20.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
21.09.13 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 38-13 vom 21. September 2013

Aus den Heimatkreisen

BRAUNSBERG

Kreisvertreter: Manfred Ruhnau, Tel.: (02241) 311395, Fax (02241) 311080, Bahnhofstraße 35 b, 53757 Sankt Augustin. Geschäftsstelle: Stadtverwaltung Münster, Patenstelle Braunsberg, 48127 Münster, Tel.: (0251) 4926051.

Unser diesjähriges Jahreshaupttreffen findet am Sonnabend, 21., und Sonntag, 22. September, in der Johanniter Akademie, Weißenburg-Straße 60–64, in unserer Patenstadt Münster statt.

Programm: Sonnabend, 21. September, 15 Uhr: Mitgliederversammlung, Totengedenken, Rechenschaftsbericht des Kreisvertreters, Kassenbericht von Gertrud Arendt, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes, Verschiedenes. Anschließend Begegnung der Landsleute aus den Städten und Dörfern des Kreises Braunsberg e. V., 18 Uhr gemeinsames Abendessen, 19 Uhr geselliges Beisammensein.

Sonntag, 22. September, 8.30 Uhr: Katholischer Gottesdienst in der Hl. Kirche, Metzer–Straße. Unsere evangelischen Landsleute sind herzlich dazu eingeladen. 10.30 Uhr in der Johanniter Akademie im Vortragssaal: Festliche Stunde. Festvortrag „Aktuelle Situation der Ermlandfamilie, Referent: Konsistorialrat Thorsten Neudenberger. Kapelle Reinhold Kollenberg, Empfang durch unsere Patenstadt Münster. 14 Uhr: Der Vorstand gibt Auskunft über Vorhaben und die weitere Arbeit der Kreisgemeinschaft Braunsberg e. V. Anschließend geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen und Zeit für Gespräche.

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreterin: Elke Ruhnke, Im Bökel 76, 42369 Wuppertal, Tel.: (0202) 46 16 13. ruhnke@kreisgemeinschaft-heiligenbeil.de. Stellvertreter: Christian Perbandt, Im Stegfeld 1, 31275 Lehrte, Tel.: (05132) 5 70 52. perbandt@ k r e i s g e m e i n s c h a f t -heiligenbeil.de. 2. stellvertretender Kreisvertreter: Bernd Schmidt, Heideweg 24, 25578 Dägeling, Tele fon (04821) 8 42 24. Schmidt .ploessen@gmx.de. Internet: www. kreisgemeinschaft-heiligenbeil.de

Wie in jedem Jahr fanden auch diesmal zahlreiche Heiligenbeiler Landsleute aus Deutschland, Holland und sogar aus Kalifornien am 7. und 8. September den Weg ins Veranstaltungszentrum in der Sorgenser Straße 31 in Burgdorf bei Hannover, um das 76. Hauptkreistreffen der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil gemeinsam zu begehen.

Wie auch schon in den Jahren zuvor, fand am Freitagabend vor dem Kreistreffen der traditionelle Matjesabend statt, der wie immer in Steinwedel stattfand. Dieser Vorabend dient dem Gesamtvorstand seit jeher dazu, sich auf diesem Wege bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit zu bedanken und sich darüber hinaus mit Gästen und Freunden der Kreisgemeinschaft auszutauschen und langjährige Kontakte zu pflegen. Am Samstagmorgen fand der Besuch am Heiligenbeiler Gedenkstein im Park des alten Burgdorfer Rathauses statt. Der Ehrenvorsitzende Siegfried Dreher hielt seine Rede im Andenken an die verlorene Heimat, aber auch im Gedenken an die vielen Opfer durch Flucht und Vertreibung.

Die diesjährige Mitgliederversammlung fand am Samstagmittag im Veranstaltungszentrum Burgdorf statt. Mit der Kreisvertreterin als Versammlungsleiterin wurde die Veranstaltung offiziell eröffnet. Der 1. stellvertretende Kreisvertreter Christian Perbandt gedachte in einer Totenehrung der Landsleute, die seit dem letzten Kreistreffen verstorben sind, aber auch derer, die im Krieg und auf der Flucht ihr Leben lassen mussten, jedoch immer in unserer Erinnerung bleiben werden. Es folgte der Bericht der Kreisvertreterin für das Jahr 2012/2013, in dem über die Aktivitäten der Kreisgemeinschaft, des Vorstandes und der Kreisvertreterin berichtet wurde. Im diesjährigen Heimatblatt Nr. 58 sind die Höhepunkte des vergangenen Jahres, zu denen auch das Heimattreffen 2012 gehörte, ausführlich beschrieben. Wie schon im letzten Jahr wurde der Versand des Heimatblattes durch den Babynahrungsfabrikanten Hipp unterstützt, indem er einen Teil der Portokosten, die seit dem 1. Januar 2013 um

15 Cent pro Heft gestiegen sind, was einen Mehraufwand von 600 Euro ausmacht, übernahm. Herr Hipp jr. betonte auch in diesem Jahr, dass er uns weiterhin durch seine guten Beziehungen zur Administration Heiligenbeil zur Seite stehen möchte.

Weitere Tagesordnungspunkte waren der Kassenbericht für das Jahr 2012, vorgetragen von Peter Böck, der bis April 2013 im Amt war. Anschließend erfolgte der Bericht der Kassenprüfer, verlesen von Hans-Hartwig von Platen, der eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigte. Herta Hoffmann (Rosenberg) rückte zur

1. Kassenprüferin, Joachim Ruhnau (Eichholz) zum 2. Kassenprüfer auf. Zur Ersatzprüferin wurde Gudrun Schmidt gewählt, da Dieter Wölk wegen Befangenheit nicht tätig sein möchte (seine Tochter Petra Wegner ist seit April 2013 Mitglied des Vorstandes).

Die Satzungsänderung, in der es um die Gemeinnützigkeit der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil (aus steuerlichen Gründen) geht, wurde einstimmig beschlossen. Als nächstes erfolgte die Wahl der Kirchspielvertreter, die folgendes Ergebnis brachte: Kirchspiel 1, Balga, Günter Neumann-Holbeck; Kirchspiel 2, Bladiau, Wolfgang Milewski; Kirchspiel 3, Brandenburg, Hans-Hartwig von Platen: Kirchspiel 4, Dt. Thierau, die Kirchspielvertreterin Karin Haupt sowie ihr Stellvertreter Volkmer Pellner stellten sich nicht wieder zur Wahl, erklärten sich aber entgegenkommend bereit, das Amt bis Ende des Jahres 2013 kommissarisch weiterzuführen. Kirchspiel 5, Eichholz, Joachim Ruhnau; Kirchspiel 6, Eisenberg, Kirchspielvertreterin Helga Stelljes, Kirchspielstellvertreterin Elke Ruhnke; Kirchspiel 7, Grunau–Alt Passarge, Heidrun Claret; Kirchspiel 8, Heiligenbeil-Land, Christian Perbandt (zunächst kommissarisch). Der bisherige Kirchspielvertreter Martin Coch konnte sich aus gesundheitlichen Gründen leider nicht wieder in dieses Amt wählen lassen. Kirchspiel 9, Heiligenbeil-Nord, Siegfried Schulz; Heiligenbeil-Mitte und -Süd sind zurzeit nicht besetzt. Für Heiligenbeil-Mitte und -Süd tritt Martin Coch aus den oben genannten Gründen auch nicht wieder an. Kirchspiel 10, Hermsdorf-Pellen, der Kirchspielvertreter Volkmer Pellner sowie seine Stellvertreterin Karin Haupt stellten sich nicht wieder zur Wahl, erklärten sich aber entgegenkommend bereit, das Amt bis Ende des Jahres 2013 kommissarisch weiterzuführen. Kirchspiel 11, Hohenfürst, Elke Ruhnke; Kirchspiel 12, Lindenau, zurzeit nicht besetzt; Kirchspiel 13, Pörschken, Christian Perbandt. Der bisherige Kirchspielvertreter Hans-Hartwig von Platen stand für dieses Amt nicht wieder zur Verfügung. Kirchspiel 14, Tiefensee, Kirchspielvertreter Kurt Woike, Kirchspielstellvertreterin Margot Kohn; Kirchspiel 15, Waltersdorf, Lieselotte Ollmann; Kirchspiel 16, Zinten-Land, Kirchspielvertreterin Irmgard Lenz, Kirchspielstellvertreter Bernd Schmidt; Kirchspiel 17, Stadt Zinten, Stadtvertreterin Viola Reyentanz, Stadtvertreter Siegfried Dreher

Die Silberne Nadel der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil erhielten: Peter Böck für seine Treue zur Kreisgemeinschaft in seiner Funktion als langjähriger Kassenwart, Siegfried Schulz für seine über Jahre geleistete Arbeit als Kreiskarteiführer. Die anwesenden Ehrengäste wurden ebenfalls mit der Silbernen Nadel geehrt, und zwar Bürgermeister Stanislav Popiel aus Eichholz für seine langjährige freundschaftliche Verbundenheit mit den ehemaligen Bewohnern des Kreises Heiligenbeil, Gennadij Lebedintzew aus Heiligenbeil für seine langjährige freundschaftliche Verbundenheit mit den ehemaligen Einwohnern des Kreises Heiligenbeil und für seine unermüdlichen historischen Heimatforschungen. Des Weiteren wurden die für 2013/2014 geplanten Projekte und Veranstaltungen vorgestellt. Es wurde ganz besonders darauf hingewiesen, dass am 17. und 18. Mai 2014 in der Messe Kassel das nächste Deutschlandtreffen der Ostpreußen stattfindet. Das nächste Kreistreffen findet am 6. und 7. September 2014 in Burgdorf statt.

Die Heimatstube in der Wilhelmstr. 3 A war am Sonnabend ab 14 Uhr für interessierte Besucher geöffnet. Es war wiederum eine Ausstellung vorbereitet worden, bezogen auf das zum Kreistreffen erschienene neue Buch „Keine Zeit für Trauer, keine Zeit für Tränen“. Ausgestellt wurde darüber hinaus Fluchtgepäck, das sich in Form von Exponaten in unserer Heimatstube befindet. Die Gestaltung lag, wie auch schon in den Jahren zuvor, in den Händen von Ilse Thomann (Fotoarchiv). Es stellten sich zirka 40 Besucher ein und es herrschte ein munteres Treiben. Unter den Besuchern befand sich auch Bürgermeister Popiel, der sehr angetan war von dieser Ausstellung. Ab 16 Uhr las Ilse Thomann Geschichten aus den Heimatbriefen des Dienstmädchens Auguste Oschkenat (von Dr. Alfred Lau) zur Freude der zahlreich erschienenen Zuhörer. Anschließend wurde die Lösung des im Heimatblatt veröffentlichten Preisrätsels bekannt gegeben. Bei der Auslosung ging Martha Kübler aus Eisenberg als Gewinnerin hervor, die sich über das ausgelobte Buch „Keine Zeit für Trauer, keine Zeit für Tränen“ sehr gefreut hat. Am Samstagabend sorgte das bekannte „Shadow Light Duo“ für einige heitere und schweißtreibende Stunden.

Der Sonntagmorgen begann musikalisch mit einem Platzkonzert des Schützenmusikkorps „O. v. Reden“ Gehrden unter der Leitung von Hans-Heinrich Beier. Es folgte dann die Feierstunde mit traditionellem Ablauf: Begrüßung der Mitglieder und Gäste durch die Kreisvertreterin; gemeinsam gesungenes Ostpreußenlied; Totenehrung (Christian Perbandt); es folgte der Choral von Leuthen („Nun danket alle Gott“). Ilse Thomann las in diesem Jahr aus einem Buch von Ruth Geede eine wahre Geschichte „Der Sonderzug“, die ebenfalls sehr gut aufgenommen wurde. Es folgten Grußworte von Mirko Zschoch, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion in Burgdorf. Die Festrede hielt in diesem Jahr der Ehrenvorsitzende Siegfried Dreher. Das Thema lautete: „65 Jahre Kreisgemeinschaft Heiligenbeil.“ Diesem Vortrag folgte ein Instrumentalstück des Musikkorps „O. v. Reden“, und zwar ein Marsch von Hans Hartwig. Elke Ruhnke sprach das Schlusswort, bevor die Feierstunde mit dem Absingen der dritten Strophe des Deutschlandliedes endete. Der Nachmittag wurde zum Schabbern und Plachandern genutzt. Ab 13.30 Uhr war die Heimatstube wieder für zwei Stunden geöffnet. Es konnten nochmals zirka 20 Besucher gezählt werden, unter denen sich Gennadij Lebedintzew mit seiner Gattin befand. Lebedintzew zeigte sich sehr angetan, um nicht zu sagen geradezu begeistert von den Exponaten, die sich in unserer Heimatstube befinden. Obwohl viele Landsleute gesundheitlich leider nicht mehr in der Lage sind, das Kreistreffen zu besuchen, sind doch viele (über 200 Besucher) der Einladung des Vorstandes gefolgt und nach Burgdorf gekommen, um sich in Begegnungen mit alten Freunden und Bekannten auszutauschen. Wir hoffen, dass wir noch viele Treffen dieser Art erleben können. Wir werden uns auch weiterhin bemühen, besonders die persönlichen Kontakte zu pflegen in Form von Telefonaten, Rundbriefen und über das Heimatblatt. Der Vorstand, die Kirchspiel-/Stadtvertreter und die Kreisvertreterin wünschen allen Landsleuten gute Gesundheit, damit wir uns auch im nächsten Jahr in Burgdorf wiedersehen

 

LÖTZEN

Kreisvertreter: Dieter Eichler, Bilenbarg 69, 22397 Hamburg. Geschäftsstelle: Ute Eichler, Bilenbarg 69, 22397 Hamburg, Telefon (040) 6083003, Fax: (040) 60890478, E-Mail: KGL.Archiv@gmx.de

Sonnabend, 21. September, Lötzener Heimatmuseum in Neumünster, Sudetenlandstraße 18 h (Böcklersiedlung): Der besondere Tag. Thema diesmal: Die Kunst des Bandwebens. Von 10 bis 16 Uhr wird Hildegund Hergenhan („Bändergundel“) aus Kiel die von ihr meisterhaft gewebten Bänder ausstellen, auch mit Verkaufsangeboten, und sie wird die Kunst des Jostenbandwebens vorführen und erklären. Um 11 Uhr beginnt ihr Vortrag über die Vielfalt gewebter Bänder im Ostseeraum (mit Bildern). Danach kann auch die ständige Ausstellung des Heimatmuseums besichtigt werden. Eintritt – wie immer – frei.

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, St. Agnes-Straße 6, 50374 Erftstadt- Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon(02225) 5180, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim.

Der am 31. August neu gewählte Kreisausschuss setzt sich wie folgt zusammen: Kreisvertreterin Bärbel Wiesensee, Stellvertretender Kreisvertreter Dieter Czudnochowski, Karteiwart Siegmar Czerwinski, Kassenwartin Heidi Mader, Redakteur HLB Uwe Faesel, Archiv-Betreuerin Brigitte Liebenberger Buchversand Michael Mader, Beisitzerin Helga Buss.

Lycker Kreistreffen 2013. Am 31. August und 1. September fand in Hagen das jährliche Treffen der Kreisgemeinschaft Lyck statt. Bereits am Vortag hatte der Kreisausschuss getagt und 5000 Euro für die Renovierung des Wasserturmes in Lyck sowie eine Spende in Höhe von 2000 Euro an den Verein Ostpreußisches Jagd- und Landesmuseum bewilligt. Im Ratssaal der Patenstadt Hagen traf sich zunächst eine Vielzahl von Orts- und Bezirksvertretern, um aktuelle Fragen zu diskutieren. Die anschließende Kreistagssitzung fand öffentlich statt. Nach dem Totengedenken wurde hier das Ergebnis der Kreistagswahl 2013 bekannt gegeben. Dem neuen Kreistag gehören aufgrund der Direktwahl an: Heidi Mader, Bärbel Wiesensee, Reinhard Donder, Siegmar Czerwinski, Günter Donder, Dr. Hartmut Kondoch, Dieter Czudnochowski, Klaus Behrendt, Armin Bellmann, Dieter Vogel, Klaus Walter, Wilhelm Norra, Horst Kühn, Eva Laskowski und Herbert Schneider. Für ihre Tätigkeit im Kreistag wurden geehrt: Renate Antonatus, Inge Küchler und Karlfried Murza. Horst Kühn erhielt das Verdienstabzeichen der LO. Mit langanhaltendem Applaus wurde Peter Dziengel für seine vielfältigen und umfangreichen Tätigkeiten in der Kreisgemeinschaft Lyck bedacht. Nach den einzelnen Berichten aus dem Kreisausschuss wurde Entlastung erteilt, bevor Bärbel Wiesensee (Mostolten/Niederkrüchten), mit Wirkung vom 1. Oktober zur neuen Kreisvertreterin gewählt wurde. Gerd Bandilla hatte aus Altersgründen nicht erneut kandidiert. Als stellvertretender Kreisvertreter wurde Dieter Czudnochowski (Morgengrund/Göttingen) gewählt. Außerdem wurden folgende Personen in den Kreisausschuss gewählt: Siegmar Czerwinski, Heidi Mader, Uwe Faesel, Brigitte Liebenberger, Michael Mader sowie Helga Buss. Bei der Kranzniederlegung an den Lycker Gedenksteinen im Hagener Stadtgarten hielt Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer eine vielbeachtete Rede und Pater Eduard Prawdzik sprach Worte des Gedenkens. Zeigleich war das Lycker Archiv, Elbersufer 20, geöffnet und wurde reichlich frequentiert. Der anschließende Heimatabend in der Stadthalle wurde durch die Gesangeinlagen von Manfred Stiemer sowie den beiden polnischen Ehrengästen aus Lyck, Vize-Landrat Marek Chojnowski und dem berufsmäßigen Mitglied des Kreis-Verwaltungsvorstandes, Wlodzimierz Szelazek, ausgesprochen musikalisch. Die sonntägliche Feierstunde wurde thematisch vom Abschied Gerd Bandillas als Kreisvertreter geprägt. Angefangen vom geistlichen Wort von Pfarrer Hans-Joachim Welz über den Hagener Oberbürgermeister Jörg Dehm bis hin zum Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Stephan Grigat, wurde Gerd Bandilla gebührend für 28 Jahre an der Spitze der Kreisgemeinschaft Lyck gedankt. In diesem Zusammenhang wurde Gerd Bandilla auch die Ottomar-Schreiber-Plakette verliehen. Seine Ehefrau Else wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen der LO ausgezeichnet. Den Festvortrag hielt Stephan Grigat, in dem er einen Überblick über die aktuellen Aufgabenfelder der Vertriebenenverbände gab. Alle einzelnen Vorträge und Reden werden im nächsten Hagen-Lycker Brief dokumentiert sein. Im Rahmen des gemütlichen Beisammenseins in der Stadthalle wurde der Staffelstab von Gerd Bandilla an seine Nachfolgerin Bärbel Wiesensee weitergegeben. An den beiden Tagen kamen rund 300 Besucher und sorgten für eine insgesamt erfolgreiche Veranstaltung.

 

NEIDENBURG

Kreisvertreter: Jürgen Szepanek, Nachtigallenweg 43, 46459 Rees- Haldern, Tel./Fax (02850) 1017.

Am Sonntag, 8. September, fand in unserer Patenstadt Bochum die Feier zum 60-jährigen Patenschaftsverhältnis statt. Trotz des sehr regnerischen Wetters konnte der Kreisvertreter annähernd 300 Landsleute begrüßen. Herzliche Worte zu sechs Jahrzehnten des gemeinsamen Weges Bochum-Neidenburg fand die Oberbürgermeisterin der Ruhrstadt Dr. Ottilie Scholz. Der Altsprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Wilhelm von Gottberg, hielt einen Vortrag mit dem Thema „Ostpreußen heute“. Großes Interesse fanden die Bildtafeln „Neidenburg – einst und jetzt“ wie auch die Schulwandkarte, erstellt zum 550-jährigen Stadtjubiläum von Neidenburg, nämlich im Jahre 1931, von Schulrat Paul Radtke. Dicht belagert sind immer wieder die Stände unseres Familienforschers und Mitgliederdatenverwalters. Auch hatte der Schatzmeister gut zu tun, der noch einige unserer bereits in dritter Auflage erschienenen drei verschiedenen DVDs anzubieten hatte. Der Bus zur Besichtigung der Heimatstube war bis auf den letzten Platz besetzt und die Gäste kamen mit nachdenklichen Eindrücken zurück. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums wurde ein Heft in DIN-A6-Format mit allen Bochumer Oberbürgermeistern während der Patenschaft, wie auch Oberstadtdirektoren, Kreisältesten, Kreisvertretern und verschiedenen Funktionsträgern erstellt und an alle Besucher verteilt. Verhinderte Besucher und auch andere Interessenten, die diese Schrift haben möchten, melden sich bitte beim Kreisvertreter. Das „kleine blaue Heft“ wird dann umgehend und kostenlos zugeschickt. Aller Voraussicht nach wird das nächste Heimattreffen am 14. September 2014 noch einmal in Lüneburg durchgeführt werden. Das dortige Treffen im Jahr 2008 im Zusammenhang mit der Besichtigung des schönen Ostpreußischen Landesmuseum wirkt noch bis heute nach. Anzumerken wäre noch, dass die morgens bei starkem Regen Angereisten am Spätnachmittag mit Sonnenschein bei ihrer Rückreise belohnt wurden.

 

TILSIT-RAGNIT

Kreisvertreter: Dieter Neukamm, Am Rosenbaum 48, 51570 Windeck, Telefon (02243) 2999, Fax (02243) 844199. Geschäftsstelle: Eva Lüders, Telefon/Fax (04342) 5335, Kührenerstraße 1 b, 24211 Preetz, E-Mail: Eva.lueders@arcor.de.

Am Vortag des Heimatreffens in Soest kommen der Kreisausschuss und der Kreistag der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit am Freitag, 4. Oktober, in der Soester Stadthalle zu getrennten Sitzungen zusammen. Um 10 Uhr beginnt der Kreisausschuss. Auf der Tagesordnung steht neben einigen Formalien auch die Nachbesetzung von zwei Kirchspielvertretungen. Die Sitzung des Kreistages beginnt um 14 Uhr. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen die Berichte des Kreisvertreters, der Geschäftsführerin, des Schatzmeisters und der Kirchspielvertreter. Nach der Aussprache wird über die Entlastung des Schatzmeisters und des Kreisausschusses abgestimmt. Zum Schluss der Sitzung stehen Verabschiedungen und Gratulationen auf dem Programm. Den Abend des 4. Oktober werden die Kreistagsmitglieder zusammen mit den bereits angereisten Teilnehmern am Heimattreffen aus Tilsit-Ragnit im Gasthof „Pilgrim-Haus“, Jakobistraße 75, in einer gemütlichen Runde verbringen, in der alte Bekanntschaften aufgefrischt und neue geschlossen werden können.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren