus“ von Mendelssohn-Bartholdy und zum Abschluss das „Ave Maria“ von Schubert. An der Orgel wurde sie wunderbar und klangvoll vom Organisten Joachim Neugart begleitet. Während die Besucher nach dem Ausklang der Orgel im Vorschiff der Basilika verweilten, um miteinander zu plaudern, hatten die Vorsitzenden mit einem Blumenstrauß die Sakristei aufgesucht, um sich bei der scheidenden Pfarrerin, Dr. Ilka Werner, mit guten Wünschen und Gottes Segen zu verabschieden.

Wesel – Sonntag, 17. Februar, 15 Uhr, Heimatstube, Kaiserring 4: Jahreshauptversammlung mit Neuwahl. Alle Mitglieder und Heimatfreund sind eingeladen. Eine Kaffeetafel ist vorbereitet.

Witten – Montag, 18. Februar, 15 Uhr, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde, Lutherstraße 6–10: Fasching/Karneval, fröhlicher Rückblick.

Wuppertal – Sonnabend, 9. Februar, 14 Uhr, Hofaue 51 (Kolkmannhaus), Wuppertal-Elberfeld: Karnevalsfeier.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Ludwigshafen/Rhein – Freitag, 15. Februar, 16.30 Uhr, Gaststätte Mayer Bräu, Schillerstraße, Ludwigshafen-Oggersheim: Treffen der Gruppe zum Heringsessen.

Ludwigshafen-Gartenstadt – Sonntag, 16. Februar, 14 Uhr, St. Hedwigskirche, Brandenburger Straße 1–3: Fastensonntag mit Eucharistiefeier. Anschließend gemütliches Beisammensein im Pfarrhaus.

Mainz – Donnerstag, 21. Februar, 15 Uhr, Café Zucker, Bahnhofstraße 10, 55116 Mainz: Heimatliche Kaffeestunde der Damen. – Jeden Freitag, 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz: Treffen der Gruppe zum Kartenspielen.

Neustadt a.d. Weinstraße – Sonnabend, 16. Februar, 18 Uhr, Restaurant Bürgerstübel, Mußbach, Freiherr-v. Stein-Straße 34: Matjesessen mit Pellkartoffeln. Anmeldungen bitte bis zum 10. Februar bei Herrn Schusziara, Telefon (06321) 13368 möglich. – Bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung wurde dem bisherigen Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Manfred Schusziara gab einen Rechenschaftsbericht über die vergangene Vereinstätigkeit. Die Kreisgruppe besteht seit 58 Jahren. Die Kassenprüfer bescheinigen Kassenwart Otto Waschkowski eine solide und sparsame Kassenführung, die mit den vorhandenen Belegen bestätigt wird. Werner Amling sprach den Vorstandsmitgliedern Dank und Anerkennung aus für die geleistete Arbeit und ehrte sie mit einem Geschenk. Leider konnte kein neues Vorstandsteam gewählt werden. Die bisherigen Vorstandmitglieder kandidierten aus Krankheits- oder Altersgründen nicht mehr. Einige Vorstandsmitglieder übten ihr Amt über 30 Jahre aus. Mit Wehmut muss die Gruppe sich  eingestehen: „Unsere Ostpreußengruppe löst sich auf.“ Dankbar schauen die Mitglieder auf ein abwechslungsreiches und harmonisches Miteinander zurück. Sie danken ihren Landsleuten und Freunden für ihre engagierte Mitgliedschaft in der Landsmannschaft Ostpreußen, ihren Förderern für die unterstützenden Geldzuwendungen und den Vorstandmitgliedern  für eine einvernehmliche Mitarbeit und erbrachte Einsatzfreude. „Wir wünschen Ihnen und Ihren Familienangehörigen für die Zukunft Gesundheit und Gottes Segen. Bleiben Sie auch weiterhin unserer Geburtsheimat Ostpreußen und unserer ostdeutschen Kultur wohlwollend verbunden. Heimatliebe ist eine Herzenssache. “

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Chemnitz – Mittwoch, 13. Februar, 10 Uhr, Treffpunkt Apotheke Zentralhaltestelle: Wandergruppe. – Freitag, 15. Februar, 13 Uhr, Leipziger Straße 167: Treffen der Frauengruppe. – Freitag, 22. Februar, 14 Uhr, Clausstraße 27: Veranstaltung zum Thema: „Galeere lebenslänglich“ von Dr. Bernhard Fisch.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Michael Gründling, Große Bauhausstraße 1, 06108 Halle,  Telefon privat (0345) 2080680.

Dessau – Montag, 11. Februar, 14 Uhr, Krötenhof: Die Gruppe trifft sich zum Kappenfest.

Gardelegen – Freitag, 22. Februar, 14 Uhr, Begegnungsstätte der VS Gardelegen: Faschingsveranstaltung mit Programm.

Magdeburg – Dienstag, 19. Februar, 13.30 Uhr, Immermannstraße: Treffen der Stickerchen. – Freitag, 22. Februar, 15 Uhr, Sportgaststätte bei TuS Fortschritt, Zielitzer Straße: Treffen des Singekreises.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Flensburg – Donnerstag, 14. Februar, 15 Uhr, Treffpunkt Mürwik, Kielseng, 30: Kaffeerunde mit der Jahreshauptversammlung 2013. Anschließend Vortrag der Flensburger Polizei mit dem Thema: „Gezielte Verkaufsangebote für ältere Menschen vor der Haus-, Wohnungstür!“


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren