18.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
05.10.18 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 40-18 vom 05. Oktober 2018

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Landesgruppe – Mittwoch, 

17. Oktober, 18 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal, Stuttgart: Vortragsreihe der Landesgruppe. – Mittwoch, 24. Oktober, 18 Uhr, Parkhotel Pforzheim: 144. Preußische Tafelrunde mit Abendessen und Vortrag von Hannelore Neumann „Die ungewisse Herkunft – Wer bin ich eigentlich? Suche nach den Wurzeln“.

Ludwigsburg – Dienstag, 23. Ok-tober, 15 Uhr, Krauthof, Beihingerstraße 27: Stammtisch.

Reutlingen – Sonnabend, 6. Ok-tober, 14 Uhr, Treffpunkt für Ältere, Gustav-Werner-Straße 6a.: Erntedankfest. Der Vorstand lädt alle Mitglieder und Freunde unserer verlorenen Heimat herzlich ein. Wir haben wieder ein großes Programm vorbereitet. Auch Erntedankfest ist nicht nur ein Wort, denn Erntedankfest und Heimat sind eng verbunden. So wollen wir beides nach Kaffee und Kuchen in Erinnerung rufen. Nach der Begrüßung der 1. Vorsitzenden Ilse Hunger werden wir kurze Berichte und Gedichte darbieten. Ganz besonders freue ich mich, dass wir die Professoren-Band der Uni Reutlingen zur musikalischen Unterhaltung bei unserer Festveranstaltung begrüßen können. Der schöne Sommer hat uns mit köstlichen Gaben, Obst und Gemüse sehr reich beschenkt. Das wollen wir dankbar mit einem reichen Erntegabentisch ehren. Eine Tombola darf auch nicht fehlen. Für Spenden sind wir sehr dankbar, bitte bei Ilse Hunger in der Steinachstraße 54 abgeben.


BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Ansbach – Sonnabend, 13. Ok-tober, 15 Uhr, Orangerie: Film über Heinz Sielmann. Der berühmte Tierfilmer verbrachte seine Jugend in Ostpreußen und entdeckte hier seine Liebe zur Natur.

Bamberg – Mittwoch, 17. Ok-

tober, 15 Uhr, Hotel Wilde Rose, Keßlerstraße, Bamberg: Monatstreffen.

Hof – Sonnabend, 13. Oktober, 15 Uhr, Altdeutsche Bierstube, Marienstraße 88, 95028 Hof: Treffen zum Thema „Erntedank“.

Weiden – Sonntag, 7. Oktober, 14.30 Uhr, Café Mitte: Erntedankfest.


BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeck-straße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

KREISGRUPPEN

Frauengruppe – Mittwoch, 10. Oktober, 13.30 Uhr, Pflegestützpunkt, Wilhelmstraße 116–117, 10963 Berlin: Treffen zum Thema „Gedichte zum Jahreswechsel“, Anfragen an Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Johannisburg, Lötzen, Sensburg –  Dienstag, 23. Oktober, 13 Uhr, Restaurant Muna, Albrechtstraße 52, 12167 Berlin: Treffen. Anfragen Johannisburg und Sensburg, Andreas Maziul, Telefon (030) 5429917, für Lötzen, Gabriel Reiß, Telefon (030) 7563563.

Königsberg, Labiau, Samland – Freitag, 19. Oktober, 14 Uhr, Forckenbeckstraße 1, 14199 Berlin-Wilmersdorf: Treffen. Anfragen an Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.

Memelland – Donnerstag, 11. Oktober, 15 Uhr, Ratskeller  Charlottenburg,  Rathaus, Otto-Suhr-Allee 102,10585 Berlin/ U-Bf. Richard-Wagner-Platz: Treffen unter dem Motto „70 Jahre AdM – ein Rück- und Ausblick“ mit dem Bundesvorsitzenden Uwe Jurgsties zu einer interessanten Informations- und Diskussionsveranstaltung. Gäste sind natürlich wie immer herzlich willkommen. Informationen bei Hans-Jürgen Müller, E-Mail: hjm.berlin@t-online.de, Telefon (0171) 5483892.

Rastenburg – Sonntag, 14. Oktober, 

15 Uhr, Restaurant Stammhaus, Rohrdamm 24 B, 13629 Berlin, Anfragen an Martina Sontag, Telefon (033232) 188826.

Tilsit-Stadt, Tilsit-Ragnit – Sonnabend, 13. Oktober, 13 Uhr, Ratskeller Charlottenburg Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin: Treffen. Anfragen an Barbara Fischer, Telefon (030) 6041054.


BRANDENBURG

Vorsitzender: Hans-Jörg Froese, Phoebener Chausseestraße 10, 14542 Werder, Telefon: (03327) 741603, E-Mail: lo.lg.brandenburg@gmail.com Internet: https://lolgbrandenburg.wordpress.com/

Potsdam – Sonntag, 13. Oktober, ab 10 Uhr. Der Vorstand der LO-Landesgruppe Brandenburg lädt alle Ostpreußen und an Ostpreußen Interessierten zu einer Gemeinschaftsveranstaltung mit der PRUSSIA-Gesellschaft und der Prußen-Stiftung TOLKEMITA ein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Raum isr ab 9 Uhr geöffnet. Ort: Galerie „Die Ersten Preußen“ in 14467 Potsdam, Am Neuen Markt 9d. Hinweis: Im Innenhof des Kutschstalls wird ein weiteres Gebäude errichtet. Bitte um den Bauzaun herumgehen, der Eingang zur Galerie ist erreichbar. 

Programm: 10 Uhr: Mitgliederversammlung der LO-Landesgruppe Brandenburg e.V., 

10.30 Uhr: Begrüßung, Totenehrung, 10.45 Uhr: Reflexion zukünftiger Aktivitäten der Stiftung TOLKEMITA und Zukunft der Galerie „Die Ersten Preußen“, 

11 Uhr: Münzen in Altpreußen – Prußen, Ordensstaat, Herzogtum, 12 Uhr: Lesung aus dem zweibändigen Werk „Gotteshäuser in Königsberg“. Band I befasst sich mit der Zeit bis 1945, Band II mit der Zeit ab 1945 bis zur Gegenwart,

13 Uhr: Auswirkungen der Reformation auf die Gesellschaft,

13.15 Uhr: Mittagspause, Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Kleiner Imbiss, 14.15 Uhr: Neue Erkenntnisse über das Schicksal der Schau- und Studiensammlung des vormaligen Prussia-Museums in Königsberg nach 1945, 

14.45 Uhr: „Melancholie einer Landschaft, Bilder der Kurischen Nehrung“, eine Präsentation fotokünstlerischer Aufnahmen von Königsberg bis Memel, 15.30 Uhr: Ausklang, Gedankenaustausch.

Der Vorstand freut sich, Mitglieder sowie Gäste möglichst zahlreich begrüßen zu können und wünscht eine gute Anreise.


BREMEN

Bremen – Dienstag, 16. Oktober, 18 Uhr, Wallsaal der Stadtbibliothek Bremen: Gemeinsame Veranstaltung von Landsmannschaft Ostpreußen und Westpreußen e.V., Bremen, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Bremen, Stadtbibliothek Bremen und Buchhandlung Geist „Vergessene Geschichte – Das Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern und der Königsberger Restbevölkerung“. Mitwirkende sind Chris-topher Spatz, der auch mit seinem Buch „Nur der Himmel blieb derselbe“ viel für die Wahrnehmung der Wolfskinder erreicht hat, Rotraud Hahn, Zeitzeugin der Königsberger Jahre 1945 bis 1948, „Wolfskind“ Horst Bartsch, der in Güterzügen nach Litauen fuhr, der Filmemacher Jonny Reimers mit der Verfilmung eines Zeitzeugen-Interviews mit Rotraud Hahn. 

Das Schicksal der über 1945 hinaus in Ostpreußen verbliebenen Menschen bedarf der öffentlichen Erinnerung und des Gedenkens. Dazu möchten wir mit unserer Veranstaltung anregen. Bisher gab es die Erinnerung an die vielen Verluste nur in der Individualität der wenigen Überlebenden. Der Eintritt ist frei.


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

Landesgruppe – Sonnabend, 

6. Oktober, 11 bis 17 Uhr, Haus der Heimat, Teilfeld 8: Historischer Heimatmarkt des Landesverbandes der vertriebenen Deutschen in Hamburg (L.v.D.), nahe der Haltestelle S1, S3 Stadthausbrücke; U3 Rödingsmarkt oder Buslinie 6 und 37, Haltestelle Michaeliskirche. Der Ostpreußenstand ist auch vertreten. Gäste sind herzlich willkommen. – Donnerstag, 25. Oktober, 14 Uhr, Haus der Heimat, Teilfeld 8: Gruppenleitertreffen und Kulturreferatssitzung. Zu diesem Termin eingeladen sind auch alle Mitglieder der Heimatkreisgruppe Gumbinnen in der Landesgruppe Hamburg, um organisatorische Fragen zum Status der Gruppe und ihrer Mitglieder zu klären; auch die Frage, ob die Mitglieder der Heimatkreisgruppe Gumbinnen einer anderen Heimatkreisgruppe beitreten möchten. Vertreter und Mitglieder der Heimatkreisgruppen werden dabei die Gelegenheit haben, sich kennenzulernen.

KREISGRUPPEN

Heiligenbeil – Donnerstag, 18. Oktober, 14 Uhr, AWO Seniorentreff im Stadtteilhaus „Horner Freiheit“, 1. Etage (Aufzug vorhanden), Am Gojenboom 46: Herbstfest und 70-jähriges Bestehen der Gruppe. Die Mitglieder wollen mit ihren Freunden aus Ostpreußen und Hamburg bei Kaffee und Kuchen in geselliger Runde fröhliche und besinnliche Stunden miteinander verbringen, und über 70 Jahre fern der Heimat „Schabbern“. Sie erreichen den AWO Seniorentreff mit der U2 Richtung Mümmelmannsberg oder U4 Richtung Billstedt, beides bis Horner Rennbahn, hier den Ausgang „Am Gojenboom“ benutzen, direkt daneben ist das Stadtteilhaus „Horner Freiheit“, für Rolatoren und Rollstuhlfahrer, gibt es einen Aufzug, der zum Einkaufszentrum hinauf führt, hier sind es dann einige Minuten Fußweg, bis zum Stadtteilhaus. Anmeldung bis zum 16. Oktober bei Ldm. K. Wien, Telefon (040) 32049041, der Kostenbeitrag für Kuchen und Kaffee beträgt 5 Euro.

Salzburger Verein e.V. – Landesgruppe Hamburg/ Schleswig-Holstein/ Nordniedersachsen – Sonnabend, 6. Oktober, 13 Uhr, Hotel St. Raphael, Adenauer Allee 41, Hamburg: Treffen mit einem Vortrag zu „Aberglauben und Spuk im alten Ostpreußen“ und einem Bericht über das Jahrestreffen in Radstadt und die MG-Versammlung in Bielefeld.


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788  

Darmstadt/Dieburg – Sonnabend, 13. Oktober, 14.30 Uhr, Luise-Büchner-Haus, Darmstadt-Kranichstein: Erntedankfest mit einem Vortrag von Gerlinde Groß.

Wir wünschen allen Kranken eine gute Genesung und hoffen, dass sie bald wieder an unseren Veranstaltungen teilnehmen können.

Wetzlar – Montag, 8. Oktober, 13 Uhr, Restaurant „Grillstuben“, Stoppelberger Hohl 128: Erntedankfeier. Dazu wird Pfarrer Christian Silbernagel eine Andacht halten. Die Kulturbeauftragte der Landsmannschaft, Karla Weyland (Rauschenberg), hält einen Vortrag zum Thema „Manchmal seh‘ ich im Traum unser‘n alten Kruschkenbaum“. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Kuno Kutz, Telefon (06441) 77055. – Sonntag, 

14. Oktober, 14 Uhr, Bürgersaal Büblingshausen, Unter dem Ahorn 22: Tag der Heimat des Wetzlarer Orts- und Kreisverbands des Bundes der Vertriebenen. Festredner ist der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Vize-Präsident des Bundes der Vertriebenen Stephan Mayer (CSU). Er spricht zum Thema „Unrechtsdekrete beseitigen – Europa zusammenführen“. Der Volkstumsnachmittag wird mitgestaltet von den Ichelhäuser Musikanten, dem Union-Chor Wetzlar 1873 und dem Sängerchor Lahngruß 1908 Wetzlar, dem Chor der Landsmannschaft Egerland Oberndorf und der Gesanggruppe „Stimme der Hoffnung“. Der Eintritt ist frei.

Wiesbaden – Donnerstag, 18. Oktober, 12 Uhr, Gaststätte Haus Waldlust, Ostpreußenstraße 46, Wiesbaden-Rambach: Stammtisch. Serviert wird Grüzwurst. Es kann auch nach der Speisekarte bestellt werden. Wegen der Platz- und Essensdisposition (bitte auch Portionen zum Mitnehmen angeben) unbedingt anmelden bis spätestens 12. Oktober bei Helga Kukwa, Telefon 373521.


MECKLENBURG-VORPOMMERN

Vorsitzender: Manfred F. Schukat, Hirtenstraße 7 a, 17389 Anklam, Telefon (03971) 245688.

Parchim – An jedem dritten Donnerstag, 14.30 Uhr, Café Würfel, Scharnhorststraße 2: Treffen der Kreisgruppe. Gemütlicher Nachmittag, um über Erinnerungen zu sprechen, zu singen und zu lachen. Weitere Informationen: Charlotte Meyer, Kleine Kemenadenstraße 4, 19370 Parchim, Telefon (03871) 213545.


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebstorf, Telefon (05822) 5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968. 

Landesgruppe – Eindrucksvolle Führung durch das wiedereröffnete Ostpreußische Landesmuseum. Erwartungsgemäß groß war die Beteiligung an der Jahreshauptversammlung der Landesgruppe Niedersachsen am 11. September, fand sie doch im soeben wiedereröffneten Ostpreußischen Landesmuseum unter Vorsitz von Barbara Loeffke statt. Unter den Gästen konnten der Landesvorsitzende der Landesgruppe Sachsen-Anhalt, Kreisvertreter von Schloßberg, Michael Gründling, und Geschäftsführer des BdV-Landesverbandes Niedersachsen, Michael Gediga, begrüßt werden. 

Auch in dieser Hauptversammlung standen die Arbeitsberichte der Bezirks-, Kreis- und Ortsverbände im Mittelpunkt. Natürlich fehlten in keinem der Jahresprogramme Lichtbildervorträge und Lesungen über das alte Ostpreußen, seine Dichter, seine Menschen, seine Feste und seine einmalige Natur. Reisen in die Heimat finden immer noch Interesse. Auch Unternehmensbesichtigungen oder Themen von allgemeinem Interesse wie dem Wirken der Johanniter Unfallhilfe wurden behandelt. Die Berichte boten vielerlei Anregungen für die Aktivitäten vor Ort, sodass unsere Mitglieder auch 2019 wieder mit einem interessanten Programm rechnen können. Besonders erwähnenswert ist, dass sich auch Nichtvertriebene zur Landsmannschaft Ostpreußen, zu dem Land und seinen Menschen hingezogen fühlen und die Mitgliedschaft in unseren Vereinen erwerben. 

Die Landesvorsitzende berichtete über die Kontaktpflege zu den befreundeten Landsmannschaften und Vertriebenenverbänden auf Landes- und Bundesebene, zu den Repräsentanten der Parteien und natürlich auch über die Unterstützung des Ostpreußischen Landesmuseums. Mit der Behandlung der Regularien endete der Teil I der Veranstaltung. Die Schlussworte von Loeffke galten den Vorsitzenden der Bezirks-, Kreis- und Ortsgruppen, denen für ihren jahrzehntelangen aufopferungsvollen Einsatz für Ostpreußen zu danken ist, dass die Landsmannschaft Ostpreußen weiter fortbesteht und Ostpreußen unvergessen ist. 

Im Teil II der Veranstaltung schwelgten die Versammlungsteilnehmer in Erinnerungen an die ferne Heimat bei der exzellenten Führung von Museumsdirektor Joachim Mähnert durch das Ostpreußische Landesmuseum mit den gekonnt gestalteten Abteilungen. Beginnend mit der Frühgeschichte, dann überleitend zur Geschichte Preußens mit der unvergessenen Königin Louise und schließlich der Endpunkt: Ankunft in Lüneburg. Mit dem Blick auf die ostpreußische Kunst, die Literatur und die Natur, die in den Dioramen besonders anschaulich wurde, zog Mähnert alle in seinen Bann. Besonders faszinierten natürlich die Darstellung des Goldes der Ostsee, die Arbeiten von Cadinen sowie die Jagd und die Pferdezucht in Trakehnen. In diesem Museum werden, so informierte Mähnert, Jung und Alt gleichermaßen an die Schönheit und die Leistungen Ostpreußens in Wort und Bild, für die Kinder zum Mitmachen, herangeführt.

Der letzte Blick fiel auf die Darstellung der Anfänge des Museums, nämlich das Ostpreußische Jagdmuseum und seinen Gründer Hans-Ludwig Loeffke, das 1958 eröffnet und auf eine bewegte, erfolgreiche 30-jährige Geschichte zurückblicken konnte bis es zur Gründung des Ostpreußischen Landesmuseums vor 30 Jahren kam. Loeffke dankte Mähnert für seine umfassende Führung durch das Museum, ganz besonders aber für den jahrelangen Einsatz bei der Neugestaltung des Museums und sein großartiges Engagement für Ostpreußen. 

Für die Besucher stand fest, dem Museum bald wieder einen Besuch abzustatten und von dem vielfältigen Veranstaltungsangebot Gebrauch zu machen. Erfreulich ist, dass schon jetzt über die nächste Museumserweiterung gesprochen werden kann, in der dem großen ostpreußischen Philosophen Immanuel Kant ein würdiges Gedenken gewidmet werden soll.

Oldenburg – Mittwoch, 10. Ok-tober: Erntedank-Nachmittag, wir bieten ein reichhaltiges Programm rund um das ostpreußische Erntefest. Wir wollen das Pfefferkuchen-Gewürz von Staesz (vormals von der Gewürzmühle Nesse) vorstellen, ein Vortrag von Ulrich Krause, Loxstedt.

Rinteln – Donnerstag, 11. Oktober, 15 Uhr, Hotel Stadt Kassel, Klosterstraße 42, 31737 Rinteln: Holger Schramm aus Emmerthal spricht über seine „Historische Wanderung durch die Dolomiten“ und zeigt dazu seine entsprechenden Bilder. Neben Mitgliedern und Freunden sind ebenfalls Angehörige und interessierte Gäste aus Nah und Fern herzlich willkommen. Informationen zur landsmannschaftlichen Arbeit der Gruppe gibt es beim Vorsitzenden Joachim Rebuschat, Telefon (05751) 5386 oder E-Mail: rebuschat@web.de.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Landesgruppe – Zur Frühjahrstagung der Landesgruppe am 16. März 2019 in Oberhausen soll eine Festschrift vorliegen, die Darstellungen des kulturellen Erbes Ostpreußens, einen Abriss der west- und ostpreußischen Geschichte, Einzelbeiträge prominenter Autoren, aber auch und vor allem Porträts der Kreisgruppen enthalten wird.

Alle Kreisgruppen in NRW werden gebeten, sich in Beiträgen mit ihren Aktivitäten, besonderen Veranstaltungen, herausragenden Persönlichkeiten, grenzüberschreitenden Aktivitäten und Dergleichen darzustellen. Abbildungen sind erwünscht, aber nicht Bedingung. Die eingereichten Beiträge sollten, falls möglich, in elektronischer Form als Text-Dokument an den für die Festschrift zuständigen Mitarbeiter der Geschäftsstelle, Jürgen Pauleit (Pauleit@Ostpreussen-NRW.de), geschickt werden. Maschinenschriftliche Beiträge können ebenfalls eingereicht werden, sollten dann aber OCR-lesbar sein. Falls Beiträge nur handschriftlich geliefert werden können, bitten wir dies mit Jürgen Pauleit, Telefon (0208) 878957 abzusprechen.

Bielefeld – Montag, 8. Oktober, 14 Uhr, Haus der Diakonie, Kreuzstraße 19a, 33602 Bielefeld: Heimatnachmittag zum Erntedank. 

Düren – Mittwoch, 10. Oktober, 18 Uhr, Haus des Deutschen Ostens, Holzstraße 7a: Heimat-abend „Erntedankfest“.

Düsseldorf – Freitag, 12., bis Montag, 15. Oktober: Fahrt nach Lüneburg mit Besuch des Ostpreußischen Landesmuseums. Informationen unter Telefon (0211) 682318. – Sonnabend, 13. Ok-

tober, 15 Uhr, GHH: Herbsttreffen der Memelländer. – Mittwoch, 17. Oktober, 18 Uhr, Raum 311, GHH: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knack-städt. – Jeden Mittwoch, 18.30 bis 20 Uhr, GHH, Eichendorff-Saal: Chorproben mit Radostina Hris-tova.

Ennepetal – Erntedankfest Sonntag, 7. Oktober, 14 Uhr (Beginn 15 Uhr), Restaurant Rosine, Bergstraße 4–6, Ennepetal-Voerde: Erntedankfeier. Eintritt: 5 Euro. Chorvortrag durch den Christlichen Chor Milspe, Grußwort der Bürgermeisterin Imke Heymann zum Erntedank, Landesvorsitzender der LM Ostpreußen, Tombola, gemeinsame Lieder und Abendessen. Wir laden alle Ostpreußenfreunde herzlich ein. Anmeldung bei Gerhard Sadlowski, Telefon (02333) 75137 oder Monika Wakenhut, Telefon (02333) 75314.

Köln –Mittwoch, 10. Oktober, 14 Uhr, Café zum Königsforst, an der Endhaltestelle der KVB-Linie 9 Königsforst. Denen, die unsere Ecke im besagten Café noch nicht kennen, sei gesagt, das man sich dort gemeinsam mit der Pommerngruppe sehr wohl fühlen kann. Es werden Lieder in Begleitung eines Instrumentes gesungen, Gedichte aus alter oder neuerer Zeit rezitiert und Geschichten eigener Feder oder bekannter Autoren vorgelesen. Oft hören wir den Erzählungen der Erlebnisgeneration aus alten Zeiten zu. Der Service ist gut, der Kuchen noch besser und der Kaffee eine Gaumenfreude. Schauen Sie doch mal versuchshalber herein; Sie sind zu nichts verpflichtet.

Neuss – Jeden zweiten Mittwoch im Monat, von 15 bis 18 Uhr, Ostdeutsche Heimatstube, Oberstraße 17: Frauengruppe.

Schwelm – Sonnabend, 13. Ok-tober, 14.30 Uhr (Beginn: 15 Uhr), Sportlerheim FC, Freiherr-von-Hövelsweg: Erntedankfest.

Viersen-Dülken – Sonnabend, 6. Oktober, 15 Uhr, „Dülkener Hof“, Lange Straße 54: Erntedankveranstaltung. Auch in diesem Jahr wird für Ihr leibliches Wohlbefinden in bewährter Weise gesorgt. Der Unkostenbeitrag beträgt für Kaffee, Kuchen und ein Garantielos 7,50 Euro pro Person. Spenden für unsere Erntedankverlosung werden vom 1. bis zum 5. Oktober erbeten (An der He-

es 15). Bitte bringen Sie Freunde und Bekannte mit. Jeder zusätzliche Gast sichert das zukünftige Fortbestehen unserer Gruppe und ist bei uns herzlich willkommen.

Wesel – Die Landsmannschaft Ostpreußen-Westpreußen, Kreisgruppe Wesel, führt am 6. Okto­ber um 15 Uhr in der Heimatstube, Kaiserring 4, ihr traditionelles Erntedankfest mit Tombola, Kartoffelsalat und Würstchen durch. Eine Anmeldung war erforderlich. Informationen bei Paul Sobotta, Telefon (0281) 45657, oder M. Rohde, Telefon (02852) 4403.

Witten – Montag, 15. Oktober, 15 Uhr, Versammlungsraum, Evangelisch-Lutherische Kreuzgemeinde Witten, Lutherstraße 6-10: Erntedank „Pilze und Kartoffeln“.


SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Landesgruppe – Sonnabend, 6. Oktober, ab 10.30 Uhr, Platner Hof, Platnerstraße 35–39, Chemnitz: „Tag der Heimat“. Am Vormittag wollen wir den neuen Landesvorstand der Landesgruppe Sachsen wählen. Alle Delegierten sind herzlich eingeladen. Nach der Mittagspause beginnen wir mit dem Posaunenchor der 

St. Matthäus Kirche. Der Kindergarten wird im Anschluss mit einem kleinen Kulturprogramm den Nachmittag beschließen.


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Bad Schwartau – Donnerstag, 11. Oktober, 14.30 Uhr, Vortragsraum AWO: Vortrag „Das neue Russland“, Axel Simanowski berichtet von seiner Schiffsreise von St. Peterburg nach Moskau.

BERICHT 

In diesem Jahr führte uns die gut durchorganisierte Herbstfahrt zur Hengstparade nach Redefin MV. Am Sonntag, 16. September, starteten wir morgens in Bad Schwartau mit 43 Teilnehmern zunächst zur Fliesenstadt Boizenburg/Elbe. Dort teilten wir uns für eine Stadtführung in zwei Gruppen auf und begannen einen Stadtrundgang durch die malerische noch aus dem Mittelalter gut erhaltene Altstadt mit dem freistehenden Rathaus auf dem Marktplatz, ein barocker Fachwerkbau aus dem 18. Jahrhundert. Nach der politischen Wende wurde ab 1991 der historische Stadtkern mit dem Rathaus, den Wallanlagen und dem Hafenbereich unter anderem im Rahmen der Städtebauförderung und dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz gründlich saniert. Neben den wunderschönen Fliesenbildern an vielen Fassaden hat das erste deutsche Fliesenmuseum bedeutenden Anteil daran, dass Boizenburg den Beinamen „Fliesenstadt“ trägt. Wir durchwandern die von einer ringförmigen mittelalterlichen Wallanlage mit zwei Wasser-Gräben umgebene Innenstadt, die nach einem Stadtbrand im Jahre 1709 durch den Wiederaufbau ihre fachwerkbauliche barocke Prägung erhielt. Die vielen kleinen Fachwerkhäuser, die unmittelbar an den Wallgräben grenzen und das gesamte Stadtbild maßgeblich prägen, sind mit über 45 Brücken mit dem Mittelwall verbunden, was der Elbestadt auch den Namen Klein Venedig des Nordens einbrachte. 

Nach diesem doch sehenswerten und interessanten Abstecher und einem genüsslichem Mittags-tisch ging unsere Fahrt weiter nach Redefin, einem kleinen Dorf mit großer Bedeutung durch das Landesgestüt MV. Alljährlich findet hier eine spektakuläre Hengstparade mit vielen Darbietungen zu Pferde statt. Eingeleitet wurde die Show durch den Landwirtschaftsminister Mecklenburg-Vorpommerns Till Backhaus, der die Bedeutung der Pferdezucht in seinem Lande hervorhob. 

Ein kurzer historischer Rück-blick: Eine landesherrschaftliche Stuterei bestand hier schon 1710. Sie belieferte den herzoglichen Schweriner Marstall mit edlen Pferden. Um die Pferdezucht zu verbessern, erfolgte 1812 durch Großherzog Friedrich Franz I. die Gründung eines Landgestüts. Die Gebäude des Gestüts entstanden 1820–1824 unter dem Oberstallmeister Vollrath Joachim Helmuth von Bülow. Durch die Verwendung von Englischen Vollblut-Hengsten, verbunden mit bodenständigen Stutenstämmen, erhielt man Pferde, die zu europaweiter Nachfrage führten.

1935 wurde erstmals eine Hengstparade veranstaltet, damals noch als reine Zuchtschau. Mit der Wende übernahm 1993 das Land Mecklenburg-Vorpommern das Gestüt und es wurde damit begonnen, die Bausubstanz der historischen Gestütsanlage zu sanieren. Das Gestüt dient auch der Hengstzucht und der Durchführung von Hengst- und Stutenprüfungen. Die alljährlichen Hengstparaden gehören bis heute zu den bedeutends-ten Großveranstaltungen Meck-lenburg-Vorpommerns und die Anlagen sind ein Kulturstandort, touristischer Anziehungspunkt und dienen so auch Repräsentationszwecken des Landes. 

Zurück zum Tagesprogramm: In einem dreistündigem Programm, mit mehr als 18 Schaubildern, wurden uns die Landbeschäler an der Hand, unter dem Reiter, und vor dem Wagen vorgestellt. Ein besonderer Genuss anzusehen war die Freidressur einer Belgierin mit ihren sechs arabischen Schimmeln, die an Hypnose grenzte. Die großen Attraktionen waren der Mehrspänner, der von 16 Pferden gezogen wurde, die vier römischen Kampfwagen, die von vier Pferden gezogen durch die Arena preschten und letztlich bildete die Lützower Quadrilliarde den donnernden Abschluss, die in der Attacke mit gezogenen Säbeln im gestreckten Galopp den Platz verließen.

Es war eine spannende Show, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Hans–A. Eckloff

Neumünster – Am 12. September traf sich die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen zum gemeinsamen Mittagessen, wahlweise Sauerfleisch und Matjes, in der Stadthalle. 

Die Vorsitzende begrüßte die Ostpreußin Gerta Heykena, die mit ihren lustigen Beiträgen für Stimmung und Frohsinn sorgt. Erstaunlich, was sie alles aus ihrem Pungel kramt! Typisch ostpreußische Geschichten brachte sie vor, fröhliche Lieder, auch zum Mitsingen, brachten die Teilnehmer zum Schunkeln und Vergnügtsein. 

Der Vorsitzenden wurde mit netten und lieben Worten, einem großen Blumenstrauß und Ständchen zum Geburtstag gratuliert. Der Nachmittag endete nach drei Stunden mit dem Westpreußen- und dem Ostpreußenlied. B. Profé

Burg auf Fehmarn – Dienstag, 9. Oktober, 15 Uhr, Haus im Stadtpark: Erntedanknachmittag. Erntedank – der Dank an Gott für die Ernte. Unter diesem Motto feiert die Landsmannschaft Ost-, Westpreußen und Danzig Gruppe Fehmarn mit Pastorin Bettina Axt aus Burg. Gäste sind willkommen.

Flensburg – Sonntag 7. Oktober, 10 Uhr, St.-Michael-Kirche: Erntedankfest mit Pastor Sander. Anschließend gemeinsames Mittag-essen und Besuch der Grabstelle von Wilfried Pollack. – Freitag, 

12. Oktober, 15 Uhr, TSB-Gaststätte, Eckenerstraße: Tag der Heimat der Vereinigten Landsmannschaften Flensburg mit Kaffeetafel und Vortrag. –Mittwoch, 24. Oktober, 15 Uhr, AWO-Stadtteilcafé: Kaffeetafel, anschließend zweiter Teil des Vortrages von Siegfried Hoefer über „Nordostpreußen – 1990 bis heute“.

Neumünster – Mittwoch, 

10. Oktober, 15 Uhr, Stadthalle, Kleinflecken 1: Erntedankfeier mit Gedichten, Geschichten und Liedern. Gäste sind willkommen.

Uetersen – Freitag, 19. Oktober, 15 bis 17 Uhr, Haus Ueterst End, Kirchenstraße 7: Landesvorsitzender Edmund Ferner berichtet in einem Dia-Vortrag über seine Reise ins nördliche Ostpreußen im vergangenen Herbst.