22.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
05.10.18 / Let’s Dance / Statt Cowboy jetzt Cowgirl – Sängerin Gitte in einem Musical

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 40-18 vom 05. Oktober 2018

Let’s Dance
Statt Cowboy jetzt Cowgirl – Sängerin Gitte in einem Musical
Andreas Guballa

Sie will schon lange keinen Cowboy mehr als Mann. Dem großen Publikum ist Gitte Hænning-Johansson vor allem als Schlagersängerin in Erinnerung, doch ihre musikalischen Ansprüche setzte die deutsch singende Dänin auch außerhalb des leichten Genres um – im Jazz, als Chansonsängerin, auch Theater hat sie im Laufe ihrer Karriere immer mal wieder gespielt. Jetzt erobert die 72-Jährige erneut die Musicalbühne.

In der Musical-Inszenierung „Flashdance“, der deutschsprachigen Bühnenadaption des gleichnamigen Kultfilms von 1983, übernimmt die aus Aarhus stammende Sängerin bei einigen Vorstellungen die Rolle der ehemaligen Tanz- und Ballettlehrerin Hannah, die der Hauptfigur Alex Owens als mütterliche Mentorin mit Rat und Tat auf dem Weg zum Ruhm zur Seite steht.

Sie liebe die Geschichte, be­kennt die Sängerin, die alle nur unter ihrem Vornamen kennen. Es sei ein Stoff, der moderner nicht sein kann: Eine begnadete und erfolgreiche Sängerin trifft im Nirgendwo der USA auf ein junges Mädchen, das auf einer Schul­aufführung tanzt, und sieht in ihm etwas ganz Besonderes. Einen ungeschliffenen Edelstein, von dem sie weiß, dass er hier in der Kleinstadt wie eine Rose in der Wüste verdorren würde. 

So entschließt sich Hannah, der kleinen Alex zu helfen und ihr mittels eines Darlehens den Sprung in ihre Zukunft – die Aufnahme in eine Tanzakademie – zu verschaffen. „Es entsteht eine enge Verbindung zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Charakteren“, sagt Gitte. Hannah wird zum Vorbild für Alex, das sie stets aufbaut, ihr mit klaren Worten hilft und sie bestärkt, niemals ihre Träume zu verlieren.

Ein Thema, das auch viel mit Gitte selbst zu tun hat. „Auf ihrem Weg zum Ruhm denkt Alex das ein oder andere Mal ans Aufgeben. Auch in meiner Karriere gab es diese Punkte, an denen ich keine Lust mehr hatte, und an denen habe ich auch rigoros aufgehört.“ Denn festlegen lassen wollte sich Gitte Hænning nie. Mit acht Jahren begann ihre Karriere im Showgeschäft, fast im selben Alter als Hannah Alex auf der Schulaufführung entdeckt. 

Ihren ersten großen deutschen Hit hatte Gitte 1963 mit „Ich will ’nen Cowboy als Mann“. Auszeichnungen wie die Goldene Schallplatte und weitere Hits folgten. Der Imagewechsel hin zur ernsthaften Pop-Interpretin An­fang der 1980er Jahre und als Musicaldarstellerin („Shakes­peare & Rock ’n’ Roll“) in den 1990ern brachte ihr die Aufmerksamkeit der Kritik und einer breiteren Publikumsschicht. 

Nachdem ihr 2010 mit einer Neuaufnahme der größten Hits ein sensationeller Wiedereinstieg in die Charts gelang, spielte sie im gleichen Jahr in Shakespeares „Was ihr wollt“ bei den renommierten Ruhrfestspielen einen Narren und schwang 2012 in der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ so­gar das Tanzbein. In den letzten Jahren präsentierte sie mit ihrer Band verschiedene Soloprogramme in Deutschland und Dänemark und wurde 2017 als alternde Diva Norma Desmond in der Lübecker Inszenierung von Andrew Lloyd-Webbers Musical „Sunset Boulevard“ von Publikum und Presse bejubelt. 

In „Flashdance“ will sie jetzt erneut die Musicalbühne erobern. Und zwar zuerst in Hamburg, wo das Stück noch bis zum 7. Ok­tober im Mehr! Theater am Großmarkt zu sehen ist. Danach geht die Gastspielreise weiter ins Düsseldorfer Capitol-Theater (10. bis 21.10.), in die Salzburg-Arena (25. bis 28.10.), ins Bremer Metropol Theater (30.10. bis 4.11.), in die Frankfurter Jahrhunderthalle 

(6. und 7.11.), ins Wiener Mu­seumsquartier (13. bis 25.11.), in den Berliner Admiralspalast (11.12. bis 23.12.) sowie in den Mannheimer Rosengarten (28.12. bis 30.12.).

www.flashdance-dasmusical.de