19.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
10.05.19 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 19-19 vom 10. Mai 2019

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon  (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, 2. Stock, Zimmer 219. Sprechstunde nach Vereinbarung.

Landesgruppe – Sonnabend, 11. Mai, 10 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal: Kulturelle Landestagung der AG Frauen im BdV zum Thema „Die Frauen und Ihre Rechte“.

Ludwigsburg – Dienstag, 21. Mai, 15 Uhr, „Krauthof“, Beihinger Straße 27: Stammtisch.


BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Altmühlfranken – Sonnabend, 25. Mai: Tagesausflug nach Naumburg, Besuch der Welterbe-Stadt. Anmeldung zum Sonderprogramm bei Landsmann Bethke unter Telefon (09831) 80961.

Ansbach – Sonnabend, 18. Mai, 15 Uhr, Orangerie: Schwermer,  1894 gegründet in Königsberg, jetzt in Bad Wörishofen. Wir probieren kleine Marzipan-Köstlichkeiten zum Kaffee. 

Hof – Sonnabend, 11. Mai, 

15 Uhr, Altdeutsche Bierstube, Marienstraße 88: Muttertag. – Sonnabend, 18. Mai, 15 Uhr, Altdeutsche Bierstube, Marienstra-ße 88: 70 Jahre LOW Hof.

Landshut – Dienstag, 21. Mai, 13.30 Uhr, Gasthaus Zur Insel: Weißwurstessen. Geburtstag Schirmer.


BREMEN

Bremen – Dienstag, 14. Mai, 20 Uhr, Die Glocke – Das Bremer Konzerthaus: Benefizkonzert des Musikkorps der Bundeswehr zugunsten des Landesverbandes Bremen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die Teilnahme des promovierten Christopher Spatz ist geplant. Tickets sind im Ticket-Service der Glocke oder in allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Das Musikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Oberstleutnant Christoph Scheibling gratuliert dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum 100-jährigen Bestehen mit einem außergewöhnlichen Konzert im Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung.

Die Unterzeichnung des Grundgesetzes jährt sich 2019 zum 70. Mal. Das Musikkorps der Bundeswehr nimmt sie musikalisch mit von der Geburtsstunde der neuen Demokratie über den ersten Fußballweltmeistertitel 1954, das Wirtschaftswunder und viele beeindruckende Stationen mehr.

Für die Freunde der klassischen Musik werden die Ouvertüre 1812 von Peter Tschaikowski sowie bekannte deutsche Armeemärsche dargeboten. Über endlose Highlands, Schlösser und Seen, Clans und Kilts und geheimnisvoll im diesigen Nebel versinkende Dörfer geht die Reise weiter nach Schottland mit dem Stück Spirit of Scotland. Einmal mehr präsentiert das Musikkorps der Bundeswehr eine einzigartige Collage und lässt schottische Musik alter und neuer Zeit formvollendet erklingen. Harfe, Tin Whistle und eine perfekte Umsetzung schottischer Stilistik lassen das Or-

chester in atemberaubender Klangvielfalt erstrahlen. Abgerundet wird das Programm mit einem symphonischen Portrait über den großartigen Künstler Billy Joel, dessen Hits alle wiedererkennen werden. – Donnerstag, 16. Mai, 

15 Uhr, Kleiner Salon, Hotel zur Post: Monatstreffen der Frauengruppe findet wieder einmal als für alle Mitglieder und Freunde unserer Landsmannschaft offene Veranstaltung statt. Unter dem Titel: „Fröhlich durchleuchtet“ werden einige Geschichten aus dem Werk Alma Rogges gelesen. Im Jahre 2014 veröffentlichten wir gemeinsam mit der Agnes-Miegel-Gesellschaft eine kleine Schrift, verfasst von Marianne Kopp „So von Herzen lachen kann ich bloß mit Dir“, um die enge Freundschaft zwischen Alma Rogge und Agnes Miegel herauszustellen. Heinrich Lohmann wird die 1965 veröffentlichte Erinnerung „Mit Agnes Miegel in der Lüneburger Heide“ vortragen. – Dienstag, 28. Mai, 12.30 Uhr, Hotel Robben, Grollander Krug, Emslandstraße 30, Bremen-Grolland: Spargelessen der Frauengruppe. Alle Mitglieder und Freunde der Landsmannschaft sind herzlich willkommen. Haltestelle „Norderländer Straße“ der BSAG-Linien 1 oder 8.

Es gibt pro Person 500 Gramm Stangenspargel, Sauce Hollandaise oder Butter, Salzkartoffeln sowie wahlweise Schnitzel, roher Schinken oder Schweinemedaillons. Zusätzlich kann Suppe und/oder Dessert bestellt werden. Anmeldungen bitte bis spätestens 25. Mai bei Frau Richter unter Telefon 405515, oder in der Geschäftsstelle.

Bericht – Unsere Jahreshauptversammlung ist wieder einmal recht harmonisch verlaufen. Sechs im vergangenen Jahr neu eingetretene Mitglieder konnten begrüßt werden. Gleichwohl ist die Gesamtzahl der Mitglieder durch zahlreiche Todesfälle leider deutlich rückläufig.

Lisa Oehlmann als Kassenverwalterin und Frau Palfner-Rathke als stellvertretende Schriftführerin wurden auf die durch Todesfälle leider frei gewordenen Positionen nachgewählt. Wir freuen uns, dass diese Aufgaben auch weiterhin wahrgenommen werden, jede Unterstützung ist für uns sehr wertvoll.

Ein traditionell erfreulicher Tagesordnungspunkt ist jedes Jahr die Ehrung langjähriger Mitglieder. Für ihre 20-jährige Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet: Lieselotte Czernetzki, Ruth Sadowski, Erna Taulien und Karl Warnkens. 

Auf eine 30-jährige Mitgliedschaft blicken zurück: Elke Ungerer, Volker Pfeifer, Maria Poschmann, Erich Neumann, Waltraud Ballin-Hoelger und Georg von Groeling-Müller, stellvertretender Vorsitzender der Gruppe. 

Etwa die Hälfte dieser Jubilare war persönlich anwesend. Sie erhielten durch den Vorsitzenden Heinrich Lohmann neben der Treueurkunde auch Blumensträuße überreicht und wurden zur Kaffeetafel eingeladen. Die Jahresberichte wurden sodann recht positiv aufgenommen und der Vorstand einstimmig entlastet.


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

KREISGRUPPE

Elchniederung – Dienstag, 14. Mai, 

14 Uhr, Berenberg-Gossler-Haus, Niendorfer Kirchenweg 17, Hamburg-Niendorf: Treffen zum 30-jährigen Jubiläum mit Musik und fröhlichen Überraschungen. Informationen bei Helga Berg-ner, Telefon (040) 5226122. Gäste sind herzlich willkommen.


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788 

Dillenburg – Bei der letzten Monatsversammlung am 24. April sprach Dietmar Balschun zunächst ein paar Worte zum gerade vergangenen Osterfest und ging auch auf den Tod des Gruppenmitgliedes Irmgard Hein ein. Zur Beerdigung hatte Lothar Hoffmann wieder ein selbstgebasteltes Blumengebilde aus Kaddick (Wacholder) und Frühlingsblumen mitgenommen. Dann sprach Dietmar Balschun über „Ostpreußen und seine Maler“. Dazu zeigte er zwölf Bilder aus einem alten Kalender. Zu jedem Bild gab es eine kurze Lebensbeschreibung des Malers. Alle diese Maler, die nicht alle in Ostpreußen geboren wurden, haben einen Teil ihres Lebens in der Gegend um Gumbinnen verbracht. Die Landschaft dort ist besonders ostpreußisch, mit Wäldern und Seen. In diesem Gebiet fließen die Flüsse Inster, Angerapp und Pissa, die nach ihrem Zusammenfluss den Pregel bilden. Es gibt dort auch viele Tiere, die die Maler auf ihren Bildern verewigt haben. Der Maler Ernst von Saucken zum Beispiel malte einen Hasen in der tief verschneiten Januar-Landschaft. Johannes Endruschat hat einen Elch am Ostseestrand gemalt (Oktoberbild). Gerade auf der Kurischen Nehrung gab – und gibt es noch – viele Elche, die manchmal auch durch das Haff schwimmen. Andere Maler haben Landschaften dargestellt: Wilhelm Eisenblätter „Am Drewenz-See“ (Mai), Arthur Degener „Kurenkahn an der Kurischen Nehrung“ (Juli), die Malerin Erika Eisenblätter geb. Laskowski zeigt „Badende Frauen an einem masurischen See“ (August) und Carl Scherres malte eine Winterlandschaft in Masuren (Dezember). Andere haben bestimmte Gebäude und Plätze gemalt: Paul Emil Gabel „Das alte Rathaus in Allenstein“ (April) oder Otto Ewel „Die Königsberger Schlosspromenade“ (September), Heinrich Bromm den „Königsberger Hafen“ mit vielen Segelschiffen (Februar). Von Wilhelm Eisenblätter gibt es zwei Bilder: außer dem „Drewenzsee“ noch die „Pfarrkirche und alte Häuser in Preußisch Holland“ (März). Alle diese Maler haben in Königsberg oder anderswo studiert. Manche wurden sogar Dozent an der Königsberger Kunstakademie. Viele ihrer Bilder wurden auf Ausstellungen gezeigt, so das Bild „Abendsonne“ von Erich Wesske, eine typisch ostpreußische, malerische Landschaft. Für seinen Vortrag erhielt Dietmar Balschun viel Beifall. 

Die nächste Monatsversammlung findet am Mittwoch, dem 29. Mai um 15 Uhr im Café Eckstein in Dillenburg statt. 

Ingrid Nowakiewitsch

Wetzlar – Montag, 13. Mai, 

13 Uhr, Restaurant Grillstuben, Stoppelberger Hohl 128: „Zwei erinnerungsreiche, beeindruckende Reisen 2018 in die Heimat“. Unter diesem Thema berichtet Karla Weyland (Rauschenberg). Eintritt ist frei. Kontakt: Kuno Kutz, Telefon (06441) 770559.

Wiesbaden – Dienstag, 14. Mai, 14.30 Uhr, Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35, Wiesbaden: Frauengruppe „Der Mai tritt ein mit Freuden“. – Sonnabend, 18. Mai, 15 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35, Wiesbaden: Monatstreffen zum Thema „Es grünt jetzt alles in Laub und in Gras“. Ein Nachmittag mit Gedichten, Geschichten und Gesang zur Maienzeit, gestaltet von unserer Frauengruppe. Musikalische Begleitung Mathias Budau. Zuvor gibt es Kaffee und Kuchen. – Donnerstag, 

23. Mai, 12 Uhr, Gaststätte Haus Waldlust, Ostpreußenstraße 46, Wiesbaden-Rambach: Stammtisch. Serviert wird Maischolle. Es kann auch nach der Speisekarte bestellt werden. Wegen der Platz- und Essensdisposition bitte unbedingt anmelden bis spätestens 

17. Mai bei Irmgard Steffen unter Telefon (0611) 844938. ESWE-Busverbindung: Linie 16, Haltestelle Ostpreußenstraße.

Bericht – Bei der Jahreshauptversammlung der Landsmannschaft stand auch die turnusmäßige Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer auf der Tagesordnung.

Die bisherige Schriftführerin Christa Gintaut, die dem Vorstand sechs Jahre angehörte, kandidierte nicht für eine weitere Amtszeit. Für ihre Mitarbeit sprach ihr der Vorsitzende Dieter Schetat mit Überreichung einer Urkunde und einem Weingeschenk Dank und Anerkennung aus. Als Nachfolgerin wurde einstimmig Ilse Klausen gewählt. Alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt einstimmig bestätigt: Dieter Schetat (Vorsitzender), Helga Kukwa (stellvertretende Vorsitzende), Christian Wnuck (Rechnungsführer) und Irmgard Steffen, Bernd Sievers und Helmut Zoch (Organisation, Technik und Mitgliederbetreuung). Auch die Kassenprüfer Margot Schittko und Irmgard Gethöffer bleiben für eine weitere Amtszeit in ihrer Funktion. Zu deren Stellvertreter wählte die Versammlung Eberhard Krause und Christa Gintaut.

Vor den Wahlen war der gesamte Vorstand für das Geschäftsjahr 2018 einstimmig entlastet worden. Besondere Anerkennung der Prüfer erhielt Christian Wnuck für seine einwandfreie Rechnungsführung. Nach dem Gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen Landsleute und der Opfer von Krieg, Flucht und Vertreibung berichtete der Vorsitzende Dieter Schetat im Tätigkeitsbericht des Vorstandes über die vielfältigen Veranstaltungen und Aktivitäten der Landsmannschaft, verbunden mit Informationen über das Geschehen in den Heimatgebieten. Besonders dankte er den Geld- und Sachspendern, die damit die Vereinsarbeit wohlwollend unterstützen.

Bei den monatlichen Zusammenkünften mit überwiegend heimatbezogenen Themen kamen auch gesellige Stunden nicht zu kurz wie Sommer-Gartenfest, Närrischer Kreppelkaffee und die Feiern zum Erntedankfest und zu Weihnachten. Zudem traf man sich auch gerne in der Frauengruppe bei Vorträgen und Gesang unter Leitung von Helga Kukwa, die bereits 15 Jahre Leiterin der Gruppe ist. Gern besucht die monatlichen Stammtische, oft mit heimatlichen Gerichten, damit die beliebten Gaumenfreuden der Heimat nicht in Vergessenheit geraten.

Mit Geldspenden zur Weih-nachtszeit greift die Landsmannschaft zwei deutschstämmigen Familien in Ost-und Westpreußen unter die Arme, deren kleine Rente meist nicht für das Allernötigste reicht.

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung zeigte Dieter Schetat Lichtbilder aus dem Vereinsleben, die Höhepunkte der Verbandsarbeit im vergangenen Jahr in Erinnerung riefen.D. Schetat


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebstorf, Telefon (05822) 5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968. 

Hannover – Am 8. April verstarb Roswitha Kulikowski, geb. Saßnick, geboren am 6. Juni 1931 in Königsberg.

Seit der Flucht aus der Heimat war sie in Hannover ununterbrochen ehrenamtlich tätig für die LMO, zunächst von 1950-54 als Leiterin der Jugendgruppe Ordensland, 1954 übernahm ihr Vater, der Königsberger Architekt Siegfried Saßnick, die Leitung der LO Hannover bis zu seinem Tod 1971.

Seine Tochter Roswitha blieb ihm eine wertvolle Begleiterin durch ihr Engagement in der Jugend- und Frauenarbeit. 

An den jährlichen Treffen der Stadtgemeinschaft Königsberg in Duisburg nahm sie viele Male teil. 1995 übernahm sie selbst den Vorsitz der LMO-Gruppe Hannover bis zu ihrem gesundheitlich bedingten Ausscheiden im Jahr 2016. 

Ein besonderer Höhepunkt war für sie das 60-jährige Bestehen der Gruppe Hannover im Mai 2006, umso schmerzlicher wurde dann, von über 1000 Mitgliedern in den 50er Jahren, der ständige 

Rückgang der Zahlen bis heute. Die Pflege ostpreußischen Kulturguts war ihr ein zentrales Anliegen. i.A. Luise Wolfram

Holzminden – Wir waren im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg. Schon fünf Jahre ist es her, dass die Holzmindener Gruppe das Ostpreußische Landesmuseum besichtigt hatte. In der Zwischenzeit hatte sich bekanntlich einiges verändert, und so machten sich 25 Neugierige auf den Weg nach Lüneburg, gespannt auf das 2018 neu gestaltete Museum mit zeitgemäßer, generationsübergreifender Ausstellung. Zu schnell verging die Zeit der begleitenden Führung. 

Ein Gast aus dieser Gruppe spendete dem Museum einen Glaspokal, den der Vater als 

Revierförster am Forstamt Pait 1940 mit persönlicher Widmung erhalten hatte. Jörn Barfod, Kustos des Ostpreußischen Landesmuseums, nahm ihn gern entgegen. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck blieb noch genügend Zeit für einen Stadtrundgang, bis man sich pünktlich wieder am Bus zur Heimfahrt eintraf. 

War dieser Tag bisher angenehm sonnig und trocken, so öffnete der Himmel plötzlich seine Schleusen. Zudem forderte ein kilometerlanger Stau auf der A7 die Geduldsprobe des Busfahrers. Und dennoch lag eine kleine Würstchenpause drin. Fast sieben Stunden Busfahrt insgesamt für vier Stunden Kultur hatten sich gelohnt und alle waren sich einig, dass sich die Vorsitzende Renate Bohn wieder ein gutes Programm ausgedacht hat. 

Das nächste Treffen ist am 

24. Mai im Restaurant Felsenkeller mit einem Vortrag über Weisheiten, Sprichwörter und Redewendungen, die ursprünglich aus der Bibel stammen. Spannend wird aber auch das Thema des 

2. Vorsitzenden Pastor i.R. Gün-ther Grigoleit am 25. Juni sein über „Wippchen aus unserer Heimat“.

Osnabrück – Freitag, 17. Mai, 

15 Uhr, Hotel Bügerbräu, Blumenhaller Weg 43, 49080 Osnabrück: Frauengruppe.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Montag, 13. Mai, 14 Uhr, Haus der Diakonie, Kreuzstraße 19a, 33602 Bielefeld: Heimatnachmittag. Wegen der Kuchenbestellung ist eine Anmeldung bis spätestens fünf Tage vor dem jeweiligen Termin notwendig unter Telefon (05202) 5584. Die Heimatnachmittage finden jeden zweiten Montag, im Juni jedoch wegen Pfingsten erst am 17. statt.

Düsseldorf – Freitag. 10. Mai, 18 Uhr, Restaurant Lauren’s, Bismarckstraße 62: Stammtisch. – Jeden Mittwoch, 18.30 bis 20 Uhr, GHH, Eichendorff-Saal: Chorproben mit Radostina Hristova. – Montag, 13. Mai, 19 Uhr, Konferenzraum, GHH: Gespräch mit Stefan Creuzberger und Sabine Grabowski „Vom Umgang mit der NS-Vergangenheit“. – Donnerstag, 16. Mai, 18 Uhr, Raum 412, GHH: Offenes Singen mit Marion Cals. – Sonnabend, 18. Mai, 11 Uhr, Infostand Hauptbahnhof Düsseldorf: Wandertreff.

Köln – Sonnabend, 11. Mai, 14 Uhr, Haus Aubele (Straßenbahn-Museum), Gemarkenstraße 173: Maifeier der Pommerngruppe, mit der wir dankenswerterweise unsere Treffen gemeinsam halten dürfen. Der Eintritt beträgt 7 Euro.

Witten – Montag, 20. Mai, 15 Uhr, Evangelische Lutherische Kreuzgemeinde Witten, Lutherstraße 6-10: Treffen.


SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Landesgruppe – Sonnabend, 

15. Juni, 9 Uhr (Beginn: 10 Uhr), Kleingartenverein Seilbahn, Max-Liebermann-Straße 91, 04157 Leipzig: 7. Regionaltreffen. Stargast ist der Sänger und Entertainer „BernStein“ sowie die Gruppe „Wegelin“ von der LM Deutsche aus Russland. Andere Beiträge können jederzeit angenommen werden.

In traditioneller Weise sind die Kreisgemeinschaften Wehlau, Labiau, die Kreisgemeinschaft Schlossberg und die Samländer an der Gestaltung beteiligt. 

Die LM Ost- und Westpreußen Landesgruppe Freistaat Sachsen e. v. bindet den „Tag der Heimat“ in diese Veranstaltung ein.

Weitere Informationen erteilt der stellvertretende Landesvorsitzende Eberhard Grashoff unter 

E-Mail: ebs.grashoff@web.de oder Telefon (0341) 9010730.


SACHSEN-ANHALT

Vors.: Michael Gründling, Große Brauhausstraße 1, 06108 Halle,  Telefon privat (0345) 2080680.

Gardelegen – 25. Mai, 12 Uhr, Tag der Heimat, Landsmannschaft Gardelegen mit Programm in Gardelegen, Volkssolidarität. 


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Bad Schwartau – Donnerstag 23. Mai: Frühlingsfahrt nach Lüneburg mit einer Führung durch das neue Ostpreußische Landesmuseum und einem Stadtrundgang am Nachmittag durch die Fernsehsendung „Rote Rosen“ ins Rampenlicht gerückte Stadt Lüneburg.

Ein besonderes Ziel auf unserer Rücktour wird Europas größtes Schiffshebewerk in Scharnebeck sein. Wir fahren zurück auf der Route der „Alten Salzstrasse“ vorbei an Lauenburg, Mölln und Ratzeburg, auf der man im Mittelalter Salz aus der Lüneburger Saline nach Lübeck transportierte. Zuerst über Land mit Pferdefuhrwerken und seit dem 12. Jahrhundert auf dem Wasserwege über den Stecknitzkanal. 

Damit die Fahrt zu einer „Wohlfühlfahrt“ wird, werden wir auf der Hinfahrt in Lüneburg vor der Führung im Landesmuseum eine Kaffeepause und auf der Rück-fahrt einen Stopp in Scharnebeck einlegen und bei einem schönen Blick über die Kanalniederung eine Tasse Kaffee oder Tee genießen. Gäste sind herzlich willkommen.

Programmablauf

8 Uhr: Abfahrt ZOB Bad Schwartau, 9.30 Uhr: Kleine Kaffeepause in Lüneburg, 10 Uhr: Führung Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg, 11.30 Uhr:    Mittagessen im Restaurant Zur Krone, 12.30 Uhr: Lüneburg Stadtbesichtigung per Bus, Kutsche oder zu Fuß, 14.45 Uhr: Schiffshebewerk, 15.30 Uhr: Kaffeepause am Schiffshebewerk, 

18 Uhr: Bad Schwartau. Kosten für Bus, Eintritte, Mittagessen und zwei Kaffeepausen: 55 Euro. Anmeldung an Hans Eckloff, Lerchenstraße 7, 23611 Bad Schwartau, Telefon (0451) 23400, E-Mail: hans.eckloff@t-online.de 

Burg auf Fehmarn – Dienstag,  14. Mai, 15 Uhr, Haus im Stadtpark: Monatstreff der Landsmannschaft. Die Landsmannschaft Ost-, Westpreußen und Danzig trifft sich letztmalig vor der Sommerpause. Hagen Wehrendt aus Schönwalde a. B. zeigt an diesem Nachmittag Filme von Heinz Sielmann „Vermittler der Natur“, der 1917 in Rheydt geboren wurde, 1924 als siebenjähriger mit den Eltern in Ostpreußens Hauptstadt zog, wo er das Königsberger Königliche Hufengymnasium besuchte und sich dann später weltweit einen Namen durch seine wunderbaren Tierfilme machte. Er verstarb 2006 in München. Gäste sind herzlich willkommen.

Neumünster – Am 10. April traf sich die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Gruppe Neumünster zu einem fröhlichen, heiteren Nachmittag mit der ostpreußischen Marjell Greta Heykena. Sie unterhielt die Gruppe mit lustigen Liedern – auch zum Mitsingen. Vorgetragen hat sie 

spannende Geschichten und Gedichte, auch vom armen, armen Sauerampfer. Ostpreußische Mundart hört man immer wieder gerne und die Lachmuskeln kamen ins Schwingen. Im nächsten Jahr gibt es die Fortsetzung.

Brigitte Profé

Uetersen – Freitag, 10. Mai, 

15 bis 17 Uhr, Haus Ueters End, Kirchenstraße 7: Frühling und Muttertag. Wir singen Frühlingslieder. Sabine Mennerich begleitet am Flügel. Besucher lesen dazwischen passende Texte vor.