25.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
19.04.19 / Zeitzeugen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 16-19 vom 19. April 2019

Zeitzeugen

Carl Legien – Der Gewerkschafter und Reichstagsabgeordnete der SPD wurde 1861 im westpreußischen Marienburg geboren. Er übernahm 1890 die Leitung der „Generalcommission der Gewerkschaften Deutschlands“, aus welcher der Deutsche Gewerkschaftsbund entstand. Während des 

Ersten Weltkrieges unterstützte er den Streikverzicht der Gewerkschaften.

Raymond Felix Lavigne – Der Franzose forderte am 14. Juli 1889 beim 100. Jahrestag des Sturms auf die Bastille anlässlich eines Treffens in Paris: „Es ist für einen bestimmten Zeitpunkt eine große internationale Manifestation zu organisieren, und zwar dergestalt, dass gleichzeitig in allen Städten an einem bestimmten Tage die Arbeiter an die öffentlichen Gewalten die Forderung richten, den Arbeitstag auf acht Stunden festzusetzen … In Anbetracht der Tatsache, dass eine solche Kundgebung bereits von dem amerikanischen Arbeiterbund … für den 1. Mai 1890 beschlossen worden ist, wird dieser Zeitpunkt als Tag der internationalen Kundgebung angenommen.“

Eduard David – Der Reichstagsabgeordnete der SPD setzte sich für die „Burgfriedenspolitik“ während des Ersten Weltkrieges ein. In der Weimarer Republik bekleidete er mehrere Ministerämter. Er war maßgeblich 1919 daran beiteiligt, den 1. Mai vom Kampftag des Proletariats in einen Volksfeiertag zu verändern.

August Spies – Der Chefredakteur der sozialistischen Arbeiterzeitung in Chicago wurde 1855 in der Rhön geboren. Er wanderte in die USA aus. Spies wurde Sprecher des anarchistischen Flügels der Sozialdemokraten. Nach den blutigen Ereignissen auf dem Haymarket in Chicago wurde er zum Tode verurteilt und hingerichtet. 1893 hob ein Gericht das Urteil auf.

Karl Zörgiebel – Der SPD-Politiker war von 1926 bis 1929 Polizeipräsident in Berlin. 1929 hatte die KPD in Berlin trotz behördlichen Verbots eine Maidemonstration organisiert. Dabei kam es zu einer Schießerei, bei der 28 Menschen getötet wurden. Zörgiebel wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt.