16.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
07.12.18 / MELDUNGEN

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 49-18 vom 07. Dezember 2018

MELDUNGEN

Direktorin fristlos entlassen 

Tilsit – Am Dienstag, dem 27. November, hat der Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Stadt Tilsit [Sowjetsk] den Entlassungsakt für die Direktorin des Museums für Stadtgeschichte, Angelika Spiljowa, unterzeichnet. Als Grund für die fristlose Entlassung gilt „Vertrauensverlust“. Zur neuen Direktorin ist die Magistratsbeamtin Natalja Michnowitsch ernannt worden. Sie hat ihre Tätigkeit bereits aufgenommen. PAZ





Nikolaiken wird verschönert

Nikolaiken – Am Ufer des Spirdingsees soll eine neue Promenade mit Marktständen und Erholungseinrichtungen entstehen ebenso wie neue Anlegestellen für Boote. Geplant ist eine deutlich breitere und längere Promenade als die jetzige. Sie wird sich bis zur Stadtgrenze am Spirdingsee hinziehen. Es sollen auch Duschhäuser entstehen. Für die Hafendienste wird ein elektronisches Bezahlsystem eingeführt. Vom Amphitheater bis zum Spirdingsee haben die Bauarbeiten bereits begonnen. Die weitere Etappe beginnt erst nach dem Ende der kommenden Sommersaison. Die gesamte Investition wird zirka 9,3 Millionen Euro kosten, und die Finanzmittel kommen von der Europäischen Union. Von demselben Geld wurden bereits Fußgängerstege am See gebaut. Der Ufer-Umbau in Nikolaiken ist Teil eines größeren Programmes, das aus Mitteln der EU finanziert wird. PAZ





Kontrollen bei Grenzübertritt

Allenstein – Bis zum 16. Dezember wird an der polnischen Grenze wieder kontrolliert. Die Grenzen zu Deutschland, Litauen, Tschechien und der Slowakei kann man nur an ausgewiesenen Grenzübergängen passieren. Die Kontrolle wird auch an Häfen und Flugplätzen durchgeführt, ebenso auf dem Flughafen Mazury in Schiemanen. Das hängt mit dem Klimagipfel COP 2018 der UN zusammen. Dies gilt nur für die Einreise nach Polen.PAZ





Spatenstich auf der Nehrung

Neue Welt – Der erste Spatenstich zum Bau des Schifffahrtskanals durch die Frische Nehrung bei der Ortschaft Neue Welt wurde symbolisch vollzogen. Nach Auffassung der Regierung ist der Durchstich durch die Frische Nehrung eine Schlüssel-Investition zur Belebung der Wirtschaft des südlichen Ostpreußens. Das Meeresamt wartet noch die umwelttechnische Un-tersuchung ab, danach wird es den Antrag auf Realisierung der Investition stellen. PAZ