17.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.06.13 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 22-13 vom 01. Juni 2013

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Buchen – Montag, 3., bis Freitag, 7. Juni: Jahresausflug in den Bayerischen Wald (Cham). Auskunft unter Telefon (06281) 8137.

Heidelberg – Sonntag, 9. Juni, 15 Uhr, Hotel Leonardo, Bergheimerstraße 63: Treffen der Gruppe zu einem wunderschönen Heimatnachmittag mit der Landesvorsitzenden Uta Lüttich. Nach dem Kaffeetrinken wird sie einen interessanten Vortrag über Nidden und seine Maler halten: „Nidden als Malerkolonie und seine wunderbare und großartige Landschaft“. Gäste sind herzlich willkommen.

Lahr – Donnerstag, 6. Juni, 18 Uhr, Gasthaus Zum Zarko, Schillerstraße 3: Die Gruppe trifft sich zum Stammtisch.

Ulm/Neu-Ulm – Sonnabend, 15. Juni, 14.30 Uhr, Ulmer Stuben: Monatstreffen der Gruppe.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Bamberg – Mittwoch, 19. Juni, 15 Uhr, Café Graupner, Lange Straße (Nebenzimmer): „So zärtlich war Suleiken.“ Hörbuch von Sigfried Lenz.

Hof – Aschenputtel gratuliert zum Muttertag – Am Sonnabend vor Muttertag trafen sich zahlreiche Mitglieder und Gäste der Ost- und Westpreußen in der Altdeutschen Bierstube zur Muttertagsfeier. Der Vorsitzende Christian Joachim zeigte sich erfreut über das volle Haus, begrüßte Mitglieder und Gäste und gratulierte den Geburtstagskindern des vergangenen Monats. Kulturwart Bernd Hüttner berichtete Wissenswertes über Entstehung und Traditionen in Bezug auf Mutter- und Vatertag. Die weitere Programmgestaltung übernahm die Tanzgruppe, die mit der Ermländer Tracht schon optisch einen Höhepunkt setzte. Im Wechsel mit Frühlingsliedern, die alle gemeinsam sangen, gestalteten die Kinder und Erwachsenen das Programm mit Gedichten, Tänzen und Geschichten, die zum Nachdenken anregten. Höhepunkt war das Theaterstück „Aschenputtel“, das durch seine unkonventionelle Art die Lachmuskeln der Zuschauer strapazierte. Beendet wurde der besinnliche, aber auch fröhliche Nachmittag mit dem Überreichen der Muttertagsblumen durch Frau Gerda Künzel. Am 29. Juni unternimmt die Gruppe einen Ausflug, der in das Kulturzentrum Ostpreußen nach Ellingen führt. Dort wird die aktuelle Ausstellung „Angekommen – Die Integration der Vertriebenen in Deutschland“ besucht. Abfahrt ist um 9 Uhr am Bahnhof Neuhof. Die Versammlung am 8. Juni entfällt aus technischen Gründen.

Ingolstadt – Sonntag, 16. Juni, 14.30 Uhr, Gasthaus Bonschab, Münchner Straße 8: Monatliches Heimattreffen.

Landshut – Dienstag, 4. Juni, 14 Uhr, Minigolf-Platz, Mitterwöhr: Treffen der Gruppe. – Dienstag, 18. Juni, 14 Uhr, Insel, Biergarten: Zusammenkunft der Gruppe.

München – Freitag, 13. Juli, 14 Uhr, Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München: Zusammenkunft der Frauengruppe. – Sonnabend,

15. Juni, 13 Uhr, Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München: Bunter Nachmittag mit gemeinsamem Singen, kurzen Wortbeiträgen und musikalischer Begleitung des Ehepaars Bethke. Zu Beginn gemeinsames Mittagessen „Königsberger Klopse“. – Jeden Montag, 18–20 Uhr, Haus des Deutschen Ostens: Ostpreußischer Sängerkreis. Ansprechpartner Dr. Gerhard Gräf, Offenbachstraße 60, 85598 Baldham, Telefon (08106) 4960.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Lyck – Sonnabend, 1. Juni, 15 Uhr, Kleiner Ratskeller, Am Rathaus 9, 10825 Berlin. anfragen bei Peter Dziengel, Telefon (030) 8245479.

Tilsit-Ragnit / Tilsit-Stadt – Sonnabend, 1. Juni, 15 Uhr, Ratskeller Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin. Anfragen bei Hermann Trilus, Telefon (03303) 403881.

Wehlau – Sonntag, 2. Juni, 15 Uhr, Gasthaus Linden Garten, Alt Buckow 15 a, 12349 Berlin. Anfragen bei Lothar Hamann, Telefon (030) 6633245.

Königsberg / Samland / Labiau – Freitag, 7. Juni, 14 Uhr, Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin: Treffen der Gruppe. Informationen bei Prof. Dr. Wolfgang Schulz, Telefon (030) 2515995.

Rastenburg – Sonntag, 9. Juni, 15 Uhr, Restaurant Stammhaus, Rohrdamm 24 B, 13629 Berlin. Anfragen bei Martina Sontag, Telefon (033232) 188826.

Frauengruppe – Mittwoch, 12. Juni, 13.30 Uhr, Café Tam, Wilhelmstraße 116−117, 10963 Berlin: Treffen der Gruppe. Geschichten aus dem Hausbuch ostpreußischen Humors. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Gumbinnen / Johannisburg / Lötzen / Sensburg – Diens-tag, 18. Juni, Restaurant Oma Brink’s Kartoffelhaus, Gardeschützenweg 19, 12203 Berlin: Sommerfest. Anfragen für Gumbinnen bei Joseph Kirche, Telefon (030) 4032681, für Johannisburg und Sensburg bei Andreas Maziul, Telefon (030) 5429917, für Lötzen bei Gabriele Reiß, Telefon (030) 75635633.

Bartenstein – Sonnabend, 22. Juni, 14 Uhr, Rathaus Zehlendorf, Zimmer 21, Kirchstraße 1–3, 14163 Berlin. Anfragen bei Elfriede Fortange, Telefon (030) 4944404.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen.

Bremen – Freitag, 7. Juni, 12.30 Uhr, Hotel Robben, Grollander Krug, Emslandstraße 30: Spargelessen der Frauengruppe, zu dem alle Mitglieder und Freunde der Landsmannschaft herzlich eingeladen sind. Das Haus ist mit den Linien 1 oder 8 der BSAG bestens erreichbar (Haltestelle „Norderländer Straße“). Für 18,90 Euro pro Person gibt es 500 Gramm Spargel, Salzkartoffeln, Sauce Hollandaise oder Butter sowie wahlweise Schnitzel, roher Schinken oder Schweinemedaillons. Vorsuppe und Dessert können gesondert bestellt werden. Anmeldungen bitte bis spätestens 3. Juni bei Frau Richter, Telefon 405515 oder in der Geschäftsstelle. – Donnerstag, 6. Juni, 16 Uhr, Hotel zur Post, Großer Salon: Für alle, die sich für die Armenienreise angemeldet haben, aber auch für alle anderen, die sich für das Land und die Menschen dieser Region interessieren, bietet die Gruppe einen Informationsnachmittag über Armenien, seine Menschen, seine Legenden und seine Kultur an. Referent ist Dr. Jochen Mangelsen, ehemals Redakteur von Radio Bremen und Autor mehrerer Bücher über Armenien, das er sein Zauberland nennt und das er intensiv bereist hat.

Bremerhaven (Elbing) − Sonntag, 16. Juni, 15 Uhr, Mütterstein im Bürgerpark: Gedenkstunde des Bürgervereins Geestemünde.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Manfred Samel, Fried-rich-Ebert-Straße 69 b, 22459 Hamburg, Telefon/Fax (040) 587585.

BEZIRKSGRUPPE

Hamburg-Wilhelmsburg – Montag, 24. Juni, 15 Uhr, Waldquelle, Meckelfeld, Höpenstraße 88 (mit Bus 443 bis Waldquelle): Heimatnachmittag.

KREISGRUPPE

Elchniederung – Mittwoch, 12. Juni, 14 Uhr, Gesellschaftshaus Lackemann, Litzowstieg 8, Hamburg-Wandsbek (zu erreichen mit der U1 bis Wandsbek-Markt oder S-Bahn bis Wandsbeker Chaussee und eine Station weiter mit der U1 bis Wandsbek-Markt, dort Ausgang Quarree und Durchgang neben dem Hotel Tiefenthal benutzen: Treffen der Gruppe. Für diesen Nachmittag hat eine vielseitige Sängerin ihr Kommen zugesagt. Die Organisatoren hoffen auf rege Teilnahme der Mitglieder. Gäste sind herzlich willkommen.

Heiligenbeil – Sonnabend, 15. Juni, 14 Uhr, Seniorentreff der AWO, Bauerbergweg 7: Die Gruppe feiert ihr Sommerfest. Hierzu sind alle Mitglieder der Gruppe und Freunde herzlich eingeladen. Mit Kaffee, Kuchen und einem Filmvortrag will die Gruppe in geselliger Runde einige fröhliche Stunden miteinander verbringen. Der Kostenbeitrag für Kaffee, Kuchen und Film-Vortrag beträgt fünf Euro. Der Seniorentreff ist mit der Bus-Linie 116 von den U-Bahn-Stationen Hammer Kirche, Billstedt oder Wandsbek-Markt zu erreichen. Anmeldung bei Lm. Konrad Wien, Telefon (040) 53254950 bis zum 14. Juni erbeten.

Königsberg – Freitag, 7. Juni: Ausflug der Gruppe zum Museum „Pr. Holland“ in Itzehoe. Treffen um 8.30 Uhr bei der Tankstelle gegenüber dem Dammtor-Bahnhof. Danach Fahrt zum Mittagessen ins Café Königsberg. Zur Auswahl stehen: Königsberger Klopse, ein Fischmenü, Pizza, Hühnerfrikassee, alle inklusive Nachtisch für zehn Euro. Um umgehende Anmeldung unter Telefon (040) 4604076 wird gebeten. Es sind noch einige Plätze frei. Gäste sind herzlich willkommen.

Insterburg – Die Gruppe trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat (außer Januar und Juli) mit Liedern und kulturellem Programm um 12 Uhr, Hotel Zum Zeppelin, Frohmestraße 123–125. Rückfragen bei Manfed Samel, Friedrich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg. Telefon/Fax (040) 587585, E-Mail-Adresse: manfred-samel@hamburg.de.

 

HESSEN

Stellvertretender Vorsitzender: Ulrich Bonk, Voltastraße 41, 60486 Frankfurt/Main, Telefon (069) 77039652.

Darmstadt-Dieburg – Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr, Luise-Büchner-Haus: Treffen vor der Sommerpause. Nach der Kaffeetafel hält Dieter Leitner einen Vortrag zum Thema „Das Ende des Sterbens für Napoleon durch den Abschluss der Konvention von Tauroggen vor 200 Jahren“. Im Juli ist Sommerpause. Danach trifft sich die Gruppe wieder am 17. August.

Hanau – Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr, Sandelmühle, Philipp-Schleißner-Weg 2a: Frühlingsfest. Alle Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen, mit der Gruppe Volks- und Wanderlieder zu singen. Ostpreußische Gedichte und Beiträge werden ebenfalls vorgetragen. Bei Kaffee und Kuchen und einem kleinen Imbiss, spendiert von der Landsmannschaft, sollen gemeinsam ein paar fröhliche Stunden verlebt werden. – Jeden zweiten Mittwoch im Monat, 15 Uhr, Café Menges, Hirschstraße: Treffen der Frauengruppe. Gäste sind herzlich willkommen.

Kassel – Donnerstag, 6. Juni, 14.30 Uhr, Cafeteria Niederzwehren, AWO-Seniorenheim, Am Wehrturm 3: Dia-Vortrag und Filmvorführung von Pfarrer Alfred Scherlies „Reiseeindrücke in Ostpreußen früher und heute“. – Zum Heimatnachmittag im Mai fanden sich zahlreiche Mitglieder und Ostpreußenfreunde ein. Jörg Petzold aus Dresden, ausgewiesener Kenner des Eisenbahnwesens in der ehemaligen Provinz, zeigte anhand historischer Fotos, wie sich das Reisen zu deutscher Zeit gestaltete. Das Bildmaterial umfasste über die Eisenbahnen und das Schienennetz hinaus Ansichten von mehr als 20 Bahnorten vom westpreußischen Dirschau mit seiner bedeutsamen Weichselbrücke bis zum Grenzbahnhof Prostken bei Lyck. Aufmerksamkeit erlangten gleichermaßen bahnbezogene Dokumente wie Fahrkarten, Fahrpläne und Streckenkarten sowie Werbeschriften, welche das reisefreudige Publikum auf die Nehrungen, an die Steilküste, nach Königsberg oder zu den masurischen Seen locken sollten. Da wurden Erinnerungen an eigene Reiseerfahrungen in der Heimat wach, und wo nicht, bewahrte das Gedächtnis doch oft Erzähltes aus Elternmund über Bahnabenteuer in guten oder weniger guten Zeiten. Am Ende des überaus anschaulichen Vortrags konnte der „Reiseführer“ aus Sachsen kräftigen Applaus und Worte der Anerkennung entgegennehmen.

Wiesbaden – Dienstag, 11. Juni, 15 Uhr, Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35: Treffen der Frauengruppe. Sommerfreuden in der Heimat. Zuvor ist Gelegenheit zur Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen. – Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35: „Königsberg/Kaliningrad – die doppelbödige Stadt“. Postsowjetische Eindrücke in Wort und Bild von Luise Wolfram, Hannover. Zusammen mit ihrem Mann, der als Propst in Königsberg für den Gemeindeaufbau unter Russlanddeutschen verantwortlich war, hat sie von 1999 bis 2002 in Königsberg gewohnt und das Leben der Menschen geteilt. Zuvor ist Gelegenheit zur Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen. – Donnerstag, 20. Juni, 12 Uhr, Gaststätte Haus Waldlust, Ostpreußenstraße 46, Wiesbaden-Rambach: Stammtisch. Serviert wird Spargel mit Schinken. Es kann auch nach der Speisekarte bestellt werden. Wegen der Platz- und Essensdisposition bitte unbedingt anmelden bis spätestens 14. Juni bei Irmgard Steffen, Telefon (0611) 844938.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Helmstedt – Donnerstag, 13. Juni, 15 Uhr, Begegnungsstätte, Schützenwall 4: Treffen der Gruppe.

Osnabrück – Freitag, 21. Juni, 15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Treffen der Frauengruppe.

Rinteln – Donnerstag, 13. Juni, 15 Uhr, Hotel Stadt Kassel, Klosterstraße 42: Monatstreffen der Gruppe. Joachim Rebuschat berichtet über seine Reise ins Königsberger Gebiet im Mai, der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen. Informationen zur landsmannschaftlichen Arbeit in Rinteln gibt es unter Telefon (05751) 5386 oder rebuschat@web.de – Stadtpläne (alt und neu): Königsberg, Tilsit / Ragnit, Gumbinnen, Insterburg. Für Forscher, Touristen und andere gibt es seit kurzem diese interessanten Stadtpläne unter anderem von Königsberg, Tilsit / Ragnit, Gumbinnen und Insterburg. Damit ein Vergleich zwischen alt und neu möglich ist, wurden auch die alten Pläne neu gezeichnet. Für Königsberg ist sogar ein Überlagerungsplan vorhanden. http://www.myheimat.de/rinteln/d2518127.html

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Landesgruppe – Für das große Interesse, das der von der Landesgruppe herausgegebenen Broschüre „Die Deutschen in Polen 1918 bis 1939“ von Prof. Dr. Hartmut Fröschle entgegengebracht worden ist, dankt die Gruppe den Lesern der PAZ sehr. Eine Neuauflage ist in Auftrag gegeben und kann Anfang Juni 2013 zur Auslieferung kommen. Wir bitten Sie um etwas Geduld.

Bielefeld – Montag, 3. Juni, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Zusammenkunft der Frauengruppe Ost- und Westpreußen. – Donnerstag, 6. Juni, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Gesprächskreis der Königsberger und Freunde der ostpreußischen Hauptstadt. – Donnerstag, 13. Juni, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Ostpreußisch Platt. – Donnerstag, 20. Juni, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Literaturkreis.

Bonn – Ostpreußenreise der Kreisgruppe vom 13. bis 23. Juni mit Übernachtungen in Posen (Hinfahrt), Allenstein, Sensburg, Frauenburg, Danzig, Stettin (Rückfahrt). Teilnahme am deutschen Sommerfest in Osterode. Ein Tagesbesuch per Taxi nach Königsberg ist möglich, dafür ist ein Visum notwendig. Gesamtkosten für Bus und Halbpension pro Person im Doppelzimmer 858 Euro, Zuschlag für Einzelzimmer 190 Euro. Anmeldung bei Manfred Ruhnau, Bahnhofstraße 35 B, 53757 Sankt Augustin.

Dortmund – Montag, 17. Juni, Ostdeutsche Heimatstuben, Landgrafenschule, Ecke Märkische Straße: Treffen der Gruppe.

Düsseldorf – Sonnabend, 1. Juni, 10 bis 18 Uhr: Kursus Weißstickerei. – Mittwoch, 5. Juni, GHH/Konferenzraum: „50 Jahre GHH – Persönlich gesehen“, Teil 1. Oskar Böse und Rüdiger Goldmann im Gespräch mit Dr. Sobotta. – Freitag, 6. Juni, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: Lesung mit Dr. Hajo Buch und PD Dr. Winfrid Halder „Ein Buch tatsächlich wie eine Waffe – Vor 40 Jahren erschien Solschenizyns ‚Archipel Gulag’“. – Sonnabend, 8. Juni, 14 Uhr, Info-Stand, Hauptbahnhof: Wandertreff. Gemeinsame Fahrt zum Stadtmuseum, Berger Allee 2, „725. Geburtstag Düsseldorfs“. – Dienstag, 11. Juni, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: „50 Jahre GHH – Persönlich gesehen“, Teil 2. Dr. Walter Engel im Gespräch mit Dr. Lothar Schröder. – Mittwoch, 12. Mai, GHH/Raum 311: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knackstädt. – Donnerstag, 13. Juni, 8.30 Uhr, Busbahnhof Worringer Straße: Tagesfahrt ins schöne Ahrtal und nach Bad Münstereifel (Adorf-Bus). – Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: Lesung und Gespräch mit Verena Nolte: „Ich wusste, jetzt muss ich darüber schreiben“, Horst Bieneks veröffentlichte Erinnerungen. – Donnerstag, 13. Juni, 19.30 Uhr, GHH/Raum 312: Offenes Singen mit Barbara Schoch. – Freitag, 14. Juni, 18 Uhr, Restaurant Lauren’s, Bismarckstraße 62: Stammtisch. – Sonnabend, 15. Juni, 15 Uhr, GHH/Konferenzraum: Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe. – Mittwoch, 19. Juni, GHH/Eichendorffsaal, 1. Etage: Lesung mit Volker Braun „Die Bleibe, die ich suche, ist kein Staat“. – Donnerstag, 20. Juni, 19 Uhr, GHH/Konferenzraum: Filmvorführung/Lesung mit Cornelia Klauß (Regisseurin) und Ekkehard Maaß (Zeitzeuge): „Verbotene Reise in das Sowjetreich“.

Ennepetal – Donnerstag, 20. Juni, 18 Uhr, Heimatstube: Monatsversammlung bei Heringsstipp und Kartoffeln.

Essen – Freitag, 21. Juni, 15 Uhr, Gastronomie St. Elisabeth, Dollendorfstraße 51, 45144 Essen: Treffen der Gruppe. Besprechen eines aktuellen Themas in der Heimat, in Deutschland oder der Welt.

Gütersloh – Donnerstag, 13. Juni, 15.30 Uhr, Gütersloher Brauhaus, Unter den Ulmen 9: Ostpreußische Frauengruppe.

Neuss – Donnerstag, 6. Juni, 15 bis 18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Tag der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen. Gezeigt wird der Film „Schatzkästchen Ostpreußen. Dokumentarfilm zwischen den Jahren 1920–1945“. – Freitag, 14., bis Montag, 17. Juni: Jahresausflug nach Dresden. Anmeldung bei Peter Pott, Zollstraße 32, 41460 Neuss, Telefon (02131) 3843400. Programm bitte anfordern. – Montag, 5., bis Mittwoch, 14. August: Große Ostpreußenreise über Stettin, Danzig, Marienburg, Masuren, Thorn, Posen. Anmeldung bei Peter Pott, Zollstraße 32, 41460 Neuss, Telefon (02131) 3843400. Programm bitte anfordern.

Witten – Montag, 17. Juni, 15 Uhr, Evangelisch-Lutherische Kreuzgemeinde, Lutherstraße

6–10: Ostpreußische Kaffeetafel. Schmaus- und Schmunzelgeschichten.

Wuppertal – Sonnabend, 8. Juni, 14 Uhr, Stennert 8, Alte Färberei, Oberbarmen: Ostpreußisches Maifest. Es wirken mit: der Chor „Harmonie“ unter der Leitung von Nelly Illinich, die sechsjährige Dajana mit Kinderliedern, die Tanzgruppe unter der Leitung von Ursula Knocks, das Mundharmonika-Duo Ursula Busch und Waltraut Bombe. Lustige Sketche gehören auch zum Programm. Zum Tanz spielt Christoph Marr in bewährter Weise auf. Kaffee und selbstgebackener Kuchen sind im Unkostenbeitrag enthalten. Gäste sind herzlich willkommen.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Mainz – Mittwoch, 19. Juni: Fahrt mit dem Schiff der KD nach Eltville mit Spaziergängen im dortigen Rosengarten der Fürstlichen Residenz. Treffpunkt: 11.15 Uhr an der KD-Anlegestelle Mainz. – Donnerstag, 20. Juni, 15 Uhr, Café Zucker, Bahnhofstraße 10, 55116 Mainz: Heimatliche Kaffeestunde der Damen. – Jeden Freitag, 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz: Kartenspielen.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Chemnitz – Mittwoch, 12. Juni, 10 Uhr, Treffpunkt Apotheke an der Zentralhaltestelle: Die Wandergruppe trifft sich. – Freitag, 21. Juni, 13 Uhr, Leipziger Straße 167: Treffen der Frauengruppe.

Leipzig – Festveranstaltung 60 Jahre Bundesvertriebenengesetz – Der Landesverband der Vertriebenen und Spätaussiedler im Freistaat Sachsen/Schlesische Lausitz, der Verein „Erinnerung und Begegnung“ und der BdV Kreisverband Leipzig hatten am 5. Mai zu einer Festveranstaltung aus Anlass „60 Jahre Bundesvertriebenengesetz“ in die „Alte Börse“ Leipzig eingeladen. Der Kreisvorsitzende Peter Wolf begrüßte die zahlreich erschienenen Heimatfreunde und die Ehrengäste; zu ihnen gehörten der BdV Landesvorsitzende Herr Hirche MdL, Herr Dr. Baumann vom Innenministerium, Herr Prof. Stickler, Bundestagsabgeordnete Frau Kudla, Frau Dr. Goldfuß vom Leipziger Stadtrat sowie die Vorsitzenden der Kreisgruppen und Landsmannschaften in Sachsen. Nach den einführenden Worten von Peter Wolf übermittelte der Landesvorsitzende Herr Hirche die Grüße des Landesvorstandes und der Fraktion der CDU und dankte besonders dem Kreisverband Leipzig für die Vorbereitung und Ausrichtung der Veranstaltung. „Auf die Leipziger ist immer Verlass.“ Der Chor „Lied der Heimat“ unter der Leitung von Rosa Wegelin begann die niveauvolle kulturelle Umrahmung mit dem festlichen „Brüder, reicht die Hand zum Bunde“ von Mozart. Mit dem Gedicht „Heimat“, vorgetragen von Inge Scharrer, war wohl vielen Zuhörern aus dem Herzen gesprochen. Für das Referat zum Bundesvertriebenengesetz konnte der Historiker Prof. Stickler von der Universität Würzburg gewonnen werden. In seinem interessanten und fundierten Vortrag erfuhr man viel Wissenswertes über die Anfänge des Gesetzes, das im Mai 1953 verabschiedet wurde. Stickler ging auf die unterschiedlichen Lebensbedingungen der Heimatvertriebenen im geteilten Deutschland ein, die in beiden Teilen nicht gerade mit offenen Armen empfangen wurden. Es gab viele Vorurteile, ja sogar Ablehnung diesen Menschen gegenüber. Die Vertriebenen aus allen Ostgebieten aber setzten sich tatkräftig für den Wiederaufbau des zerstörten Deutschlands ein. Der CDU ist es zu verdanken, dass man mit dem Bundesvertriebenengesetz den Menschen, die nicht nur ihre Heimat verloren und viel Leid ertragen mussten, eine Entschädigung zukommen lassen wollte. Das war nach Inkrafttreten des Gesetzes in der Bundesrepublik der Lastenausgleich, mit dem die Vertriebenen eine neue Existenz aufbauen konnten. In der DDR war das Vertriebenenthema ein Tabu. Außer der Vergabe von Land durch die Bodenreform gab es keinerlei Entschädigung. Erst nach der Wende konnten sich auch hier die Vertriebenen zu ihrer Heimat bekennen und zu Vereinen zusammenschließen. Mit dem Bundesvertriebenengesetz wurde es dann möglich gemacht, dass die Vertriebenen aus der ehemaligen DDR eine Entschädigungssumme von 4000 DM erhielten. Stickler bezeichnete das Bundesvertriebenengesetz als eine Art „Grundgesetz der Vertriebenen im vereinigten Deutschland“. Nach einer kurzen Pause erfreute eine Kindergruppe der LM Deutsche aus Russland mit Tänzen zu flotter Popmusik und stellte so die Verbindung der älteren Generation zur Jugend her. Danach ergriff die Bundestagsabgeordnete Frau Kudla das Wort. Sehr aufmerksam lauschten alle der Rede, mit der Frau Kudla auf die Bedeutung des Gesetzes einging und Stellung nahm zur Vertriebenenpolitik der Bundesregierung. Die Fraktion der CDU setzt sich nach wie vor dafür ein, dass die Förderung der Vertriebenenarbeit nach § 96 fortgeführt wird. Durch diese Förderung kann die Arbeit in den Verbänden stattfinden, können Veranstaltungen wie „Tag der Heimat“, Chöretreffen und auch die heutige Festveranstaltung durchgeführt werden. Frau Kudla wird sich in der Arbeitsgruppe für Vertriebenenarbeit im Bundestag weiterhin mit aller Kraft für die Belange der Heimatvertriebenen und Spätaussiedler einsetzen. Geplant ist der Aufbau eines Dokumentationszentrums, das 2016 fertiggestellt sein soll. Mit Heiterkeit wurde der Schlusssatz von Frau Kudla aufgenommen, dass „dieses Zentrum noch vor dem Berliner Flughafen fertig wird“. Mit viel Beifall und Blumen wurde beiden Referenten gedankt. Der Chor verabschiedete sich mit den Liedern „Ohne Sang und ohne Klang“ und „Wie ist doch die Erde so schön“. Irmgard Schäfer muss für ihre ansprechende Moderation ebenfalls ein Lob ausgesprochen werden. In seinem Schlusswort dankte der Vorsitzende Peter Wolf allen, die zum guten Gelingen dieser besonderen Gedenkveranstaltung im schönen Festsaal der Alten Börse beigetragen haben.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Michael Gründling, Große Bauhausstraße 1, 06108 Halle, Telefon privat (0345) 2080680.

Dessau – Montag, 10. Juni, 14 Uhr, Krötenhof: Treffen der Gruppe. Filmvorführung „Nördliches Ostpreußen“.

Halle – Sonntag, 7. Juni, 14 Uhr, Reilstraße 54, Begegnungsstätte der Volkssolidarität: Treffen der Gruppe.

Magdeburg – Dienstag, 4. Juni, 13.30 Uhr, Immermannstraße: Treffen der Stickerchen. – Freitag, 7. Juni, 16 Uhr, Sportgaststätte des TUS Fortschritt, Zielitzer Straße: Singekreis. – Sonntag, 9. Juni, 14 Uhr, Sportgaststätte Post, Spielhagenstraße: Bekanntes und Unbekanntes.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Landesverband – Sonntag, 16. Juni, 10 Uhr, Haus der Heimat, Kiel: Vertreterversammlung der Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe Schleswig-Holstein e.V. Tagesordnung: 1. Begrüßung und Eröffnung durch den Landesvorsitzenden Edmund Ferner, 2. Totenehrung durch Jochen Gawehns, 3. Grußworte, 4. Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung, 5. Genehmigung des Protokolls der Vertreterversammlung vom 24. Juni 2012, 6. Bericht des Landesvorsitzenden Edmund Ferner, zugleich in der Funktion des Kulturreferenten, 7. Vortrag: Rezension des Buches „Zwei Vaterländer – zwei Patriotismen“ von Jan Josep Lipski, 8. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 – Schatzmeisterin Margarete Beyer, 9. Entgegennahme des Kassenprüfungsberichtes/Regina Gronau, 10. Aussprache zu den Berichten, 11. Entlastung des Vorstandes und der Schatzmeisterin, 12. Genehmigung des Haushaltsplanes für das Jahr 2013, 13. Musikalische Darbietungen durch „Cantabile Tilsit“, 14. Mittagspause, 15. Berichte einzelner Landsmannschaftsgruppen über ihre Arbeit und Aktivitäten, 16. Kaffeepause, 17. Anträge und Verschiedenes, 18. Die Vertreterversammlung schließt mit dem Ostpreußenlied.

Bad Schwartau – Bericht von der Frühlingsfahrt − Es gab viel zu sehen und zu erleben bei der Frühlingsfahrt der Ortsgruppe Bad Schwartau. Vorbei an leuchtenden Rapsfeldern genossen 54 Mitglieder und Gäste bei bestem Sonnenwetter eine erholsame Fahrt nach Fehmarn, wo der Ausflugstag mit einem Besuch im Meereszentrum mit seinen „Hai-Lights“ und dem drei Millionen Liter „Ozeanaquarium“ begann. Eine spannende Unterwasserwelt, die bunter nicht sein könnte. Ein Weg durch den zehn Meter langen Unterwassertunnel führte durch hunderte von bunten tropischen Fischen. Besonders beeindruckend war das Haiaquarium. Mit einer Grundfläche von 500 Quadratmetern und einer Tiefe von sechs Metern gehört es zu den größten Aquarien Europas.

22 Zentimeter dicke und neun Meter lange Acrylfenster trennen die Besucher von den Haien, die fast greifbar nahe an ihnen vorbeischwebten. Sandtigerhaie, Ammenhaie, ein Schwarzspitzenriffhai und ein Zitronenhai wechselten sich im Vorbeischwimmen ab. Dass die meisten sich im Restaurant Doppeleiche in Burg für Fisch entschieden, hatte sicher nichts mit dem Meereszentrum zu tun, aber frischer konnte ein Seelachsfilet auf einer Insel wirklich nicht sein. Hier wurden alle bereits von Ina Naujok, der Kulturreferentin der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen sowie Danziger erwartet, die nach dem gemeinsamen Mittagessen auf einer Rundfahrt ihre Insel vorstellte. Wie sich herausstellte, eine exzellente, auf der Insel bekannte Fremdenführerin, die mit ihrem profunden Wissen jede Frage beantworten konnte. – Die nächste Veranstaltung wartet schon: Donnerstag, 13. Juni: Adelheid Totz aus Heiligenhafen stellt ihr Buch „In dieses Leben gekommen“ vor und berichtet über ein ungewöhnliches Leben. Da im Juli Sommerpause ist, besteht am 13. Juni bereits die Möglichkeit, sich für die Herbstfahrt einzutragen, die am 8. August startet. Näheres dazu erfahren die Teilnehmer ebenfalls bei dieser Gelegenheit. – Nachtrag zum kurzen Bericht zur Jahreshauptversammlung und Wahl am 18. April − Leider bat Gustav Kutz darum, aus Altersgründen nicht mehr als Beisitzer gewählt zu werden – was allen sehr leid tat. Ihm sei aber auch an dieser Stelle ganz herzlich für die jahrelange Begleitung mit Rat und Tat gedankt, in der Hoffnung, dass man auch weiterhin mit seiner Unterstützung rechnen darf. Es konnte Hans-Albert Eckloff gewonnen werden, diese Lücke zu schließen. Die Vorsitzende Regina Gronau dankte allen für die hervorragende Zusammenarbeit – ganz besonders Gisela Rowedder, die als Schatzmeisterin einen hervorragenden Kassenbericht liefern konnte.

16 Veranstaltungen im Jahre 2012 mit großer Teilnahme der Mitglieder und Gäste und 13 neue Mitglieder sprachen für ein erfolgreiches Jahr.

Flensburg – Achtung Änderung! Die für Mittwoch, 19. Juni, 8 Uhr, ab ZOB, 8.15 Uhr ab Exe Markthalle angekündigte Tagestour nach Lüneburg fällt aus!

Neumünster – Donnerstag, 13. Juni: Die Gruppe unternimmt eine „Fahrt ins Blaue“. Abfahrt hinter dem Finanzamt um 10.30 Uhr. Unkosten für die Teilnehmer: Mittagessen 13,50 Euro, Kaffeegedeck 5,95 Euro. Die Fahrkosten übernimmt die Landsmannschaft. Sonnenschein gratis! Anmeldung unter Telefon (04321) 82314 bis 6. Juni erbeten. – Bericht – Am 8. Mai fand die monatliche Veranstaltung der Kreisgruppe Neumünster statt. Leider konnte die Referentin nicht wie angekündigt kommen. Schade, auf den unterhaltsamen Nachmittag hatten die Teilnehmer sich sehr gefreut, zumal auch wieder viele Gäste erschienen waren. Vorgesehen war, dass die Ostpreußische Marjell Ingrid Koch mit Witz und Humor in ostpreußischer Mundart aus ihren Büchern vorträgt. Nun waren wieder die Helfer der Gruppenleiterin gefordert! Hildegard Henning, Gerd Höpfner und Brigitte Profé trugen heitere und besinnliche Gedichte und Geschichten vor. „Komm, lieber Mai, und mache“ und viele Mai- und Frühlingslieder wurden gerne gesungen. Eisenach – Dienstag, 11. Juni, 14.30 Uhr, Rot-Kreuz-Weg 1: Heimatnachmittag der Ost- und Westpreußen.

 

THÜRINGEN

Vors.: Edeltraut Dietel, August-Bebel-Straße 8 b, 07980 Berga an der Elster, Tel. (036623) 25265.

Jena − Donnerstag, 6. Juni: Tagesfahrt mit Reisebus nach Meißen und Niederlommatzsch zusammen mit der LM Pommern/Westpreußen. Führung in der Schauwerkstatt der Porzellan-Manufaktur und Besuch der Porzellansammlung in Meißen und anschließender Schiffsfahrt auf der Elbe. Abfahrt 7 Uhr Jena-Busbahnhof.

Meiningen – Freitag, 21. Juni, 14 Uhr, Wolkenlos: Heimatnachmittag. Sommerfest.

Mülhausen – Montag, 10. Juni, 14 Uhr, Volkssolidarität: Treffen der Heimatgruppe Königsberg.

Schmalkalden – Donnerstag, 6. Juni, 14 Uhr, Seniorenclub der Volkssolidarität, Rötweg 6: Heimatnachmittag der Kreisgruppe „Immanuel Kant“.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren