25.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
06.07.13 / KURZ NOTIERT

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 27-13 vom 06. Juli 2013

KURZ NOTIERT

Wenn Sparen nicht mehr hilft: Da die Steuereinnahmen zurück-gehen, setzt die belgische Regierung erneut den Rotstift an und beschließt, weitere milliardenschwere Einsparungen. Ein Ende der Rezession ist nicht absehbar. Die Belgier konsumieren aus Sicht der Wirtschaft viel zu wenig und die Wirtschaft selbst spart sich Investitionen in die Zukunft. Schon jetzt ist der belgische Staat mit über 100 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) verschuldet. Da trotz Sparprogrammen ein Jahresdefizit von über drei Prozent des BIP erwartet wird, verschärft sich die Lage weiter. Bel

Kommt bald Soli für die Euro-Zone? Während linke Parteien mit der Einführung einer Vermögenssteuer und höherer Einkommenssteuer drohen, stellt Kanzlerin Angela Merkel langfristig die Einführung eines Solidaritätsfonds für die Euro-Länder in Aussicht. Mit dem Geld sollen die Unterschiede in der Wettbewerbsfähigkeit von starken und schwachen EU-Ländern behoben werden. Die EU überweist schon seit Jahrzehnten Milliarden an die EU-Mitgliedsstaaten und Aufnahmekandidaten, damit Strukturanpassungen vorgenommen werden. Doch trotz hoher Summen hat sich die Lage nicht merklich verbessert. Bel

Droht Akademikerschwemme? Nachdem Handwerk- und Handelskammern schon seit einiger Zeit davor warnen, dass die Zahl der Lehrlinge zugunsten der Studenten in einem ungesunden Verhältnis abnimmt, kommen nun auch in der CDU Zweifel. Im vergangenen Jahr nahmen 500000 junge Menschen ein Studium auf, 550000 begannen eine Lehre. „Wenn für nur 20 Prozent der Stellen auf dem Arbeitsmarkt ein akademischer Abschluss erforderlich ist, brauchen wir nicht 50 Prozent Studienanfänger pro Altersjahrgang“, so der bildungspolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Albert Rupprecht (CSU), gegen­über der Nachrichtenagentur dpa. Der Umstand, dass das Abitur in der Bundesrepublik zum eigentlichen „Haupt“-Schulabschluss geworden sei, ist laut Rupprecht eine „Fehlentwick-lung“. Bel


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren