13.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
06.04.18 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 14-18 vom 06. April 2018

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Buchen – Sonntag, 15. April, 

15 Uhr, Pfarrscheune“ (neben der Kirche), Buchen-Hainstadt: Festveranstaltung zum 30-jähriges Jubiläum. Der künstlerische Programmteil wird vom Rosenau-Trio, Baden-Baden gestaltet. Ein gemeinsames Essen bildet den Abschluss der Feier. Ein Bus wird ab Mosbach eingesetzt. Nähere Informationen bei der Ersten Vorsitzenden Rosemarie S. Winkler, Telefon (06281) 8137.

Ludwigsburg – Dienstag 

17. April, 15 Uhr, Krauthof Beihinger Straße 27: Stammtisch.


BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Landesgruppe – Sonnabend, 14. April, Kulturzentrum Ostpreußen, Deutschordensschloss Ellingen: Landeskulturtagung (siehe PAZ 13, S. 17). Das Tagungsprogramm:

10 Uhr: Eröffnung durch Wolfgang Freyberg, Leiter des Kulturzentrums Ostpreußens.

10.15 Uhr: „Ostpreußisches Wortschatzkästchen“ – ein Vortrag von Klaus Papies, Bremen.

11 Uhr: „Bekannte Politiker aus Ostpreußen“ – Vortrag von Dr. Bernd Braun, Heidelberg.

Tagungspause

13.30 Uhr: „Wanderung durch das heutige Kaliningrad unter besonderer Berücksichtigung des Königsberger Baumbestandes“ – Präsentation von Jörn Pekrul, Frankfurt am Main.

Kaffeepause

15 Uhr: „Das Haus der Bücher“ – Lesung von Michael Paul, Lahr, aus seinem Romane über das Schicksal der Königsberger Buchhandlung Gräfe und Unzer.

16 Uhr: Buchvorstellungen. 

Dr. Marianne Kopp, Stadtbergen, präsentiert ihr Werk „Abschied von Königsberg – Agnes Miegels Lebensweg 1944–1953“. „Neue Nachbarn – Deutsche und Polen im Ermland und in Masuren nach 1945“ heißt das neue Buch von Wolfgang Freyberg und der Germanistin Gabriela Czarkowska-Kusajda, Allenstein.

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Spenden wird gebeten. Anmeldungen bis zum 7. April, bei Juergen Danowski, Fax (0981) 4884949, E-Mail: dr.juergen.danowski@gmx.de.

Altmühlfranken – Freitag, 

27. April, 19 Uhr, Gasthof Krone, Gunzenhausen: Gemeinsames Essen (Heimatliche Käseplatte). Dann bunter Heimatabend mit Beiträgen über und aus Ost- und Westpreußen, Pommern, Brandenburg und dem Sudetenland.

Ansbach – Sonnabend, 14. April, 15 Uhr, Orangerie: Jahreshauptversammlung mit Neuwahl. 

Bamberg – Mittwoch, 18. April, 15 Uhr, Hotel Wilde Rose: Erinnerungen an die Nachkriegsjahre im Westen.

Hof – Die Gruppe traf sich zum monatlichen Beisammensein im Restaurant Altdeutsche Bierstube. Der Vorsitzende Christian Joachim begrüßte Mitglieder und Gäste. Den Geburtstagskindern des letzten Monats wurde viel Glück und Gesundheit gewünscht. In einem interessanten Vortrag spannte Christian Joachim den Bogen von den Osterbräuchen verschiedener europäischer Ländern bis zurück zu denen in der alten Heimat. Bei Schmackostern wurden junge Frauen mit der „Lebensrute“ am Ostermontag geschlagen, um Arbeitskraft und Fruchtbarkeit zu fördern. Danach stellte Herr Joachim das neue Rollplakat vor, auf dem die wichtigsten Informationen zur Landsmannschaft der Ost-und Westpreußen, Ortsgruppe Hof, zusammengefasst sind. 

Die nächste Monatsversammlung findet am Sonnabend, dem 14. April, um 15 Uhr in der Altdeutschen Bierstube statt. Thema ist die Kurische Nehrung. Gäste sind herzlich will­kommen.

Landshut – Dienstag, 17. April, 14 Uhr, Gasthof „Zur Insel“, Badstraße 16, 84028 Landshut: Jahresrückblick 2017.


BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeck-straße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Rastenburg – Sonntag, 8. April, 15 Uhr, Restaurant Stammhaus, Rohrdamm 24 B, 13629 Berlin: Treffen. Anfragen: Martina Sontag, Telefon (033232) 188826.

Frauengruppe – 11. April, 13.30 Uhr, flegestützpunkt, Wilhelmstraße 116–117, 10963 Berlin: Gedichte zum Jahreswechsel. Anfragen: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Gumbinnen, Johannisburg, Lötzen, Sensburg – Diens-tag, 17. April, 13 Uhr, Restaurant Muna, Albrechtstraße 52, 12167 Berlin: Gemeinsames Treffen. Anfragen Gumbinnen: Joseph Lirche, Telefon. (030) 4032681, Johannisburg und Sensburg: Andreas Maziul, Telefon (030) 5429917, Lötzen: Gabriele Reiß, Telefon (030) 7563563.

Angerburg, Goldap und Darkehmen – Donnerstag, 19. April, 14 Uhr, Restaurant „Oase Amera“, Borussiastraße 62, 12102 Berlin: Gemeinsames Treffen zu dem Thema „Winter in Ostpreußen“. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Königsberg – Freitag, 20. April, 14 Uhr. Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin-Halensee: Gemeinsames Treffen. Anfragen: Elfi Fortange, Telefon 4944404.


BRANDENBURG

Vorsitzender: Hans-Jörg Froese, Phoebener Chausseestraße 10, 14542 Werder, Telefon: (03327) 741603, E-Mail: lo.lg.brandenburg@gmail.com Internet: https://lolgbrandenburg.wordpress.com/

Landesgruppe – Dienstag, 10. April, 18 Uhr, Gutenbergstraße 71, Potsdam: Vorbereitender Vortrag zur geplanten Rundreise „Die Burgen des Deutschen Ordens“ vom 17. bis 23. August 2018 (siehe PAZ, Nr 10, Seite 17). Interessierte sind herzlich willkommen. Der Eintritt kostet fünf Euro, für Fahrtteilnehmer ist er kostenlos. Nähere Informationen zur Reise unter Urania Potsdam, Telefon (0331) 291741.


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

Landesgruppe – Allen Schwierigkeiten trotzend, gelang es den Ost- und Mitteldeutschen in Hamburg sowie der Landsmannschaft der Donauschwaben auch heuer einen wunderschönen Ostermarkt zu veranstalten. Als Vorsitzender Willibald C. Piesch in traditioneller „Alt-Bielitzer Männertracht“ neben den schmucken Trachtenträgerinnen der Schlesier, Ostpreußen und Pommern, Gäste und Landsleute im überfüllten Saal willkommen hieß, bedauerte er, dass unser früherer Erster Bürgermeister Olaf Scholz, als neuer Bundesfinanzminister in Berlin Karriere machend, diese Kulturveranstaltung nicht besuchen konnte.

Obwohl man wenig Werbung vorab durchführte, war der Besuch gut, zumal viele neue Landsleute teilnahmen. Dank der kulturellen Beiträge von Christel Neumann, Helga Brenker und Manfred Weinhold, der in schlesischer Mundart von Ernst Schenke vortrug, sowie Einkaufserlebnisse einer Oma vorgetragen von der Westpreußin Frau Huckfeldt war allseits beste Stimmung. Fast an jedem Stand konnte man vielfältig Leckeres probieren, wobei vor allem der selbst gebackene Osterkuchen nach ‚Omas Rezept‘ gut ankam. Beim Ausklang dankte Landsmann Piesch allen Verantwortlichen für diese kulturelle wertvolle Mitarbeit und lud zum Zentralen Tag der Heimat am 25. August in Berlin im Urania ein.

KREISGRUPPEN

Osterode – Wir laden herzlich ein zu unserem Frühlingsfest am Sonnabend, 14. April, 14 Uhr, in das Magnolienzimmer, Restaurant Riebeling, Fuhlsbüttler Straße 755, Hamburg-Ohlsdorf. Das Restaurant liegt direkt am Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße. Nach einer gemeinsamen Kaffeetafel, gemütliches Beisammensein mit Liedern und Vorträgen über den herannahenden Frühling. Gäste sind willkommen.  

Insterburg, Sensburg – Die Heimatkreisgruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat zum Singen und einem kulturellen Programm um 12 Uhr, Hotel Zum Zeppelin, Frohmestraße 123–125. Kontakt: Manfred Samel, Fried-rich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg, Telefon/Fax (040) 587585, E-Mail: manfred-samel@hamburg.de.


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788 

Darmstadt/Dieburg – Unser Monatstreffen am 14. April im Luise-Büchner-Haus, Grundweg 10, in Darmstadt-Kranichstein steht unter dem Motto „Wo ist unsere Mundart geblieben“ und beginnt wie in alter Gewohnheit wieder um 14.30 Uhr ,und wird vorgetragen von Gerlinde Groß. Gerne begrüßen wir auch Gäste, die wir immer herzlich willkommen heißen. Auch freuen wir uns über eine rege Teilnahme unserer Mitglieder. Eine gute Besserung und baldige Genesung wünschen wir allen Kranken, und hoffen auf ein Wiedersehen bei unseren nächsten Treffen.

– Bericht –

Am 17. März stand unser Treffen unter dem Zeichen „Das Leben der Fischer und Bauern im Memelland“. Bis zur Ausgabe des Essens wurde lebhaft plachandert und Neuigkeiten ausgetauscht. Zwischenzeitlich war Gerd Milkereit eingetroffen. Ein besonderer Gast – Ulrich Kretschmann – und zwar der Bruder des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, dessen Familie aus dem ostpreußischen Frauenburg stammt, beehrte uns mit seiner Anwesenheit.

Waltraud Barth hatte alle blühenden Blume aus ihrem Garten mitgebracht und die Tische schön geschmückt. Diese Blumen konnten am Ende der Veranstaltung mit nach Hause genommen werden. Nach dem allen das Essen gut gemundet hatte, sprach Herr Turowski seine geistlichen Worte und Gerhard Schröder beglück-wünschte die Geburtstagskinder der letzten vier Wochen.

Auch konnten zwei Gäste aus Frankfurt am Main, die die Information über den Vortrag von Milkereit im Ostpreußen Blatt gelesen hatten, begrüßt werden.

Nun war die Zeit soweit fortgeschritten, dass Gerd Milkereit mit seinem Vortrag über das „Leben der Bauern und Fischer im Memelland“ beginnen konnte. Mit Lichtbildern unterlegt, schilderte er, wie sich das Leben im Mündungsdelta der Memel zum kurischen Haff abspielte. Für die Leute aus dem Dorf war das Leben sehr mühsam: früh aufstehen, kein Licht, denn Strom gab es auf diesen Eiländern nicht. Bäder waren noch nicht existent. Um in die Schule zu kommen, oder Besorgungen zu machen, musste man mit einem Kahn erst einmal das das Eiland umgebende Wasser überwinden. Vier Meter hohe Dämme schützten das Land vor Überflutung. Die Lebensgrundlage bildete der Ackerbau und die Fischerei. Es gab viele Einschränkungen die das tägliche Leben erschwerten. Dies wurde  durch die Schilderung der Kindheitserinnerungen Gerd Milkereits dargelegt.

Er ist in Memel – jetzt Kleipeda – geboren. Er hielt sich am liebsten bei seinen Großeltern  im Memeldelta, dem Ursprungsort seiner Schilderungen auf. Auf den Lichtbildern konnte man erkennen, wie es zur Zeit bis 1940/41 ausgesehen hat und was sich dort im Laufe der Zeit danach veränderte. Stolz ist Gerd Milkereit darauf, dass er bei späteren Besuchen im Memelland das Grab seiner Urgroßeltern unbeschädigt wiederfand. Es wird jetzt von Freunden gepflegt. Hierzu gab es auch Bildinformation  die den Namen Milkereit bezeugen.

Es war ein sehr aufschlussreicher Vortrag der aufmerksam verfolgt wurde. Gerhard Schröder verabschiedete dann die Teilnehmer der Versammlung nicht zuletzt mit dem Hinweis auf unser nächstes Treffen das am 14. April stattfindet. Gerlinde Groß wird an diesem Tag mit ihrem Vortrag die Frage stellen, „Wo ist unsere Mundart geblieben“.

Hier noch eine ganz wichtige Information. Unsere Treffen beginnen ab April wieder um 14.30 Uhr. Wir wünschen allen Kranken eine gute Genesung und hoffen, dass sie bald wieder an unserer Veranstaltung teilnehmen können.  

Wetzlar – Montag, 9. April, 

13 Uhr, Restaurant „Grillstuben“: Treffen mit dem Historiker Dr. Christopher Spatz (Bremen) zum Thema „Ostpreußens Hungerkinder“. Nach dem Zweiten Weltkrieg blieben mehrere Tausend Kinder in Ostpreußen zurück, die auf sich selbst gestellt waren. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Kuno Kutz, Telefon (06441) 770559.

Wiesbaden – Dienstag, 10. April, 14.30 Uhr, Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35; Frühlingsnachmittag der Frauengruppe. – Sonnabend, 

21. April, 15 Uhr, Großer Saal, Haus der Heimat Friedrichstraße 35: Jahreshauptversammlung. Nach dem offiziellen Teil: Informationen aus den Heimatgebieten und Bilder vom Vereinsleben. Vor dem offiziellen Teil ist Zeit zur Unterhaltung bei Kaffee und Raderkuchen. 


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebstorf, Telefon (05822) 5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968. 

Holzminden – Kaum scheinen die ersten Sonnenstrahlen durch die noch kahlen Äste, ist es zu hören: Die Vögel freuen sich lautstark, dass endlich der Frühling kommt. Darüber zu berichten, hatte die Vorsitzende Renate Bohn eine Ornithologin eingeladen, die den Mitgliedern und Gästen mit einem so emotionalen Bild-Ton-Vortrag fesselte, dass ein jeder noch sensibler für Vogel und Natur heimging.  

Und auch wenn die Holzmindener Gruppe immer kleiner wird, die Vorsitzende ist stets bemüht, neue Ideen für kommende Treffen zu finden, sodass sich auch immer wieder Gäste einfinden. Zahlreiche Nichtmitglieder waren im Februar auch zum angesagten Königsberger Klopsessen dabei.

 Der nächste Termin ist Freitag, der 13. April. Dann zur Jahreshauptversammlung. Im Anschluss daran wird die Vorsitzende einen Film über die Heimat Ostpreußen vorführen. „Bleiben Sie alle gesund bis zum nächsten Mal“, das wünschen sich jeweils alle beim Abschied nach dem gemeinsamen Ostpreußenlied.

Oldenburg – Bei der Versammlung am 14. März war Dr. Christopher Spatz zu Gast. Er hielt einen Vortrag über die Wolfskinder. Ein Thema, mit dem er an der Humboldt-Universität in Berlin promoviert worden ist. „Nur der Himmel blieb derselbe: Ostpreußens Hungerkinder erzählen vom Überleben“ lautete der Titel, mit dem er das sensible Thema eindrucksvoll beschrieb. Er schilderte zunächst das Schicksal im nordostpreußischen Gebiet nach 1945 und dann das Streben der Überlebenden im Elend der Jahre 46/47, das viele Kinder nach Litauen auf Nahrungssuche trieb. Viele Informationen für seine Arbeit schöpfte er aus zahllosen Interviews von Betroffenen, die er im ganzen Bundesgebiet aufsuchte. Eine Beschreibung ihrer Psyche und ihres Gefühlslebens zeigte die immer noch latente Verletzlichkeit dieser Personengruppe. Da wir eine gute Ankündigung in der Lokalpresse erhalten hatten, sprach Dr. Spatz vor vielen aufmerksam lauschenden Zuhörern in einem vollen Haus.

An unserem nächsten Treffen am 11. April berichtet uns Dr. Jörg Barfod, Kustos des Ostpreußischen Landesmuseums in Lüneburg, in einem Vortrag mit Bildern über „Cadiner Majolika – Gebrauchs- und Kunstkeramik aus Cadinen, Westpreußen“. Mitglieder und Freunde sind herzlich willkommen, im Stadthotel um 15 Uhr.

Osnabrück – Freitag, 20. April, 

15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Treffen der Frauengruppe. 

Rinteln – Donnerstag, 12. April, 15 Uhr, Hotel Stadt Kassel, Klosterstraße 42, 31737 Rinteln (Navi: Bäckerstraße 1 oder Kreuzstraße): Bei diesem Treffen wird Dr. Hans-Walter Butschke aus Lemgo den Vortrag „Hirsche in Rominten und in aller Welt“ halten. Neben den Mitgliedern und Freunden sind ebenfalls Angehörige und interessierte Gäste aus Nah und Fern sind wie immer herzlich willkommen. Weitere Informationen zur landsmannschaftlichen Arbeit der Gruppe gibt es beim Vorsitzenden Joachim Rebuschat: Telefon (05751) 5386 oder E-Mail: rebuschat@web.de.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Die Zusammenkunft der Ostpreußen  findet nun einmalig im Monat im „Haus der Diakonie“, Kreuzstraße 19a in 33602 Bielefeld statt. Beginn des ersten Heimatnachmittags am neuen Treffpunkt ist am 9. April um 14 Uhr.

Dortmund – Montag, 16. April, 14.30 Uhr, Heimatstube, Landgrafenstraße 1-3 (Eingang Märkische Straße): Monatliche Zusammenkunft.

Düsseldorf – Mittwoch, 

11. April, 19 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf: „Wolfsland oder Geschichten aus dem alten Ostpreußen“ – Lesung mit Arno Surminski. Seit Jahrzehnten ist der 83-jährige Schriftsteller insbesondere durch seine großen Romane ein Begriff in der deutschen Gegenwartsliteratur. In diesem Frühjahr erscheint sein neuer Band mit Geschichten aus seiner ostpreußischen Heimat. Am 11. April liest der Autor daraus ausgewählte Stücke. Informationen: Telefon (0211) 1699111, Mail: info@g-h-h.de – Montag, 16. April, 19 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Haus: „Unterwegs in Polen. Begegnungen mit Menschen, ihrer Geschichte und Heimat“ – Lesung mit Hans Bollinger. Der Autor, der seit über 20 Jahren einen deutsch-französisch-polnischen Verein im Saarland leitet, berichtet unteranderem von seinem ersten abenteuerlichen Besuch in Oberschlesien 1976 und den großen Veränderungen seitdem, von Schloss Lubowitz und Joseph von Eichendorff und beschäftigt sich mit der Frage, was deutsche von polnischen Oberschlesiern unterscheidet. – Dienstag, 17. April, 19 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Haus: „Polen 1918-2018: Pilsudski, Paderewski & Co. – historische Rolle und Erinnerungskultur“ – ein Vortrag von Professor Stephan Lehnstaedt. Der Historiker, der bis 2016 am Deutschen Historischen Institut in Warschau tätig war, ist ausgewiesener Experte für die Geschichte Polens im 20. Jahrhundert. Er zeichnet die schwierige Wiedergründungsphase nach und setzt sich zugleich kritisch mit der aktuellen polnischen Geschichtspolitik auseinander.

Köln – Das nächste Treffen der Ostpreußengruppe findet am Mittwoch, 11. April. um 14 Uhr, im „Café zum Königsforst“ statt. Das Café liegt nahe der Endhaltestelle Königsforst der KVB-Linie 9. Es ist zu unterstreichen, dass das Lokal für unsere Versammlung einen eigens dafür vorgesehenen Raum mit der Pommergruppe  zur Verfügung stellt, der eine angenehme Atmosphäre ausstrahlt .Schauen Sie doch mal rein! 

Neuss – Sonntag, 22. April, 

15 Uhr (Einlass 14 Uhr), Marienhaus; Kapitelstraße 36: Frühlingsfest mit Tanz und Vorträgen – Jeden zweiten Mittwoch im Monat, von 15 bis 18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Frauengruppe. – Jeden ersten und letzten Donnerstag im Monat, 15 bis 18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Tag der offenen Tür.

Wesel – Sonnabend, 7. April, 

15 Uhr, Heimatstube. Kaiserring 4: Traditionelles Frühlingsfest mit Grützwurstessen. Ein buntes Programm wird für schöne Stundensorgen. Informationen: Paul Sobotta, Telefon (0281) 45657, Manfred Rohde, Telefon (02852) 4403.

Witten – Montag, 16. April, 15 Uhr, Versammlungsraum, Evangelisch-Lutherische Kreuzgemeinde, Lutherstraße 6-10: Treffen zum Thema „Ostpreußischer Humor und Spaß“.


SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Landesgruppe – Am Sonntag, 15. April, findet der Kirchentag der evangelischen Ostpreußen mit der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen Landesgruppe Freistaat Sachsen in der Sankt-Matthäus-Kirche, Zinzendorferstraße 14, 09116 Chemnitz, statt.

Beginnen möchten wir mit dem Gottesdienst um 9.30 Uhr zum Thema „Flucht und Vertreibung im alten und neuen Testament“. Dieser Gottesdienst wird gestaltet von der Jungen Gemeinde der Sankt-Matthäus-Kirche. Danach werden wir uns an den Gedenkstein im Park an der Kirche begeben, und eine Kranz niederlegen, im Gedenken aller Toten, die durch Krieg, Flucht und Vertreibung ums Leben gekommen sind.

Nach der Mittagspause wird Frau Tews von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zum Thema „Flucht und Vertreibung in und aus Russland“ sprechen. Der Posaunenchor der Gemeinde Sankt Matthäus wird den kulturellen Rahmen bilden. Zum Abschluss wird der Kindergarten „Kirchenmäuse“ mit einem kleinen Programm bei Kaffee und Kuchen den Tag beenden.

Die Landesgruppe lädt alle Interessierte und Landsleute recht herzlich ein. Alexander Schulz,

Landesvorsitzender

Landesgruppe – Sonnabend, 9. Juni, 10 bis 17 Uhr, Saal des Gartenvereins Seilbahn, Max-Liebermann-Straße 91 in 04157 Leipzig: regionales– und landesweites Treffen unter dem Motto Spurensuche. Teilnehmer sind der Stellvertretende Sprecher der Landsmannschaft, Hans-Jörg-Froese, die Kreisgemeinschaften Wehlau, Labiau, Gerdauen, der Samländer „Pobethen-Dietmar“, die Fotografin Monika Schulz-Fieguht und die Mundartsprecherin Inge Scharrer. Für den musikalischen Höhepunkt sorgt der international bekannte „Männerchor Leipzig-Nord“. Informationen: Eberhard Grashoff, Telefon (0341) 9010730, E-Mail: ebs.grashoff@web.de.

Limbach-Oberfrohna – Termine zum Vormerken: Sonnabend, 

5. Mai, 14 Uhr, Eschenmuseum, Sachsenstraße 3: Treffen zum Thema Kriegsgräberfürsorge. Ein kompetenter Mitarbeiter berichtet. Vor allem die Arbeit in Ostpreußen soll im Mittelpunkt stehen, 

Sonnabend, 16. Juni: Ausfahrt.

Sonnabend, 22. September, Eschenmuseum, Sachsenstraße 3: Erntedankfest nach ostpreußischer Art.  

Sonnabend, 6., bis Sonntag, 14. Oktober: Urlaubsfahrt nach Krakau.

Sonnabend, 15. Dezember, Eschenmuseum, Sachsenstraße 3: ostpreußische Weihnachtsfeier.


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Burg auf Fehmarn – Dienstag, 10. April, 15 Uhr, Haus im Stadtpark: Monatstreffen. Edmund Ferner zeigt einen aktuellen Lichtbildervortrag von seiner Reise nach Ostpreußen im November 2017 nach Königsberg, Gerdauen, Friedland, Cranz, Rauschen sowie Rossitten und Georgenswalde. Gäste sind herzlich willkommen.

Flensburg – Mittwoch, 11. April 2018, 15 Uhr, AWO-Stadtteilcafé Flensburg, Mathildenstraße 22: Kaffeetafel, dann Vortrag zum Thema „Ostpreußens Grenzen im Wandel der Zeiten“. Referent ist Dr. Manuel Ruoff, Redakteur der PAZ. Anmeldungen bitte bis spätestens zum 4. April bei Herrn Brandes, Telefon (0461) 74816.

Neumünster – Mittwoch, 

11. April, 15 Uhr, Stadthalle am Kleinflecken: Die Journalistin und Fotografin Monika Krebs zeigt Aufnahmen von Persönlichkeiten aus Film und Theater, die in Neumünster ein Gastspiel gaben. Gäste sind willkommen.

Schönwalde am Bungsberg –  Freitag, 20. April, 19 Uhr, Klönstuv: Jahreshauptversammlung mit Königsberger Klops. 

Uetersen – Freitag, 13. April, 

15 Uhr, Haus Ueterst End, Kirchenstraße 7: Ein fröhlicher Nachmittag mit Erwin Krüger und seiner Drehorgel.