17.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
06.07.13 / MELDUNGEN / ZUR PERSON

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 27-13 vom 06. Juli 2013

MELDUNGEN / ZUR PERSON

Immer mehr Asybewerber

Berlin – In Deutschland leben nach Angaben der Uno derzeit 590000 „Flüchtlinge“. Nur im Iran und in Pakistan sei deren Zahl höher. Die Zahl der neu ankommenden Asylbewerber steigt steil an und könnte 2013 erstmals seit vielen Jahren wieder die Marke von 100000 übersteigen. Dabei fallen besonders Asylbewerber aus europäischen Ländern wie Serbien, Russland oder Mazedonien auf, von denen fast niemand anerkannt wird. H.H.

 

Polen-Bild bessert sich

Berlin/Warschau – Die Meinung der Deutschen über die Polen hat sich in den vergangenen Jahren stetig verbessert. Dies ergab eine Umfrage, welche die Bertelsmann-Stiftung und ein Warschauer Institut jüngst zum vierten Mal seit dem Jahr 2000 durchgeführt haben. Danach gehen negative Vorurteile wie „schlecht organisiert“, „unfreundlich“ oder „rück­ständig“ zurück, während mehr Deutsche die Polen „freundlich“ oder „modern“ finden. H.H.

 

Zu »italienisch« geworden?

Dass man es mit der Integration auch übertreiben kann, musste Ende Juni Josefa Idem erleben. Erst im April war die geborene Nord-rhein-Westfälin und mit zahlreichen Goldmedaillen geehrte Kanutin Ministerin für Sport, Jugend und Gleichberechtigung in Italien geworden. Die Blondine sollte das Kabinett von Ministerpräsident Enrico Letta schmücken. Allerdings übersah sie, dass sie in Italien auch wegen ihrer „deutschen Tugenden“ eine zweite Karriere in der Politik gemacht hatte. „Sefi spricht ein zauberhaftes Italienisch, aber im Herzen ist sie eine Deutsche geblieben. Zuverlässig, präzise, pünktlich. Das schätzen wir Italiener, auch, wenn wir das nicht gern offen sagen, weil es so langweilig klingt“, lobte der Bürgermeister von Ravenna, Vidmer Mercatali, die 1964 Geborene. Mercatali war es, der Idem in die Politik geholt hatte und sie 2001 zur Sportreferentin von Ravenna gemacht hatte.

Doch nun stürzte Idem nach nur 58 Tagen im Amt über die italienische Leidenschaft, es mit den Steuern nicht so genau zu nehmen. So soll die noch aktive Sportlerin ihre Trainingshalle, die sie an ein Fitness-Studio untervermietet hatte, als Wohnsitz angegeben haben, während ihr Mann und ihre beiden Söhne im gemeinsamen Haus in Ravenna gemeldet waren. Sie sei sich nicht bewusst gewesen, dass dies falsch sei, schließlich sei sie keine Steuerexpertin, so die Kanutin, die 1990 ihren Trainer Guglielmo Guerrini geheiratet und 1992 die italienische Staatsbürgerschaft angenommen hatte, um für Italien bei Meisterschaften antreten zu können. Dass Idem durch Mauschelei Steuern sparen wollte und danach auch noch log, wollte man der Frau, die wegen ihrer deutschen Tugenden gelobt worden war, nicht durchgehen lassen. Zudem war das Thema für die Opposition ein gefundenes Fressen, das sie weitlich genoss. Bel


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren