19.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
15.12.17 / Neuer Bischof / Diözese Masuren wählte Pawel Hause

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 50-17 vom 15. Dezember 2017

Neuer Bischof
Diözese Masuren wählte Pawel Hause
Edyta Gladkowska

Der bisherige Bischof der Diözese Masuren der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen, Rudolf Bazanowski, geht nach 30 Jahren im Dienst in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger wurde Pfarrer Pawel Hause bestimmt.

Die Diözesansynode in Nikolaiken hat Hause zum Oberhaupt der Diözese Masuren  gewählt. Die Diözesansynode ist die höchste Macht in der Diözese, sie ist eine Versammlung von allen tätigen Geistlichen und ausgewählten Laien sowie Delegierten der einzelnen Gemeinden. 

Hause erhielt 24 der 45 Stimmen. Er wird sein Amt voraussichtlich im Februar 2018 während eines feierlichen Gottesdienstes übernehmen. Obwohl die Bischofsweihe in der Allensteiner Evangelisch-Augsburgischen Kirche stattfinden wird, wird der zukünftige Amtssitz der Diözese Masuren in Rastenburg  [Ketrzyn] sein. Laut dem kirchlichen Recht befindet sich der Amtssitz der Diözese immer dort, wo der neu gewählte Bischof bisher Pfarrer war. Und Hause ist Pfarrer in Rastenburg.

Hause ist 53 Jahre alt. Er wurde in Hirschberg [Jelenia Góra] als Sohn von Pastor Jan Hause und seiner Frau Alicja (geborene Reschke) geboren. Seine Jugend  verbrachte er in Warschau. Nach dem Studium an der Christlichen Theologischen Akademie wurde er 1993 geweiht. 1993/4 war er Vikar von Zabrze, 1994/5 Vikar von Ustron und seit 1995 arbeitet er in der Pfarrei in Rastenburg, seit 1999 als Pastor. In den Jahren 2010 bis 2013 war Hause Diözesanjugendpastor. Seit 2013 ist er Mitglied des Kirchengeschichtskomitees, das die Überwachung der Evangelisch-Augsburgischen Kirche vom Sicherheitsdienst in den Jahren 1945 bis 1989 erforscht. Von 2001 bis 2017 war Hause als Johanniter-Pfarrer in Masuren tätig. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.