19.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
15.06.13 / Falsche Flagge

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 24-13 vom 15. Juni 2013

Falsche Flagge
von Theo Maass

Die Potsdamer Garnisonkirche wird mit zumeist privat gesammelten Spendengeldern wieder aufgebaut. Bisher hatten vor allem linksextreme Deutschlandhasser versucht, das Projekt zu torpedieren. Ohne Rückhalt in der Bevölkerung veranstalteten sie in der Vergangenheit schlecht besuchte Demonstrationen gegen den Wiederaufbau. Der linke Rand war weitgehend isoliert.

Nun jedoch sind Plakate mit dem Logo der NPD aufgetaucht, die den Wiederaufbau im Namen der Rechtsaußen-Partei begrüßen. Die Gelegenheit ließ sich Sascha Krämer, der örtliche Chef der Linkspartei, nicht entgehen: „Die Garnisonkirche als Symbol für Faschismus und Militarismus wird von den Nazis erneut instrumentalisiert.“ Dumm nur, dass die NPD die Urheberschaft der Plakate leugnet. Das wirft Fragen auf: Sagt der NPD-Mann die Wahrheit? Davon kann man ausgehen, denn warum sollte er sich von einer eigenen Plakataktion für die Garnisonkirche distanzieren? Auch die Einschätzung des NPD-Chefs Klaus Baier, der die Aktion als „Scherz-Plakatierung“ bezeichnete, spricht dafür, dass die NPD tatsächlich nichts mit den Schildern zu tun hat.

Die Junge Union Potsdam war bislang die einzige politische Organisation, die nicht zur Tagesordnung überging. Und deren Vorsitzender Tino Fischer hat einen Verdacht: „Es ist eine Farce“, so Fischer, „dass gerade die Gegner der Garnisonskirche sich dem undemokratischen politischen Mittel der Täuschung bedienen.“ Schon während des Kalten Krieges schmierten kommunistische Agenten vermeintliche „Nazi-Propaganda“, um den Klassenfeind zu „demaskieren“. Da wundert es wenig, dass ausgerechnet die Linkspartei die scheinbaren NPD-Plakate dermaßen prompt in ihre Propaganda eingespannt hat.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren