15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
18.05.18 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 20-18 vom 18. Mai 2018

Landsmannschaftliche Arbeit

BUND JUNGES OSTPREUSSEN

Vorsitzender: Marius Jungk, Gst.: Buchtstr. 4, 22087 Hamburg, Tel.: (040) 4140080, E-Post: kontakt@junge-ostpreussen.de, www.junge-ostpreu­ssen.de.

Königswinter – Freitag, 25. Mai, bis Sonntag, 27. Mai, JUFA Hotel, Bergstraße 115, 53639 Königswinter: Politisches Frühjahrsseminar gemeinsam mit der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen.

Programm

Freitag, 25. Mai

Anreise bis 19.30 Uhr,

20 Uhr: Ortserkundung.

Sonnabend, 26. Mai 

8 Uhr: Frühstück,

9 Uhr: Die Rolle der USA in Europa, Hans Eifler, OMV-Kreisvorsitzender Rhein-Sieg,

10.30 Uhr: Quo vadis EKD? Die politischen Abwege der Evangelischen Kirche in Deutschland, Gernot Facius, Journalist und Publizist,

12.30 Uhr: gemeinsames Mittagessen,

13.30 Uhr: Aktuelles zum Thema „Die Politik der Regierung Merkel“, Hans Heckel, Redakteur der PAZ,

15 Uhr: Pause

16 Uhr: Der Klimaschwindel, Dr. Wolfgang Thüne, Diplom-Meteorologe (angefragt),

anschließend: Abendessen und gemütliches Beisammensein in der Bonner Altstadt.

Sonntag, 27. Mai 

8 Uhr: Frühstück,

anschließend (bei gutem Wetter): Fahrt nach Köln

10.15 Uhr: Die Machenschaften des Primas Hlond und der polnischen katholischen Kirche bei der Vertreibung der Deutschen ab 1945, Hans Eifler, OMV-Kreisvorsitzender Rhein-Sieg,

11.45 Uhr: gemeinsamer Abschluss.

Weitere Informationen unter Telefon (02964) 1037, Internet: www.junge-ostpreussen.de oder www.ostpreussen-nrw.de.


BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Reutlingen – Unser Frühlingsfest Anfang Mai war ein Treffen bei erhofftem herrlichem Wetter. Der Saal im Treffpunkt für Ältere in Reutlingen war frühlingshaft geschmückt. Die Professorenband der Reutlingen University sorgte gleich von Anfang an mit den passenden Klängen, erstmalig unterstützt mit gefühlvoller Trompete, für den musikalischen Rahmen nicht nur zu Kaffee und Kuchen. Volle Aufmerksamkeit der zirka 30 anwesenden Ost- und Westpreußen war gefordert, als unsere erste Vorsitzende Ilse Hunger an die „Mutter der Ostpreußen“  Ruth Geede erinnerte. Über viele Jahrzehnte hat sie sich mit Zeitungsbeiträgen und vielen Büchern diesen Ruf errungen. Nun musste sie ihre journalistische Tätigkeit beenden. Sie starb mit 102 Jahren in Hamburg. Kleine Beiträge wie „So ein wunderschöner Tag“ – was ja auch tatsächlich zutraf – ergänzten das Tagesprogramm. Nochmals erwähnt muss die Band werden, denn einige ausgewählte Melodien waren zum Mitsingen auserkoren. Und die Anwesenden haben auch reichlich mitgesungen. Mit Informationen für weitere Veranstaltungen in diesem Jahr, wie den 5. August zum Treffen am Gedenkstein der Vertriebenen in Stuttgart mit der Aufforderung zur Teilnahme, werden hoffentlich bei einigen Mitgliedern hängen bleiben. Vielfaches Dankeschön ging an die Mitgestalter des wunderschönen Tages. Unsere mitgesungene und gespielte „National“-Hymne beendete das Treffen. Peter Jermann


BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Altmühlfranken – Freitag, 

25. Mai, 19 Uhr, Gasthof Krone, Gunzenhausen: „Angekommen? Auf den Spuren der Pommern in Bayern“ – Filmabend. Vorher heimatliches Essen (Pommersche Kartoffelsupp).

Ansbach – Sonnabend, 19. Mai, 15 Uhr, Orangerie: „Schatzkästchen alte Dias“ – Bilder von Reisen aus den Jahren 1980 bis 1994 nach Ost- und Westpreußen.

Landshut – Dienstag, 5. Juni, Minigolfplatz, Mitterwöhr: Treffen.


BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeck-straße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

KREISGRUPPEN

Tisit-Stadt, Tilsit-Ragnit – Sonnabend, 26. Mai, 15 Uhr, Ratskeller Charlottenburg Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin: Treffen. Anfragen an Barbara Fischer, Telefon (030) 6041054.

Bartenstein – Anfragen für gemeinsame Treffen bei Elfi For-tange, Telefon (030) 4944404.


BREMEN

Bremen-Arsten – Donnerstag, 24. Mai um 14 Uhr, „Lüttjen Museum“, In der Tränke 12, Bremen-Arsten: Besuch des Museums. Der Eintritt ist frei, aber natürlich sind Spenden für den Trägerverein „Arbeitskreis Arster Geschich-te(n)“ willkommen. 

Die ehrenamtlich engagierten Betreuer erwarten uns mit Butterkuchen sowie Kaffee und Tee. 

Zu erreichen ist das Museum mit den BSAG-Linien 4 und 51. Dabei sollten Sie die Abfahrt der Linie 4 am Hauptbahnhof um 13.08 Uhr erreichen, steigen an der Haltestelle „Huckelriede“ um 13.27 Uhr in die Buslinie 51 um, die Sie bis zur Haltestelle „Arster Kirche“ benutzen. 


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

Harburg – Sonntag, 3. Juni, 

11 Uhr, St. Johanniskirche, Bremerstraße 9: Heimatgottesdienst, es predigt Pastorin Sabine Kaiser-Reis, anschließend Gespräche bei Kaffee und Tee. Sie erreichen die Kirche mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit den S-Bahnlinien S1 und S3, bitte an der Haltestelle Harburg Rathaus aussteigen, Richtung Rathaus gehen.

KREISGRUPPEN

Insterburg, Sensburg – Die Heimatkreisgruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat zum Singen und einem kulturellem Programm um 12 Uhr, Hotel Zum Zeppelin, Frohmestraße 123–125. Kontakt: Manfred Samel, Friedrich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg. Telefon und Fax (040) 587585, E-Mail: manfred-samel@ hamburg.de.


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788 

Korbach – Sonnabend, 26. Mai, 14 Uhr, Stadthalle, Medebacher Landstraße 10: Tag der Vertriebenen beim Hessentag in Korbach, großer Volkstumsnachmittag mit ostdeutschen Musik- und Tanzgruppen.


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebstorf, Telefon (05822) 5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968. 

Braunschweig – Mittwoch, 23. Mai, 15 Uhr, Jasperallee 42 (Eingang Sozialverband): Monatsversammlung. Brigitte Klesczewski erzählt über ihre Reisen durch Pommern mit Bahn, Bus sowie dem Rad und zeigt dazu Bilder.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Landesgruppe – Freitag, 25. Mai, bis Sonntag, 27. Mai, Königswinter: Politisches Frühjahrsseminar gemeinsam mit dem BJO.

Dortmund – Dienstag, 22. Mai, 14.30 bis 17 Uhr, Heimatstube, Landgrafenstraße 1-3 (Eingang Märkische Straße): Die LO-Kreisgruppe trifft sich zur monatlichen Zusammenkunft. 

BERICHT

Am Montag, 16. April, wurde beschlossen, die monatlichen Treffen der Ostpreußen einzustellen. Der bisherige Kassierer Stefan Hein wurde ermächtigt den Kassenstand ausschließlich dazu zu verwenden, am Volkstrauertag des jeweiligen Jahres einen Kranz für den Gedenkstein der Ostpreußen an der Feuerwache Dortmund-Hörde zu erwerben und niederzulegen. Findet in der Heimatstube für alle landsmannschaftlichen Kreisgruppen die Gedenkstunde zum Volkstrauertag statt, findet auch das Kaffeetrinken dort statt. Zu dieser Zusammenkunft wird immer eingeladen. 

Die aktive Kreisgruppe Dortmund der Ostpreußen wurde stillgelegt. Die Mitglieder, Freunde und Förderer und Gäste werden nachfolgend ab jetzt der „Freundeskreis Ostpreußen“ sein, zu dem alle Interessierten von nah und fern in unregelmäßigen Abständen eingeladen sind und werden.

Düren – Mittwoch, 6. Juni, 

18 Uhr, Haus des Deutschen Ostens, Holzstraße 7a: Jahresausflug in Planung.

Düsseldorf – Mittwoch, 23. Mai, bis Mittwoch, 4. Juli, vor der Bib-liothek, GHH: Briefmarkenausstellung „Große Mächte in kleinen Formaten“, Teil sechs der Sowjetischen Besatzungszone 1945 bis 1949. – Sonnabend, 26. Mai, 11 Uhr, Infostand, Hauptbahnhof Düsseldorf: Wandertreff. – Montag, 28. Mai, 19 Uhr: Lesung und Buchvorstellung mit Christian Pantle zum Thema Dreißigjähriger Krieg „Als Deutschland in Flammen stand“. – Mittwoch, 

30. Mai, 15 Uhr: Bücher im Gespräch „Karl Marx“. – Mittwoch, 6. Juni, 15 Uhr: Raum 311 „Siebenbürgen Sachsen“, GHH: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knackstädt. – Mittwoch, 6. Juni, 19 Uhr, GHH: Lesung aus Alfred Döblins „Teralogie“ mit A. Bialas und Professor Halder. – Mittwoch, 13. Juni, 

7 Uhr, Hauptbahnhof Neuss: Tagesexkursion mit Sabine Grabowski nach Brüssel zum Europäischen Ausschuss der Regionen – Politik vor Ort, Kosten: 39 Euro, der Bus fährt pünktlich um 

7.30 Uhr ab, Anmeldung bis Montag, 28. Mai. 

Neuss – Jeden ersten und letzten Donnerstag im Monat, 15 bis 18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Tag der offenen Tür. Am Dienstag, 7. Juni, fällt der Tag der offenen Tür wegen des Jahresausflugs aus. – Donnerstag, 7. Juni, bis Sonntag, 10. Juni: Jahresausflug nach Speyer. Anmeldung bei Peter Pott, Zollstraße 32, 41460 Neuss, Telefon (02131) 3843400. 

Wesel – In der einstigen preußischen Garnisonsstadt Wesel am Rhein stand seit 1907 ein Denkmal von Kaiser Wilhelm I., der sich in der Schlosskirche zu Königsberg am 18. Oktober 1861 selbst zum König gekrönt hatte: „Von Gottes Gnaden tragen Preußens Könige seit 160 Jahren die Krone … eingedenk, daß die Krone nur von Gott kommt, habe ich durch die Krönung an geheiligter Stätte bekundet, daß ich sie in Demut aus seinen Händen empfangen habe.“

Zum Ende seiner Regierungszeit und nach seinem Tod 1888 wurde Wilhelm I. in höchstem Maße verehrt. In Wesel, wie in vielen anderen deutschen Städten, sammelten Bürger Geld für ein Denkmal. Die Weseler Statue wurde 1907 auf dem Kaiserplatz, vor dem örtlichen Bahnhof, feierlich eingeweiht.

1946 wurde dieses Denkmal von den britischen Befreiern durch Beschuss geschändet. Kopf und Rumpf brachen auseinander. Das Kaiserstandbild landete im Bauhof.

Mitte der 1990er Jahre startete der Weseler Bauunternehmer Ernst Joachim Trapp einen Anlauf, den Kaiser aus der Versenkung zu holen. Wesel gehört zu den am stärksten kriegszerstörten Städten Deutschlands. „Wir haben doch fast nichts mehr aus der Vergangenheit“, argumentiert Trapp. Doch Linke und Teile der Bürgerschaft wollten das Standbild nicht.

Den Durchbruch brachte schließlich ein Vorschlag, das nachkriegsbeschädigte Denkmal nicht aufzustellen, sondern in einen gläsernen „Schneewittchensarg“ zu legen. 

Seit dem 13. April ist das nicht restaurierte Denkmal Kaiser Wilhelms I. an einem wenig frequentierten Platz liegend zu sehen.

Wilhelm Kreuer

Witten – Montag, 28. Mai, 

15 Uhr, Evangelisch-Lutherische Kreuzgemeinde Witten, Lutherstraße 6–10: Frühlingsfest, eventuell auch Ausflug in den Rombergpark.


SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Landesgruppe – Sonnabend, 

9. Juni, 10 bis 17 Uhr, Saal des Gartenvereins Seilbahn, Max-Liebermann-Straße 91, 04157 Leipzig: regionales und landesweites Treffen unter dem Motto „Spurensuche“. Teilnehmer sind der Stellvertretende Sprecher der Landsmannschaft, Hans-Jörg-Froese, die Kreisgemeinschaften Wehlau, Labiau, Gerdauen, der Samländer „Pobethen-Dietmar“, die Fotografin Monika Schulz-Fieguht und die Mundartsprecherin Inge Scharrer. Für den musikalischen Höhepunkt sorgt der international bekannte und geschätzte „Männerchor Leipzig-Nord“. Informationen: Eberhard Grashoff, Telefon (0341) 9010730, E-Mail: ebs.grashoff@web.de. 

Alexander Schulz, 

Landesvorsitzender


SACHSEN-ANHALT

Vors.: Michael Gründling, Große Brauhausstraße 1, 06108 Halle,  Telefon privat (0345) 2080680.

Gardelegen – Freitag, 25. Mai, 14 Uhr, Begegnungsstätte der VS Gardelegen: Vortrag über Pflege von Schwester Sabine Heinirchs.


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Bad Oldesloe – Im Mai konnten die Ost- und Westpreußen in Bad Oldesloe gemeinsam einen besonderen Geburtstag feiern. Brigitte Profé, Vorsitzende der Ost- und Westpreußen in Neumünster, und Hildegard Henning vom dortigen Vorstand waren dabei – und Erna Drescher als älteste Seniorin mit 97 Jahren. 

Nach Begrüßung der Gäste durch den Gastgeber dankte die Vorsitzende dem Ehepaar Baltrusch für die Einladung. Dabei würdigte sie die ehrenamtliche Tätigkeit des Jubilars Georg Baltrusch im Vorstand der Ost- und Westpreußen in Bad Oldesloe und als stellvertretender Landesvorsitzender der Ostpreußen in Schleswig-Holstein. 

Ernste und lustige Begebenheiten ließen das alte Ostpreußen – auch mundartlich – wieder lebendig werden. 

Das Juni-Treffen findet am 13. Juni im „Kuchenwerk“ in der Hindenburgstraße statt – nicht im DRK-Haus. Gisela Brauer

Eckernförde – Ausstellung „Nidden und seine Maler“ bis Sonntag, 5. August, Dienstag bis Freitag von 10 bis 12.30 Uhr, Sonnabend und Sonntag 11 bis 

17 Uhr, an Feiertagen 14.30 bis 

17 Uhr, Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, 24340 Eckernförde. 

Das Museum Eckernförde zeigt bis Sonntag, 5. August, die Ausstellung „Landschaft voller Licht und Farbe. Die Künstlerkolonie Nidden“, für die der Sammler und Leihgeber Bernd Schimpke 29 Bilder zur Verfügung stellt. 

Rund um diese Ausstellung finden weitere Veranstaltungen statt. 

Dienstag, 29. Mai, 19 Uhr: Filmabend. „Zwischen Wanderdünen. Nidden. Künstlerkolonie auf der Kurischen Nehrung“. Ein Dokumentarfilm von Arvydas Barysas mit einer Einführung von Jörn Barfod, Ostpreußisches Landesmuseum. 

Donnerstag, 7. Juni, 19 Uhr: Vortrag „Paradies Nidden“ von Jörn Barfod, Ostpreußisches Landesmuseum. 

Donnerstag, 2. August, 19 Uhr: Gespräch mit dem Sammler Bernd Schimpke. 

Führungen durch die Ausstellung finden an folgenden Sonntagen jeweils um 11.30 Uhr statt: 

27. Mai, 10. und 24. Juni, 8. und 22. Juli; und an folgenden Mittwochen jeweils um 15 Uhr: 9. und 23.Mai, 13. und 27. Juni sowie am 11. Juli.

Weitere Informationen unter Telefon (04351) 712547, Internet: www.museum-eckernfoerde.de.

Flensburg – Freitag, 18. Mai, 12.30 Uhr: Halbtagesausflug der Vereinigten Landsmannschaften Flensburg. Abfahrten der Bustour ab ZOB Holmpassage 12.40 Uhr, ab Markthalle auf der Exe 

12.30 Uhr. Rückkehr gegen 

18 Uhr. Kosten je Person 25 Euro. Unter der Reiseleitung von Hans Legies führt die Fahrt durch Angeln und Schwansen (nur auf unbekannten Wegen). Es gibt eine Kaffeetafel.