14.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
18.05.18 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 20-18 vom 18. Mai 2018

Aus den Heimatkreisen

ALLENSTEIN STADT

Kreisvertreter: Gottfried Hufenbach, Danziger Str. 12, 53340 Meckenheim. Geschäftsstelle: Stadtgemeinschaft Allenstein, Vattmannstraße 11, 45879 Gelsenkirchen, Telefon (0209) 29131 und Fax (0209) 4084891, E-Mail: StadtAllenstein@t-online.de

Entsprechend der Wahlordnung der Stadtgemeinschaft Allenstein e.V. rufen wir alle Mitglieder der Stadtgemeinschaft zur Wahl der Stadtversammlung auf. Als Mitglieder der Stadtgemeinschaft gelten gebürtige Allensteiner und frühere Bewohner der Stadt Allenstein, ihre Ehegatten und Nachkommen sowie diejenigen, die sich unserer Heimatstadt und der Stadtgemeinschaft besonders verbunden fühlen. Die Mitgliedschaft entsteht durch Aufnahme in die Allensteiner Heimatkartei und kann durch Anmeldung oder eine dieser gleich zu setzenden Erklärung, wie die Beteiligung an der Wahl der Stadtversammlung, erfolgen. Jedes Mitglied der Stadtgemeinschaft ist wahlberechtigt und auch wählbar. Die Wahl muss schriftlich erfolgen. Die Wahl ist gültig, wenn nicht mehr als zehn Kandidaten gewählt werden. Der Wahlbrief muss bis zum 30. Juni bei der Stadtgemeinschaft Allenstein e.V., Wahlausschuss, Vattmannstraße 11, 45879 Gelsenkirchen, eingegangen sein. Auf dem Umschlag sind Name und Anschrift des Wählers anzugeben.

Folgende Mitglieder unserer Stadtgemeinschaft haben sich bereiterklärt, für die Wahl zur Stadtversammlung zu kandidieren: 

Dr. Alexander Bauknecht, Stefan Hein, Dr. Peter Herrmann, Gottfried Hufenbach, Artur Korczak, Waldemar Malewski, Thomas Nowack, Kristine Plocharski, Werner Schaffrin, Dagmar Urban. Der Allensteiner Heimatbrief Nummer 265 enthält einen Wahlschein mit den angegebenen Namen. Jedem Wähler ist es jedoch freigestellt, weitere Kandidaten zu benennen, sofern er nicht mehr als zehn Kandidaten wählt. 

Der Wahlausschuss der Stadtgemeinschaft Allenstein e.V. – Hanna Bleck, Wahlleiterin, 

Eve Hufenbach, Beisitzerin, 

Bruno Mischke, Beisitzer


ALLENSTEIN LAND

Kreisvertreter: Hans-Peter Blasche, Lankerstraße 40, 40545 Düsseldorf, Telefon (0211) 17181290; Geschäftsstelle: Gemeindeverwaltung Hagen, Postfach 1209, 49170 Hagen, Telefon (05401) 9770. Internet: www.allenstein-landkreis.de

Bochum – Sonnabend, 26. Mai, Gemeindesaal, Herz-Jesu-Gemeinde, Hölterweg 4, 44894 Bochum: Kirchspieltreffen Göttkendorf. Informationen erteilt Gerd Sawitzki, Hölterweg 4, 44894 Bochum, Telefon (0234) 230624.

Bielefeld – Sonnabend, 2. Juni, Örkenweg 60, 33739 Bielefeld: Kirchspieltreffen Neu-Kaletka. Informationen erteilt Helene Gzyborra, Westfalenstraße 20 A, 335647 Bielefeld, Telefon (0521) 431289.


ANGERBURG

Kreisvertreter: Kurt-Werner Sadowski. Kreisgemeinschaft Angerburg e.V., Landkreis Rotenburg (Wümme), Postfach 1440, 27344 Rotenburg (Wümme), Landkreis: Telefon (04261) 9833100, Fax (04261) 9833101. 

Es ist Urlaubszeit und deshalb ist unsere Geschäftsstelle mit Archiv in Rotenburg (Wümme) in der Zeit von Montag, 11. Juni, bis Montag, 2. Juli, nicht besetzt. Ab Dienstag, 3. Juli, sind wir wieder dienstags und mittwochs in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr unter Telefon (04261) 9833100 zu erreichen. Besucher werden um vorherige Anmeldung gebeten. Vielen Dank für Ihr Verständnis. 


EBENRODE (STALLUPÖNEN)

Kreisvertreter: Dr. Gerhard  Kuebart, Schiefe Breite 12a, 632657 Lemgo, Telefon (05261) 8 81 39, E-Mail: gerhard.kuebart@ googlemail.com.

Winsen/Luhe – Sonnabend, 

30. Juni, 14 Uhr, Brasserie am Schloß, Rathausstraße 5, 21423 Winsen/Luhe: Ordentliche Mitgliederversammlung. Gemäß § 8 Abs. 3 unserer Satzung vom 

22. September 2012 laden wir hiermit zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Tagesordnung

1. Begrüßung, Protokoll, Beschlussfähigkeit,

2. Rechenschaftsberichte des Vorstands,

3. Bericht der Kassenprüfer und Antrag auf Entlastung des Vorstands,

4. Verschiedenes.

Wir bitten um zahlreiche Teilnahme. Der Vorstand

Hermannsburg – Freitag, 1., bis Sonntag, 3. Juni, Hotel Heidehof, Billingstraße 29, 29320 Hermannsburg: Schülertreffen. Anmeldung: Hotel Heidehof, Telefon (05052) 9700 oder E-Mail: 

info@heidehof.bestwestern.de.


INSTERBURG – Stadt und Land

Vorsitzender Stadt & Land: Reiner Buslaps, Am Berg 4, 35510 Butzbach-Kirch-Göns, Tel.: (06033) 66228, Fax (03222) 3721953, E-Mail: R.Buslaps@t-online.de. Kreisgemeinschaft Insterburg Stadt & Land e. V.,  Geschäftsstelle, Am Marktplatz 10, 47829 Krefeld, Postfach 111 208, 47813 Krefeld, Tel.: (02151) 48991, Fax (02151) 491141, E-Mail: info@insterburger.de, Internet: www.insterburger.de, Bürozeiten: Montag – Freitag von 8 bis 12 Uhr. 

Köln – Mittwoch, 23. Mai, Gaststätte Zirkel, Braunstraße 20, Köln-Braunsfeld (Haltestelle Aachener Straße/Maarweg). Anmeldung und nähere Informationen bei Carola Maschke, Telefon (0221) 796942, E-Mail: 

C.Maschke@netcologne.de.

Hamburg – Mittwoch, 6. Juni, 12 Uhr: Videovortrag mit Autorenlesung.

Thüringen – Sonntag, 3. Juni, 

14 Uhr, Garten der Familie Jung, Obergasse 17, 99100 Bienstädt: Treffen.


LÖTZEN

Dieter Arno Milewski (kommissarischer Kreisvertreter), Am Forstgarten 16, 49214 Bad Rothenfelde, Telefon (05424) 4553, Fax (05424) 399139, E-Mail: dieter.arno.milewski@osnanet.de. Geschäftsstelle: Ute Eichler, Bilenbarg 69, 22397 Hamburg, Telefon (040) 6083003, E-Mail: KGL.Archiv@gmx.de

Neumünster – Sonnabend, 

26. Mai, ab 10 Uhr (Ausstellung) und 15.30 Uhr (Vortrag), Heimatmuseum, Sudetenlandstraße 18 H (Böcklersiedlung), Neumünster: Begleitprogramm zur Carl-Knauf-Ausstellung „Nidden, die Kurische Nehrung und Memel – die schönen Seiten einer besonderen Region“. Steffen Thomassek, aus Anklam und Hamburg, zeigt Fotos und berichtet von seinen Erkundungen dort im Jahr 2017.

An diesem Tag ist nicht nur Gelegenheit, schon ab 10 Uhr die Sonderausstellung „Carl Knauf – ein unvergessener Maler der Künstlerkolonie Nidden“ zu besuchen. Passend zu den ausgestellten Gemälden (Leihgaben aus der privaten Sammlung Bernd Schimpke, Hamburg), die überwiegend Motive von der wunderbaren Kurischen Nehrung und aus dem Memelgebiet zeigen, wird Steffen Thomassek viele eindrucksvolle Fotos präsentieren, die er 2017 auf einer Reise durch das Memelgebiet mit einem Abstecher auf die Kurische Nehrung aufgenommen hat. 

Ute Eichler wird den Gast vorstellen, der ostpreußische Vorfahren und sich als junger Malermeister eine Existenz in Hamburg aufgebaut hat. Mit seinem Interesse an der Geschichte einer besonderen Region und seinem guten Blick für die Spuren der deutschen Vergangenheit sind ihm eindrucksvolle Momentaufnahmen gelungen. Der Vortrag beginnt um 15.30 Uhr, der Eintritt ist – wie immer – frei.


LYCK

Kreisvertreterin: Bärbel Wiesensee, Diesberg 6a, 41372 Niederkrüchten, Telefon (02163) 898313. Stellvertr. Kreisvertreter: Dieter Czudnochowski, Lärchenweg 23, 37079 Göttingen, Telefon (0551) 61665. Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (02225) 5180, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim.

Bad Pyrmont – Die Kreisgemeinschaft Lyck veranstaltete vom 30. April bis zum 2. Mai in der DRK-Landesschule in Bad Pyrmont erfolgreich ein Seminar mit dem Titel „Ostpreußen, Grenzen, Land und Leute, Behörden und Landsmannschaft“. 

Die Kreisvertreterin Bärbel Wiesensee eröffnete das Seminar. Referenten des Seminars waren Dr. Manuel Ruoff von der Preußischen Allgemeinen Zeitung, der Historiker und Autor Dr. Andreas Kossert, Kreisältester Gerd Bandilla und Hubertus Hilgendorff, Kreisvertreter Rastenburg. 

Über das Seminar wird eine Dokumentation erstellt. Die Dokumentation kann in einigen Wochen zum Preise von fünf Euro plus Portokosten bestellt werden. Bitte melden Sie sich bei Michael Mader, Richard-Taylor-Straße 6, 28777 Bremen.

Peter Dziengel wurde am 

21. Mai 1928 als Sohn des Eisenbahnbeamten Alfred Dziengel in Lyck geboren. Beruflich war Peter Dziengel Polizeihauptkommissar in Berlin. Dort war er auch aktiver Sänger beim Polizeichor. Unvergesslich bleibt sein Engagement bei der 575-Jahrfeier im Jahre 2000 in Lyck. 

Seit 1953 bis 2013 war Peter Dziengel zunächst als Sprecher der Berliner Kreisgruppe, dann als gewähltes Mitglied im Kreistag und Kreisausschuss der Kreisgemeinschaft Lyck. Von 1990 bis 2002 war er Protokollführer und redigierte von 1993 bis 2008 unseren Hagen-Lycker Brief.

Stadtsprecher der Lycker innerhalb der Kreisgemeinschaft und Kreisbetreuer der Lycker Gruppe in Berlin ist Peter Dziengel von 1986 bis heute.

Das Goldene Verdienstabzeichen der Landsmannschaft Ostpreußen wurde ihm 2008 verliehen. Peter Dziengel lebt in Berlin. 

Die Kreisgemeinschaft gratuliert Peter Dziengel zu seinem Geburtstag und wünscht ihm einen noch langen, gesunden Lebensabend.

Hagen-Lycker Brief 2018 erschienen. Vor wenigen Tagen ist der diesjährige Hagen-Lycker Brief mit lesenswerten Artikeln erschienen. Es ist der erste HLB, den unser neuer Schriftleiter Andreas Schenkewitz zu verantworten hat. Der Heimatbrief ist ihm gut gelungen. Wer den HLB noch nicht bekommen hat, wende sich an unseren Karteiwart Siegmar Czerwinski, Quittenstr. 2, 53340 Meckenheim.

Dem diesjährigen HLB liegt ein Stimmzettel bei. Turnusgemäß ist in diesem Jahr unser Kreistag neu zu wählen. Der Kreistag ist eine Mitglieder-Vertreterversammlung. Der Kreistag entscheidet in wichtigen Angelegenheiten für Sie, lieber Leser des Heimatbriefes. Machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch. Wahlschluss ist der 30. Juni 2018. 


NEIDENBURG

Kreisvertreter: Jürgen Szepanek, Nachtigallenweg 43, 46459 Rees-Haldern, Tel. / Fax (02850) 1017.

Dem Heimatbrief Nummer 150 liegen Karten für die diesjährigen Wahlen bei. 

Folgende Kandidaten gehörten bisher dem Kreistag an: Ruth Bahr, Dr. Irmtraud Sigrid Bießner, Günther Ernst, Marion Haedge, Martin Hennig, Ulrich Hoffmann, Frank Jork, Reinhard Kayss, Lutz Knief, Jürgen Kowalek, Ingrid Laufer, Dr. Uwe Laurien, Werner Leben (Ersatzkandidat), Dietrich Olinski, Hans-Ulrich Pokraka und Jürgen Szepanek. 

In seiner Sitzung am 2. September 2017 wählte der Kreistag zum Vorsitzenden des Wahlausschusses Günther Ernst sowie als Beisitzer Frank Jork und Ulrich Hoffmann. Der amtierende Vorstand bittet um eine rege Wahlbeteiligung und um möglichst umgehendes Verschicken der ausgefüllten Wahlkarten an den Vorsitzenden Günther Ernst in Dinslaken. 


OSTERODE

Kreisvertreter: Burghard Gieseler, Elritzenweg 35, 26127 Oldenburg, Telefon (0441) 6001736. Geschäftsstelle: Postfach 1549, 37505 Osterode am Harz, Telefon (05522) 919870. KGOeV@t-online.de; Sprechstunde: Mo. 14-17 Uhr, Do. 14–17 Uhr.

Hamm-Westtünnen – Sonntag, 27. Mai, Von-Thünen-Halle, Vereinsheim des Schützenvereins Westtünnen 1893 e.V., Hubert-Westermeier-Straße 1, ab 10 Uhr, Eröffnung um 12 Uhr, mit Ostpreußenlied, Totenehrung, Grußworten, Ansprache des Kreisvertreters, Nationalhymne und dem Schlusswort. Mit der Bahn: Vom Bahnhof Hamm (Westfalen) Busverbindung mit der Linie 30 bis zur Haltestelle Von-Thünen-Halle. Der Bus verkehrt am Sonntag stündlich ab 9.27 Uhr.

Mit dem Pkw über die A2: Abfahrt an der Anschlussstelle Hamm/Werl; auf der Werler Straße in Richtung Hamm bis zur Dr.-Loeb-Caldendorf-Straße, auf dieser Straße bis zur Hubert-Westermeier-Straße.


SENSBURG

Kreisvertreterin: Gudrun Froemer, In der Dellen 8a, 51399 Burscheid, Telefon (02174) 768799. Alle Post an: Geschäftsstelle Kreisgemeinschaft Sensburg e.V., Stadtverwaltung Remscheid, 42849 Remscheid, Telefon (02191) 163718, Fax (02191) 163117, E-Mail: info@kreisgemeinschaftsensburg.de, www. kreisgemeinschaftsensburg.de

Das traditionelle Kirchspieltreffen fand statt unter dem Motto: Die Heimat Ostpreußen bleibt unvergessen!“

In diesem Jahr versammelte sich wiederum eine beachtliche Schar heimatverbundener Landsleute in Bad Sassendorf, diesmal bereits zum 23. Kirchspieltreffen Sorquitten. Wie in den vergangenen Jahren schlossen sich der diesjährigen Begegnung abermals einige Landsleute aus der Warpuhner Region an, da das Kirchspiel Warpuhnen keine eigenständigen Treffen mehr veranstaltet. Die Heimatfreunde beider Kirchspiele kennen sich aus der Zeit nach 1945, in der sie dort bis in die späten 50er Jahre lebten und auch kirchlich in einem Großbereich vereint waren. 

Nach dem andachtsvoll erklungenen Sorquitter Glockengeläut, dem erhabenen Gesang der Ostpreußenhymne, waren die Teilnehmer gebührend auf den Ablauf des Treffens eingestellt. Die Festrede des Sorquitter Kirchspielvertreters hatte vorwiegend das Thema „Heimat Ostpreußen“ zum Inhalt.

Beginnend lieferte der Redner einen kurzen Abriss über die Situation nach 1945 in Ostpreußen. Er vergegenwärtigte einen Abschnitt der Jugendzeit, der die Teilnehmer nachdenklich in diesen Zeitraum in der Heimat zurückversetzte. Zunächst folgte eine Beschreibung der geborgenen Jahre in der elterlichen Familie bis zum Kriegsende. „Die größte Katastrophe begann im Januar 1945 für die in Ostdeutschland lebenden Menschen“, vernahmen die Zuhörer aus dem Munde des Redners. „Da begann das plötzliche Aus. Tausende Ostpreußen wurden zu getriebenen Flüchtlingen. Ein großer Teil entkam dem brutalen Geschehen der einmarschierenden russischen Armee. Aber für einen Großteil der Fliehenden gab es auf dieser unmenschlichen Flucht kein Entrinnen. Sie waren dem barbarischen  Treiben der Soldateska ausgeliefert. Unzählige Menschen wurden erschossen, Mädchen und Frauen zu Tausenden vergewaltigt. Kann unser Vorstellungsvermögen das heute noch erfassen? Wir haben es nicht vergessen, und wir dürfen es nicht vergessen. Und deshalb sind wir hier.“

Abschließend machte Buchholz nochmals deutlich, warum diese Heimattreffen der Landsleute aus den Kirchspielen von damals von so großer Bedeutung seien. Als aus der Heimat Vertriebene begegne man sich. Und er schlussfolgerte: „Wir sind keine Mitglieder irgendeines Vereins. Wären wir das, genügte es, dass wir uns mit einer Plauderei bei Kaffee und Kuchen begnügen würden. Seit mehr als 50 Jahren sind wir aus der Region Sorquitten, Warpuhnen oder Ribben verbannt worden. Dort ist jedoch unser Ursprung. Gedanklich zieht es uns heute ganz besonders dorthin zurück. Die Erinnerung ist da. Diese Zeit unseres anfänglichen Werdens vergessen wir nie. Während unseres heutigen Beisammenseins wollen wir uns in unseren Gesprächen erneut eingehend mit der verlorenen Heimat befassen. Möge das gesamte Heimattreffen heute unter dem Motto stehen: Die Heimat Ostpreußen bleibt unvergessen!“ 

Das anschließende namentliche Totengedenken der innerhalb eines Jahres Verstorbenen und das Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkrieges nahmen einen breiten Raum ein. Informationen über die eingegangenen Spenden für die bedürftigen Heimatverbliebenen im Sorquitter Großbereich wurden weitergegeben. Auch die derzeitige Situation der zum Deutschtum sich bekennenden Menschen deutscher Abstammung im Kreis Sensburg wurde erörtert. Im Hotel Haus Rasche wurden wir im Festsaal wie eh und je freundlich aufgenommen und mit einem opulenten Mittagessen sowie einer ausgiebigen Kaffeetafel bewirtet. Am Ende des Treffens war eine gewisse Abschiedsstimmung spürbar, die jedoch durch die Freude überboten wurde, sich im nächsten Jahr hier in Bad Sassendorf wiederzusehen.Manfred Buchholz


TILSIT-RAGNIT

Kreisvertreter: Dieter Neukamm, Am Rosenbaum 48, 51570 Windeck, Telefon (02243) 2999, Fax (02243) 844199. Geschäftsstelle: Winfried Knocks, Varenhorst-straße 17, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2309, E-Mail: WinfriedKnocks@aol.com

Eitorf – Sonnabend, 26. Mai, 10 bis 17 Uhr, Einlass 9 Uhr, Hotel Schützenhof in Eitorf, Windecker Straße 2: Nachbarschaftstreffen der Kreisgemeinschaften Tilsit-Ragnit und Elchniederung sowie der Stadtgemeinschaft Tilsit. Am Vorabend, also am Freitag, 25. Mai, findet ein gemeinsames Abendessen um 18.30 Uhr statt  mit einem gemütlichen Beisammensein im Anschluss. Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm bei freiem Eintritt (um eine Spende wird gebeten.) Festredner ist LO-Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Thüne. Hotelzimmer (DZ 94, EZ 64) können unter Telefon (02243) 8870 oder per E-Mail: info@hotelschuetzenhof.de gebucht werden.

Bad Bevensen – Montag, 4. Juni, Hotel Berlin, Alter Weisenweg 11, 29549 Bad Bevensen: Schultreffen der Königin-Luise-Schule. Anreise am 3. Rückreise am 6. Juni.