13.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.02.19 / »Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder« / Jahresabschlussveranstaltung des BdV Kreisverbandes Leipzig

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 05-19 vom 01. Februar 2019

»Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder«
Jahresabschlussveranstaltung des BdV Kreisverbandes Leipzig
Inge Scharrer

Die Jahresabschlussveranstaltung des BdV Kreisverbandes Leipzig wurde im Dezember im Leipziger Ratskeller durchgeführt. 

Der Vorsitzende Peter Wolf begrüßte die Anwesenden und zeigte sich erfreut, dass so viele Vertriebene der Einladung gefolgt waren, um gemeinsam Rückblick auf das Jahr 2018 zu halten. 

Besonders das Erscheinen der Ehrengäste MdB und Stadtrat Jens Lehmann, MdL und Vorsitzender der CDU Dresden Robert Clement, Polizeipräsident der Stadt Leipzig Bernd Merbitz, Professor Lieber Vorsitzende des Seniorenbeirats der Stadt Leipzig zeigt das Interesse an unserem BdV und der Verbandsarbeit in Leipzig. 

Nach der Begrüßung bat Peter Wolf die Ehrengäste um ihre Grußworte. Bei allen kam die Achtung und Anerkennung für die Arbeit des Kreisverbandes mit dem Chor „Lied der Heimat“ zum Ausdruck, der seit 25 Jahren die heimatliche Kultur pflegt, bewahrt und weitergibt und innerhalb sowie außerhalb von Leipzig auftritt. 

Polizeipräsident Merbitz, der seine Wurzeln in Schlesien hat, sprach über die Bedeutung von Heimat in der heutigen Zeit. 

Auch in einem vereinten Europa kann der Verband in seiner Geschlossenheit und seiner Wertevorstellung eine Rolle spielen.  Herzlicher Beifall dankte den Ehrengästen für ihre Worte. 

Es folgt der Rückblick auf das Jahr 2018, vorgetragen vom Vorsitzenden Peter Wolf:

Um ein Ziel zu erreichen, muss man sich auf den Weg machen, aber der Weg kann auch das Ziel verändern. Unser Ziel in den vielen Jahren unseres Bestehens seit der Vereinigung ist gleich geblieben, die Erinnerung an die Heimat und unsere Kultur zu bewahren. 

Auch unsere neue Heimat ist uns ans Herz gewachsen, erfordert neue Aufgaben und Ziele. Wir leben nun schon 73 Jahre

im Frieden und können sehr glücklich sein, wenn auch die Erinnerungen an damals bleiben. 

Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Menschen, die weltweit auf der Flucht vor Krieg, Terror und Not sind. 

Das Thema Migration beschäftigt auch uns, denn die Meinungen gehen hier in unserem Land oft weit auseinander. Eine Lösung kann erst erfolgen, wenn es gelingt, allen Menschen in ihrer Heimat ein menschenwürdiges Leben in Frieden zu ermöglichen. Die Zweifel, ob das jemals gelingen wird, bleiben. 

Das Jahr 2018 war für unseren Kreisverband ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. 

Dank des Einsatzes unserer ehrenamtlichen Mitglieder im Vorstand und im Chor konnten wir 14 Veranstaltungen durchführen. 

Ein Höhepunkt war das 25. Jubiläum des Chores „Lied der Heimat“, das im März in feierlichem Rahmen im Festsaal des Mediencampus Villa Ida begangen wur­de. Wer hätte damals gedacht, dass wir Chormitglieder, viele bereits im Rentenalter, dieses Jubiläum erleben werden? 

Natürlich haben wir im Laufe der Jahre viele Chormitglieder verloren, ihrer wurde mit einer Totenehrung namentlich gedacht. Neue Sängerinnen sind dazu gekommen, manche von ihnen haben keine Vertriebenenvergangenheit, sich aber gut in unsere „Chorfamilie“ eingelebt, zur Freude unserer Chorleiterin Rosa Wegelin. 

Wie seit Jahren nahm der Chor „Lied der Heimat“ am Chöretreffen in Reichenbach an zwei Gedenkveranstaltungen im Landtag Dresden, am „Tag der Heimat“ in Hoyerswerda teil; hinzu kamen die Auftritte im Angelikastift und im Haus der Demokratie die Ostpreußenveranstaltung bei der Familie von Below in Schloss Döben und die Schlesiernachmittage in der Begegnungsstätte. 

Natürlich gehören zu den Veranstaltungen mit Chorauftritten viele vorbereitende Arbeiten, die von den fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Geschäfts­stelle erledigt werden. Die überbordende Bürokratie erschwert ihnen oft die Arbeit, das ist leider in unserem Lande in vielen Bereichen so. Hier ist besonders unsere Schatzmeisterin Edeltraud Ludwig und Vorstandsmitglied Martina Detzner lobend zu erwähnen. 

Unsere Chorleiterin Rosa Wegelin, die mit ihrer Liebe zur Musik und ihrem Können immer bemüht ist, aus den „altgewordenen Sängerinnen“ das Beste heraus­zuholen, wird in ihrer Arbeit von der Chorsprecherin Irmgard Schäfer hilfreich unterstützt. 

Auch nehmen Mitglieder unserer Kreisgruppe an Ausstellungen, Forumsdiskussionen und Vorträgen im Haus der Demokratie teil. 

Nicht immer können alle Einladungen wahrgenommen werden, es fehlt oft die Zeit und manchmal auch die Kraft. 

Ein besonderes Erlebnis wurde dem Kreisverband zuteil durch die Ehrung im Rahmen des CDU Parteitages am 1. Dezember in der Kongresshalle Leipzig. Von Ministerpräsident Kretschmer hatte auch unser Kreisverband eine Einladung zur Ehrung der ehrenamtlichen Vereine erhalten, die zu Beginn des Parteitages durchgeführt wurde. Für die teilnehmenden Vorstandsmitglieder war es eine besondere Freude, in dieser Form vom Ministerpräsidenten öffentlich geehrt zu werden. Die freundliche, herzliche Art der Begrüßung durch Michael Kretschmer hat alle berührt. 

Die Tätigkeit und Einsatzbereitschaft der Vorstandsmitglieder, der Chormitglieder mit der Chorleiterin Rosa Wegelin und den Musikern Peter Wegelin und Peter Seidel sowie aller ehrenamtlichen Helfer macht die erfolgreiche Arbeit unseres Verbandes erst möglich. 

Durch die Entscheidung der Sächsischen Regierung wurden wir 2018 auch wieder mit Fördermitteln unterstützt, für die wir herzlich danken. 

Weiter betonte Peter Wolf: „Ihr Verein, liebe Mitglieder, ist nur so lange erfolgreich und in der Öffentlichkeit wirksam und beachtet, wie sich alle dafür einsetzen. Ich rufe Sie heute schon auf, am 

9. März zu unserer Wahlveranstaltung zu kommen, um für die nächsten Jahre den neuen Vorstand zu wählen.“ 

Mit dem Aufruf und den Wünschen für ein Frohes Fest und ein gutes Neues Jahr beendete Peter Wolf seine Ausführungen. 

Im Anschluss folgte ein weihnachtliches Programm zur Einstimmung auf das kommende Fest. 

Rosa Wegelin, Margarita und Julia Hartok erfreuten mit ihren schönen Stimmen als Trio, dann sang der Chor beliebte Weih-nachtslieder, in die viele einstimmten. Irmgard Schäfer führte durch das Programm, Inge Scharrer trug die passenden Gedichte vor. Viel Beifall und herzliche Dankesworte waren der Lohn für die gelungene Veranstaltung. 

Die Jahresabschlussveranstaltung wurde mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.