22.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
05.07.19 / Zeitzeugen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 27-19 vom 05. Juli 2019

Zeitzeugen

Mike Pompeo – Der Außenminister der Vereinigten Staaten macht den Iran für die jüngsten Angriffe auf Öltanker im Golf von Oman verantwortlich. Gegenüber dem US-amerikanischen Sender Fox News betonte er jedoch, Präsident Donald Trump wolle keinen Krieg. Pompeo war bis 2018 Direktor des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes Central Intelligence Agency (CIA) und hatte davor den US-Bundesstaat Kansas im Repräsentantenhaus vertreten. Er war gegen den Nuklearvertrag mit dem Iran.

Hassan Seifi – Der Brigadegeneral ist Assistent des iranischen Armeechefs. Der halbstaatlichen iranischen Nachrichtenagentur Mehr sagte er, vernünftige Amerikaner und erfahrene US-Kommandeure würden die radikaleren Elemente von einem Krieg abhalten. Bereits 2012 hatte er erklärt, die Streitkräfte seien in der Rüstungsproduktion unabhängig.

Keith B. Alexander – Der jetzige Vier-Sterne-General im Ruhestand leitete einst den US-amerikanischen Auslandsgeheimdienst National Security Agency (NSA) und war der erste Chef des United States Cyber Command (USCYBERCOM). In einem Text für die Zeitschrift „The Hill“ schreibt er, Iran werde einen niedrigschwelligen Krieg im Cyberspace gegen die USA und deren Verbündete führen. Er sieht US-amerikanische Firmen und Institutionen bedroht und fordert besseren Schutz durch die Regierung.

Jonathan Spyer – Der Experte für Sicherheits- und Konfliktforschung arbeitet für den renommierten britischen Fachverlag Jane’s. Für Spyrer liegt Irans Stärke in dessen irregulären Verbündeten in der Region, etwa der Hizbollah oder dem Islamischen Heiligen Krieg. Die größte Bedrohung sieht er im iranischen Raketenarsenal. Es ist das stärkste in der Region.

Ian Bremmer – Der Gründer und Leiter der Politikberatungsfirma Eurasia Group glaubt nicht, dass ein Konflikt bevorsteht. „Das iranische Regime will keine weiteren Konflikte provozieren“, sagte er vor Pressevertretern, „aber für die Verantwortlichen wird es immer schwieriger, sich ohne irgendeine Form von Gegenwehr Rückhalt im Innern zu sichern.“