19.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
06.04.18 / Moment der Woche

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 14-18 vom 06. April 2018

Moment der Woche

Der Mensch habe dreierlei Wege, klug zu handeln, befand der chinesische Philosoph Konfuzius: Klugheit durch Nachdenken sei der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste. Konfuzius Nachfahren haben sich für den einfachsten Weg entschieden. China ist das Land der Produkt- und Markenpiraterie. Zahllos wie Reiskörner sind die Plagiate, mit denen das Land den Weltmarkt überschwemmt. Betroffen sind, laut einer Umfrage des hiesigen Maschinenbau-Verbandes VDMA, zum Beispiel 70 Prozent aller deutschen Technologie-Unternehmen. Original und fern-östliche Fälschung zeigen auch die beiden Bilder: Ursprünglich hat der mittelständische deutsche Hersteller Puky das lustige Gefährt für Kleinkinder designt und auf den Markt gebracht (kleines Foto). Das Unternehmen aus Wülfrath hat sich unter anderem auf

Kinderfahrräder, Laufräder, Go-Carts und Schiebedreiräder spezialisiert. Es ist bekannt für seine Qualität und für seine soziale Unternehmenspolitik. Puky-Produkte werden vielfach in Behinderten-Werkstätten hergestellt.

Das dürfte beim dreisten Plagiat kaum der Fall sein (großes Foto). Die Firma Xingtai Kurbao aus Hebei in der Volksrepublik China hat es hergestellt. „Design und Technik wurden eins zu eins vom Original übernommen. Die billigen Materialien und die schlechte Verarbeitung spiegeln die minderwertige Qualität wider“, urteilte die neunköpfige Experten-Jury vom Negativ-Preis Plagiarius. Die „Auszeichnung“ wird jedes Jahr auf der Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente an besonders dreiste Produktfälschungen verliehen. Neben dem „Puky-Racer“ waren dies 2018 ein Küchen-Schneidegerät und ein aufblasbarer Wasserspielplatz für Kinder. Beide Nachahmungen stammten ebenfalls aus China. FH