15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
21.12.18 / Zanders Gäste / Sänger lädt zum 24. Mal Obdachlose ein

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 51/52-18 vom 21. Dezember 2018

Zanders Gäste
Sänger lädt zum 24. Mal Obdachlose ein
Frank Bücker

Am 21. Dezember lädt Schlagerstar Frank Zander nun schon zum 24. Mal Obdachlose zum großen Gänsekeulenessen ein. 3000 Berliner, die keine Bleibe haben, können an diesem Tag einen Hauch von Weihnachtsstimmung erleben. Zander, der inzwischen 76 Jahre alt ist, richtet die Vorweih­nachtsfeier im Hotel „Estrell“ in Berlin-Neukölln aus. Dort begrüßt er jeden seiner Gäste persönlich. Zander wurde 1942 in Neukölln geboren. 

1995 lud der Sänger erstmals 300 Obdachlose ins Schloss Diedersdorf nahe Berlin zum Weih­nachtsessen ein. Sein christlicher Glaube brachte ihn drauf: „Es ist Weihnachten, da sollte man nie aus dem Blick verlieren, dass man für andere da sein sollte.“ Längst nutzen Politiker die Gelegenheit, um sich zu präsentieren. Diesmal helfen Gregor Gysi (Linkspartei) und Mario Czaja (CDU) beim Kellnern und haben auch bereits entsprechende Erwähnung in den Medien gefunden. 

Neben dem Weihnachtsessen wird ein Bühnenprogramm mit Gesang und Tanz geboten. Künstler und Sänger treten ohne Gage auf. Um teilnehmen zu können, müssen sich Obdachlose in der zentralen Beratungsstelle für Wohnungslose in der Levetzowstraße oder anderen mehr als             70 sozialen Einrichtungen (Aufwärmstellen, Essensausgaben und Notübernachtungen) melden und ein Teilnehmerbändchen abholen. Zum Abschluss wird Zander traditionell seinen Ohrwurm: „Nur nach Hause geh‘n wir nicht“ singen. Verabschiedet wird jeder Teilnehmer mit einer Geschenktasche die Schals, Handschuhe, Schokolade und vieles mehr enthält.