15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
16.02.18 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 07-18 vom 16. Februar 2018

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Landesgruppe – Bereits zum elften Mal findet am Sonnabend, 10. März, von 10 bis 16 Uhr im Haus der Heimat in Stuttgart, Schlossstraße 92, ein ostdeutscher Ostermarkt statt. Angeboten werden kulinarische Köstlichkeiten wie Königsberger Marzipan, schlesische Mohn- und Streußelkuchen oder Ostpreußischer Raderkuchen. Daneben präsentieren die verschiedenen Aussteller Literatur ihrer Heimatlandschaften, musikalische Raritäten und eine Ausstellung handwerklicher Kunst. Veranstaltet wird der Heimatmarkt in einer gemeinsamen Aktion vom Jugendverband DJO-Deutsche Jugend in Europa, dem BdV-Bund der Vertriebenen, dem Verein für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA), der baden-württembergischen Landsmannschaft Ostpreußen und fast allen anderen Landsmannschaften der deutschen Heimatvertriebenen. Kooperationspartner ist auch in diesem Jahr wieder das Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg. Die Ausstellung „Banater Orgeln und Orgelbauer“ sowie die Bibliothek im vierten Stock sind von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Eine kleine Caffeteria rundet das Angebot ab und bietet Möglichkeit zum Gespräch. Weitere Informationenv bei: DJO-Deutsche Jugend in Europa, Schlossstraße 92, 70176 Stuttgart, Hartmut Liebscher, Telefon (0711) 625138, Fax (0711) 625168, E-Mail: 

hartmut@djobw.de.

Landesgruppe/Stuttgart/Mannheim – Schon heute möchten wir Sie auf unsere geplante Fahrt vom 26. Juli bis 8. August in das Memelland hinweisen. Wir fliegen am 26. von Frankfurt nach Wilna und anschließend geht es mit dem Bus nach Memel in das Hotel Amberton. Vom 27. bis 29. Juli findet dort das Meeresfest statt und wir unternehmen bis zum 

1. August diverse Rundfahrten durch das Memelland. Am 2. geht es für vier Nächte nach Birstonas bei Druskininkai, dem litauischen Kurort, in das Vier-Sterne-Hotel „Vytautas Spa“. Von hier aus starten wir nach Kaunas mit Besichtigung der Bierbrauerei Volfas Engelmann, des barocken Klosters Pazaislis und der Festungsanlage „IX Fortas“. Ein weiterer Ausflug führt in den Dzukija Nationalpark, in das Städtchen Merkine mit dem historischen Burghügel, der eine atemberaubende Aussicht bietet, in den sowjetischen Park „Grutas“ in Druskininkai, zur Heiligen Dreifaltigkeitskirche und auf den Burghügel in Liskiava. Am 6. August geht es von Bristonas über Trakai nach Wilna in das Hotel „Radisson Blu Lietuva“. Am 7. besichtigen wir die Altstadt von Wilna. Rückflug ist am 8. August. Der Reisepreis beträgt pro Person im Doppelzimmer 1350 Euro und 1735 Euro im Einzelzimmer. Im Preis enthalten: Direktflug von Frankfurt nach Wilna und zurück mit der Lufthansa, sieben Übernachtungen mit Frühstück in Memel, vier Übernachtungen/Halbpension in Birstonas, zwei Übernachtungen/Halbpension in Wilna. Alle Rundfahrten wie beschrieben. Wegen der Flugbuchung bei Lufthansa ist eine schnelle Anmeldung erforderlich: Uwe Jurgsties, 68542 Heddesheim, Kirschblütenstr. 13, Telefon (06203) 43229, oder per E-Mail: uwe.jurgsties@gmx.de.

Buchen – Freitag, 2. März, 

14 Uhr: die Polsterei Englert in Hettingen – Besuch eines weiteren Handwerks-Betriebes. Treffpunkt der Fahrgemeinschaften ist der Musterplatz Buchen.

Ludwigsburg – Dienstag, 20. Februar, Jahreshauptversammlung mit Königsberger-Klopse-Essen. Die Tagesordnung: 1. Begrüßung, 2. Totenehrung, 3. Rechenschaftsbericht des Ersten Vorsitzenden, 4. Kassenbericht des Kassenwarts, 5. Bericht der Kassenprüfer, 6. Entlastung des Vorstandes, 7. Anträge, 8. Wahlen nicht besetzter Ämter, 9. Verschiedenes.


BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Ansbach – Sonnabend, 17. Februar, 15 Uhr, Orangerie, Promenade 33, 91522 Ansbach: „Angekommen? Auf den Spuren der Pommern in Bayern“ – Ein Dokumentarfilm von Martina Kerl und der Pommerschen Landsmannschaft Bayern.

Bamberg – Mittwoch, 21. Februar, 15 Uhr, Hotel Wilde Rose: „Das Postwesen in Westpreußen“.

Landshut – Dienstag, 20. Februar, 14 Uhr, Gasthaus Zur Insel: Zusammenkunft mit Vorstandssitzung.


BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeck-straße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Königsberg – Freitag, 16. Februar, 14 Uhr, Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin-Halensee: Anfragen: Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.

Gumbinnen, Johannisburg, Lötzen – Dienstag, 20. Februar, 13 Uhr, Restaurant Muna, Albrechtstraße 52, 12167 Berlin: Anfragen Gumbinnen: Joseph Lirche, Telefon (030) 4032682, Johannisburg und Sensburg: Andreas Maziul (030) 5429917, Lötzen: Gabriele Reiß, Telefon (030) 75635633.

Bartenstein – Anfragen für gemeinsame Treffen bei Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

Landesgruppe – Traditionell lud der Landesverband der vertriebenen Deutschen in Hamburg zum Neujahrsbesuch am 3. Februar ins Haus der Heimat. Der Vorsitzende Willibald C. Piesch, in der Alt-Bielitzer Männertracht seiner beskidendeutschen Heimat, staunte, dass neben alten Bekannten besonders viele neue Landsleute erschienen. Erstmalig konnte er einen besonderen Ehrengast, Satu Oldendorff, die Leiterin der Finnischen Kirche, in Vertretung von Pastorin Vähänkangas willkommen heißen. Neben Grüßen des Ersten Bürgermeisters, Olaf Scholz und des AfD-Vorsitzenden der Bürgerschaft, Alexander Wolf, trafen herzliche Segenswünsche von Hauptpastor Alexander Röder und vom Erzbischof Stefan Heße ein.

Mit einem musikalischen Neujahrsgruß, der „Petersburger Schlittenfahrt“ von J. Pjotr Tschaikowski, eröffnete die Dirigentin des Chors „Abendklang 2001“, Lilia Berschin, den Empfang. Weiter ging es mit mundartlichen Beiträgen unter anderen von der Ostpreußin Christel Neumann. Mit einem nachdenklich stimmenden Beitrag der Vorsitzenden der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Helga Seeger, endete dieser Teil der Veranstaltung. Traditionell gab es danach einen Imbiss mit Krapfen, Brezel und Kaffee. Gemeinsam gesungene Volkslieder und andere Musikbeiträge folgten. Danach ging es zur Überraschung aller ziemlich laut weiter: Es wurden Papiertüten verteilt und erklärt, dass man erstmalig mit „Tütenböllerknallen“ endgültig den Winter vertreiben und das ‚Neu Jahr‘ begrüßen möchte. Eine gelungene Einlage, wobei einige Gäste vor Freude an dem ‚Knalleffekt“ der aufgepusteten und platzenden Tüten, aus Spaß und Freude kein Ende fanden.

Mit besten Wünschen des Landesvorstands für 2018, nebst großem Dank für die Teilnahme, klang dieser erinnerungsreiche Empfang mit dem traditionellen „Kein schöner Land...“ aus.

KREISGRUPPEN

Elchniederung – Dienstag, 20. Februar, 14 Uhr, Berenberg-Gosler-Haus, Niendorfer Kirchenweg 17, 22459 Hamburg: Gemeinsamer Nachmittag mit Kaffeetafel, Gesang und Schabbern. Gäste sind herzlich willkommen. Weitere Auskunft: Helga Bergner, Telefon (040) 5226122.

Insterburg, Sensburg – Die Heimatkreisgruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat (außer im Januar und im Juli) zum Singen und einem kulturellem Programm um 

12 Uhr, Hotel Zum Zeppelin, Frohmestraße 123–125. Kontakt: Manfred Samel, Fried-rich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg, Telefon/Fax (040) 587585, E-Mail: manfred-samel@hamburg.de.

Frauengruppe – Freitag, 23. Februar, 

15 Uhr, Haus des Begleiters, Harders Kamp 1, Bergedorf: „Karnevalszeit – Wir feierten gerne und bei allen Gelegenheiten“  –  ein fröhliches Treffen (mit Berlinern).


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788 Dillenburg – Mittwoch, 28. Februar, Cafe Eckstein, Königsberger Straße: Hans-Jochen Naujoks wird über „Pferdezucht in Trakehnen“ sprechen.

– Bericht –

Die letzte Monatsversammlung war mal wieder eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Kultur-Stammtisch der Freunde Ostpreußens im BdV. Nach dem Kaffeetrinken referierte der Weltenbummler Wolfgang Post aus Herborn über seine Wanderung durch die Beskiden und das Karpatenvorland im August 2016. Er war drei Wochen unterwegs. Er zeigte uns viele Bilder von den Karpaten, die er mit polnischen und ukrainischen Liedern, vom Tonband gespielt, untermalte. Eins war ein Wanderlied aus der russischen Ukraine, in dem auch Schäfchen vorkamen, die wir auf einem Bild sahen. 

Zuerst zeigte er auf einer Karte, wo die Beskiden und Karpaten liegen, nämlich zum Teil in Polen, zum Teil in der Ukraine. Dann erzählte er: Zunächst war er mit dem Fernbus von Frankfurt/Main nach Breslau gefahren. Seine Mutter stammte aus dem sogenannten „Kuhländchen“, einer Gegend in der Nähe der Oderquelle, das früher zur Ukraine gehörte, und das von Deutschen besiedelt worden war. Die Ukrainer nannten die Deutschstämmigen „Waldmenschen“. Dorthin war Post im Jahre 1999 schon einmal gereist und kannte einige Leute. 

Post zeigte Bilder von den Waldkarpaten, die eine deutsche Sprachinsel bilden. Dort übernachtete er einmal in einer Hütte, die eine besondere Außentoilette hat. Das Toilettenhäuschen ist rundum bunt bemalt; eine Seite ist ganz aus Glas. Wenn man dort eine „Sitzung“ abhält, so hat man eine wunderbare Aussicht auf die Karpaten, zum Beispiel auf die Edelweißplantage, das Hochgebirge mit ewigem Eis. Das Bier dort in der Hütte ist sehr teuer; dass liegt daran, dass es – wie alles andere, das man in der Hütte braucht – von Trägern in großen Kiepen auf dem Rücken nach dort oben getragen werden muss. Am Abend war dann großer „Hüttenzauber“, mit Musik, Tanz und Gesang. 

Von dort aus fuhr Wolfgang Post nach der großen Stadt Krakau. Er zeigte uns Bilder von den Tuchhallen am Markt. Die Verkaufsbuden für den Markt stehen innerhalb der Halle. In der Kirche in der Nähe gibt es einen berühmten und bekannten Veit-Stoss-Altar. Die Königsburg liegt oben auf dem Berg. Wir sahen auch eine Weide mit Schafen. Margit Winkler von der BdV-Gruppe las dazu ein Gedicht über einen Schäfer mit seiner Herde. In den Waldkarpaten gibt es viele Kirchen, die ganz aus Holz gebaut sind, und die zum Weltkulturerbe zählen. Wir sahen Bilder von solchen Kirchen, außen und innen. Sie werden von der orthodoxen Kirche genutzt.

Auf einem der Landschaftbilder sah man eine Pilzsammlerin mit vollem Korb. Im Frühherbst gibt es dort viele Pilze. Wir sahen auch einen Soldatenfriedhof mit zum Teil deutschen Inschriften, in Cisna das Haus eines Hirten, und eine Dampfeisenbahn, die aber nur für und mit Touristen fährt. Dann sahen wir das Dorf Wolkoviya mit seinen Holzhäusern und der Kirche. Von dort aus fuhr Post mit dem Bus nach Lemberg. In der Nähe, bei Schönfeld, steht ein großes Kreuz. Die Leute dort, in der russischen Ukraine, sind sehr fromm. Während der Sowjetzeit und die Religion eigentlich verboten war, sollte das Kreuz abgerissen werden. Aber alle weigerten sich, das zu tun. Der Traktorfahrer, der sich endlich bereit erklärte, das Kreuz zu beseitigen, und das mit seinem Traktor tat, wurde der Legende nach bei einem Unfall unter seinem eigenen Traktor, der umkippte, begraben und starb daran. Das Kreuz wurde wieder aufgestellt und steht noch heute. 

Wolfgang Post wanderte durch die ganzen Waldkarpaten bis nach Keschen in der Slowakei. Von dort fuhr er mit dem Zug über Prag nach Hause.  Ingrid Nowakiewitsch, 

Schriftführerin 

Wiesbaden – Sonnabend, 17. Februar, 15 Uhr, Großer Saal, Haus der Heimat: Erinnerungen an Zuhause. Das Monatstreffen ist unserer Heimat gewidmet. Besucher hören Nachdenkliches und Lustiges von früher und heute. Zudem erfahren Sie einiges über das derzeitige Geschehen in Ost- und Westpreußen. Wer zu diesem Nachmittag etwas beitragen möchte, seien es Erzählungen, Gedichte oder Bilderpräsentationen, meldet sich bitte gleich unter Telefon (06122) 15358 oder bei anderen Vorstandsmitgliedern. – Donnerstag, 22. Februar, 12 Uhr, Haus Waldlust, Ostpreußenstraße 46: Stammtisch. Serviert wird Schlachtplatte. Es kann auch nach Speisekarte bestellt werden. Wegen der Platz- und Essendisposition bitte unbedingt anmelden bis spätestens Freitag, 16. Februar bei – 844938. ESWE-Busverbindung: Linie 16, Haltestelle Ostpreußenstraße.


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391.  

Osnabrück – 16. Februar, 15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Treffen der Frauengruppe. – Sonnabend, 

3. März, 11 Uhr, Parkhotel: Jahreshauptversammlung mit Grütz-wurstessen, Anmeldung bis Donnerstag, 22, Februar bei Else Tober, Telefon 13993614 oder Barbara Kleine (0541) 74282, Dienstag, 6. März, 16,30 Uhr, Hotel Novum, Blumenhaller Weg 152: Kegeln.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Donnerstag, 8. März, 15 Uhr: Jahreshauptversammlung. Es ergehen besondere Einladungen.

Bonn – Dienstag, 27. Februar, 

14 Uhr, Nachbarschaftszentrum Brüser Berg, Fahrenheitstraße 49: Treffen des Frauenkreises. Interessierte sind herzlich willkommen. – Dienstag, 6. März, 18 Uhr, Haus am Rhein“, Elsa-Brändström-Straße 74, Bonn-Beuel: Jahreshauptversammlung mit gemeinsamem Königsberger-Klopse-Essen.

Dortmund – Montag, 19. Februar, 14.30 Uhr, Heimatstube, Landgrafenstraße 1–3 (Eingang Märkische Straße): Gemeinsames Treffen.

Düsseldorf – Donnerstag, 15, Februar, 18 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstraße 90: Offenes Singen mit Marion Cals. – Mittwoch, 7. März, 15 Uhr, Raum 311, Gerhart-Hauptmann-Haus: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knackstädt. – Mittwoch, 28. Februar, 18 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Haus: Vorführung des Films „Verlorene Dörfer in Masuren“.

Lippe – Die Kreisgruppe traf sich im Dezember in der Stadthalle Detmold, um die turnusmäßige Mitgliederversammlung mit Tätigkeitsberichten und Vorstandswahlen abzuhalten. Die Kreisgruppe blickt auf etliche erfolgreiche Veranstaltungen in der abgelaufenen Vorstandswahlperiode zurück, darunter auch mehrere Ausflüge.

Der bisherige Vorsitzende Hans-Georg Ippig trat aus Krankheitsgründen nicht wieder zur Wahl an. Die lippischen Ostpreußen wählten den Bundessprecher der Landsmannschaft, Stephan Grigat, auch zum Kreisvorsitzenden in Lippe. Grigat ist von Beruf Rechtsanwalt und Notar in Lage. Er ist Mitglied des Lippischen Kreistages und Ratsherr in Detmold.

Zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden und Schatzmeister wurde Hans-Dieter Schlingmann gewählt, zur stellvertretenden Schatzmeisterin Dietlinde Silz und zur Kulturwartin Christel Mörchel. Beisitzer wurden Martin Schröder und Joachim Lunau.

Der neu gewählte Vorstand möchte an die bisherige erfolgreiche Arbeit der Kreisgruppe anknüpfen. Kernaufgabe der Kreisgruppe ist neben der Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühls der in Lippe ansässigen Ostpreußen das Wachhalten der Erinnerung an die frühere deutsche Provinz Ostpreußen, die 700 Jahre Teil des deutschen Kulturraums war.

Für 2018 sind die traditionellen ostpreußischen Veranstaltungen in der Stadthalle Detmold fest eingeplant (Frühjahrsveranstaltung 14. März, Herbstveranstaltung 19. September, Adventsveranstaltung 12. Dezemer). Daneben ist ein Ausflug zum im August wiedereröffnenden Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg eingeplant. Außerdem wollen die Ostpreußen das Detmolder Museum für Russlanddeutsche Kulturgeschichte besuchen, um sich über das Schicksal einer anderen großen Vertriebenengruppe zu informieren.

Neuss – Sonntag, 18. Februar, 15 Uhr (Einlass 14 Uhr), Marienhaus, Kapitelstraße 36: Jahreshauptversammlung mit Grützwurstessen. – Jeden ersten und letzten Donnerstag im Monat, 

15 bis 18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Tag der offenen Tür. – Jeden zweiten Mittwoch um Monat, von 15 bis 

18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Frauengruppe.

Witten – Montag, 19. Februar, 

15 Uhr, Veranstaltungsraum, Evangelisch-Lutherische Kreisgemeinde, Lutherstraße 6 bis 10: Vorführung des Films „Rund um den Spirdingsee“.


SACHSEN-ANHALT

Vors.: Michael Gründling, Große Brauhausstraße 1, 06108 Halle,  Telefon privat (0345) 2080680.

Gardelegen – Freitag, 23. Februar, 14 Uhr, Begegnungsstätte des VS Gardelegen: Tischspiele. Außerdem wird der Veranstaltungsplan für 2018 ausgeteilt.

Halle – Freitag, 2. März, 14 Uhr, Begegnungsstätte der Volkssolidarität, An der Marienkirche 4 (Marktplatz): Gemeinsames Treffen. 


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Burg auf Fehmarn – Der Vorsitzende der Gruppe, Jochen Gawehns, konnte auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung 23 Mitglieder und den schleswig-holsteinischen Landesvorsitzenden und Kulturrefenten Edmund Ferner im „Haus im Stadtpark“ begrüßen. 

Wie der Vorsitzende der Versammlung mitteilte, konnte er auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken, ebenso die Leiterin der monatlichen Treffen und Kulturreferentin Ina Naujok. Zusätzlich gehören auch Gratulationsbesuche zu ihrem Aufgabenbereich. Insgesamt haben an den Nachmittagen 191 Mitglieder teilgenommen. Kassenführerin Sigrid Pieper bestätigte dem Verein eine gesunde Kassenlage, die von Karin Klatt und Hella Jördens ohne Beanstandung geprüft wurde. Der Antrag auf Entlastung von Kassenführerin und des Vorstand wurde einstimmig genehmigt. 

Bei den anstehenden Wahlen des gesamten Vorstandes für weitere zwei Jahre wurden in offener Abstimmung einstimmig der Erste Vorsitzende Jochen Gawehns, die Zweite Vorsitzende Ingelore Spaeht, die Kassenführerin Sigrid Pieper, die Schriftführerin Brigitte Christensen, die Kulturreferentin Ina Naujok und die Beisitzerin Hella Jördens von der Versammlung bestätigt. 

Edmund Ferner überbrachte Grüße vom Landesverband, und ging auf die Ziele der Landsmannschaften ein. Es gilt das Kulturerbe Ostpreußens zu bewahren. Besonders hob er hervor, dass es in Schleswig-Holstein noch 22 Ortsverbände gäbe. Ferner wies er darauf hin, dass im Zuge der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland vier Spiele in Königsberg stattfinden werden, jeweils am 

16. Juni, 22. Juni, 25. Juli und 

28. Juli. Insgesamt wird in elf verschiedenen Städten gespielt.

Weiterhin gab er in seinen Ausführungen bekannt, dass 2017 für die Ostpreußen ein historisches Ereignis stattgefunden hat, nämlich die Gründung des Ostpreußischen Jagdmuseums in Lüneburg vor 60 Jahren dem am 23. Dezember 1957. Es war der Vorläufer des heutigen Ostpreußischen Landesmuseums, das nach einem Umbau im Herbst 2018 wieder zu besichtigen ist. 

Schriftführerin Brigitte Christensen gab bekannt, dass der diesjährige Ausflug nach Hamburg geht, wo die Besichtigung des Ohlsdorfer Friedhofs vorgesehen ist sowie eine Erlebnisführung im „Chocoversum“, dem Schokoladenmuseum“. Mittagessen und Kaffeepause eingeschlossen. 

Ein Dankeschön an die fleißigen Helfer in Form eines Blumenstraußes gingen an Hannelore Grubski, Hannelore Maass und Hella Jördens. Danach wurde ein Imbiss gereicht und mit dem Ostpreußenlied die Versammlung geschlossen. Brigitte Christensen

Flensburg – Mittwoch, 

14. März, 15 Uhr AWO-Stadtteilcafe, Mathildenstraße 22: Kaffeetafel mit anschließender Jahreshauptversammlung. ­ Im März (Tag wird noch bekannt gegeben), 19 Uhr, Restaurant Borgerforeningen: Preußische Tafelrunde, Sektion Flensburg. Anmeldungen bei Wolfgang, Kanstorf Telefon (0461) 64847.

Mölln – Mittwoch, 28. Februar, 17 Uhr, Quellenhof: Jahreshauptversammlung. Wenn alle Regularien erledigt sind, sehen wir den Videofilm „Von der Danziger Bucht ins Memelland“. Danach findet das traditioneller Königsberger-Klopse-Essen statt.

Uetersen – Das Jahresprogramm 2018 (Änderungen bleiben vorbehalten):

Freitag, 9. März: „Island ist anders!“ – Ein Dia-Vortrag von Frau Dr. Kaiser über die außergewöhnliche Insel am Polarkreis. 

Freitag, 13. April: Ein fröhlicher Nachmittag mit Erwin Krüger und seiner Drehorgel.

Freitag, 11. Mai: Frühling und Muttertag. Wir singen Frühlingslieder. Sabine Mennerich begleitet am Flügel. Dazwischen lesen Teilnehmer passende Texte vor.

Freitag, 15. Juni: Herbert Tennigkeit, der bekannte und beliebte Schauspieler aus Memel kommt, um Lustiges und Besinnliches in ostpreußischer Mundart vorzutragen.

Juli: Sommerpause

Freitag, 10. August: „Die Veränderung der Grenzen Ostpreußens im Laufe der Jahrhunderte“– Vortrag von Dr. Manuel Ruoff, Historiker und Redakteur der PAZ.

Sonntag, 9. September, 11 Uhr: Tag der Heimat, Kranzniederlegung und Gedenken am Mahnmal der vertriebenen Deutschen in der Tantaus Allee.

Freitag, 14. September: Busfahrt nach Lüneburg, Besuch des dortigen nach drei jähriger Bauzeit neugestalteten Ostpreußischen Landesmuseums. 

Freitag, 19. Oktober: Der Landesvorsitzender Edmund Ferner berichtet in einem Dia-Vortrag über seine Reise ins nördliche Ostpreußen im vergangenen Herbst.

Freitag, 9. November: Vorstandsmitglied Frank Farin berichtet über die wirtschaftliche und politische Situation auch bei unseren Nachbarn.

Freitag, 7. Dezember: Wir feiern Advent. Es wird, wie immer, vorgelesen und gemeinsam gesungen. Falls nicht anders angegeben, finden die Treffen von 15 bis 

17 Uhr im Haus Ueterst End, Kirchenstraße 7, statt.