25.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
25.01.19 / Zeitzeugen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 04-19 vom 25. Januar 2019

Zeitzeugen

Recep Tayyip Erdogan – Während einer Sitzung der AKP drohte der türkische Staatspräsident am 7. Juli 2018: „Wir werden den Kampf gegen die Gülenisten so lange fortsetzen, bis wir sie komplett ausgemerzt haben … Die Gülenisten, die geflohen sind und sich jetzt in Sicherheit wähnen, bringen wir einzeln zurück ins Land und übergeben sie der Justiz.“

Ilnur Çevik – Im Oktober 2016 äußerte der Chefberater von Erdogan, der OGBC leiste eine „gute Jugendarbeit“ und bekämpfe zudem „im Ausland Terrororganisationen“. Des­halb werde das Präsidialamt in Ankara den OGBC nach Kräften unterstützen.

Stephan Thomae – Mit Blick auf die „Untätigkeit der Bundesregierung“ angesichts des zu­neh­men­den Engagements des MIT auf deutschem Boden kritisierte der stellvertretende Chef der FDP-Fraktion im Bundestag Ende November 2018: „Es entsteht der Eindruck, dass die Regierung beim MIT nicht genauer hinschaut und der türkische Geheimdienst bewusst geschont wird.“

Mehmet Bagci – Der ehemalige Kickboxer, der früher sogar für die deutsche Nationalmannschaft kämpfte, ist einer der beiden Gründer und Präsident des OGBC. Er wurde am 17. August 2017 verhaftet und später unter anderem wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes beziehungsweise Totschlags sowie Menschenhandels angeklagt. Im Juli 2018 wollte das Stuttgarter Landgericht Bagci „mangels ausreichender Beweise“ bis zum Ende des Verfahrens auf freien Fuß setzen. Daraufhin erging vom Landgericht Darmstadt ein weiterer Haftbefehl – wegen des gewerbsmäßigen Diebstahls von Euro-Paletten. Deshalb sitzt der OGBC-Präsident nach wie vor ein. Das Urteil gegen ihn wird für Februar erwartet.

Sebastian Fiedler – Für den Vorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter steht fest, dass es sich beim OGBC um eine Gruppierung aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität handelt, „die durch einen ausländischen Staat … unterstützt wird“. Deshalb werde sie auch in Zukunft „frisches Geld und Rückendeckung aus Ankara“ erhalten.