15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
18.05.18 / Eine Messe mit Geschichte / Nicht die größte, dafür die älteste Luftfahrtschau der Welt: die ILA

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 20-18 vom 18. Mai 2018

Eine Messe mit Geschichte
Nicht die größte, dafür die älteste Luftfahrtschau der Welt: die ILA

Die alle zwei Jahre in Berlin stattfindende Internationale Luftfahrtausstellung (ILA) zählt neben dem Pariser Aerosalon und der Farnborough Air Show in Großbritannien zu den wichtigsten Luft- und Raumfahrtmessen der Welt. Gleichzeitig ist sie auch weltweit die älteste Veranstaltung ihrer Art, obwohl die beiden europäischen Messen in Paris und Farnborough größer und für die weltweite Industrie auch bedeutender sind. 

Die Geschichte der ILA begann 1909 in Frankfurt. Damals zeigten vom 10. Juli bis 17. Oktober rund 500 Aussteller Ballone, Luftschiffe und erste Flugzeugtypen. Etwa 

1,5 Millionen Menschen besuchten diese erste Internationale Luftschifffahrts-Ausstellung. Unter den Ausstellern waren Luftfahrtgrößen wie Graf Ferdinand von Zeppelin und August von Parseval, die damals bekanntesten Luftschiffsbauer in Deutschland.

Der Flugpionier August Euler regte 1910 in Frankfurt die Gründung des Verbandes der deutschen Flugzeugindustriellen, einer der Vorläuferorganisationen des heutigen Bundesverbands der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) an. Bereits dieser erste Industrieverband richtete die nächste Luftfahrtschau aus. Sie fand im April 1912 in Berlin statt und präsentierte bereits mehr Flugzeuge als Luftschiffe und Ballons. Der Erste Weltkrieg und seine Folgen verhinderten bis 1928 weitere Ausstellungen. Im Oktober 1928 fand die Internationale Luftfahrtausstellung in den Messehallen am Funkturm statt. Vier Jahre später folgte die Deutsche Luftsport-Ausstellung am gleichen Ort. Dann allerdings sorgten das Dritte Reich und der Zweite Weltkrieg für eine erneute Unterbrechung. 

1957 fand im Rahmen der Hannover-Messe eine Flugzeugschau statt, aus der in den folgenden Jahren die eigenständige Deutsche Luftfahrtschau wurde. Ausrichtungsort war der Flughafen Hannover-Langenhagen. Den heutigen Namen erhielt die Messe 1978 zum 50. Jahrestag. 1992 kehrte die ILA nach Berlin zurück und wird seitdem alle zwei Jahre auf dem Flughafen Schönefeld ausgerichtet. Seit 2010 findet die ILA im eigens errichteten „Berlin Expo Center Airport“ statt.F.L.