21.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
05.07.19 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 27-19 vom 05. Juli 2019

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon  (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, 2. Stock, Zimmer 219. Sprechstunde nach Vereinbarung.

Stuttgart – Dienstag, 9. Juli, 14.30 Uhr, Kleiner Saal, Haus der Heimat, Schloßstraße 92: Heimatnachmittag der ostpreußischen Kreis- und Frauengruppe mit Uta Lüttich. Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen, so lautet unser Thema „Alte und neue Reiseberichte“.


BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de

Ansbach – Sonnabend, 13. Juli, 14 Uhr, Schernberg/ Herrieden, „Bergwirt“: BdV-Jahreshauptversammlung, anschließend musikalische Heimatreise mit Bildpräsentation von Frau H. Bauer, Herrn R. Schmutzer, Begleitung Herr R. Hohler. – Sonnabend, 

20. Juli, 15 Uhr, Orangerie: Sommergeschichten und Lieder aus Pommern, Ost- und Westpreußen.

Im August finden keine Veranstaltungen statt

Hof – Sonnabend, 13. Juli, 

15 Uhr, Altdeutsche Bierstube: Treffen zum Thema „Quer durch Ostpreußen“. Im August ist Sommerpause.

Landshut – Dienstag, 16. Juli, 13.30 Uhr, Hotel Gasthof Zur Insel: Kaffee und Kuchen zum Geburtstag von Wolfgang Siebert. 

Bitte melden Sie sich zur rechten Zeit an. 


BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeck-straße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

KREISGRUPPEN

Bartenstein – Anfragen für gemeinsame Treffen: Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.

Königsberg – Freitag, 12. Juli, 14 Uhr, Forckenbeckstraße 1, 14199 Berlin-Wilmersdorf: Treffen. Anfragen: Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.

Rastenburg – Sonntag, 14. Juli, 12 Uhr, Restaurant Stammhaus Rohrdamm 24 B, 13629 Berlin: Treffen. Anfragen: Martina Sontag, Telefon (033232) 188826.


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

Landesgruppe – Sonnabend, 20. Juli, 14 Uhr (Einlass ab 13 Uhr) bis etwa 17 Uhr, Hotel  NewLivingHome, Julius-Vosseler- Straße 40, Hamburg-Lokstedt: Sommerfest der Landesgruppe. Das Residenzhotel liegt etwa 50 Meter entfernt von der Haltestelle Hagenbecks Tierpark (U-Bahn Linie U 2 oder den Buslinien 22, 39, 181 und 281) und ist auf ebenem Wege gut zu erreichen. Christel Neumann trägt mit Versen und Gedichten „Erinnerungen an Ostpreußen“ vor, und es erwartet Sie das „Duo Dreiklang“. Ein Kaffeegedeck (ein Stück Torte und ein Stück Butterkuchen, Kaffee satt) ist für 10 Euro pro Person erhältlich. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Frauengruppe Bergedorf – Sonntag, 14. Juli, 14.30 Uhr, Zugpferdemuseum Lütau, Annenhof, Alte Salzstraße 29, 21483 Lütau: „Mit Pferden auf der Flucht – Die Geschichte der geretteten Trakehnerpferde“. Kaffee und Kuchen. Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldung: Gisela Harder, Telefon (040) 7373220.


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788 

Wetzlar – Sonnabend, 6. Juli, 

13 Uhr, Schützenhaus Bobenhöllerwald in Nauborn: Sommerfest im Schützenhaus. „Wir schmurgeln, trinken Kaffee, singen und genießen die schöne Natur“, so der Leiter Kuno Kutz, Telefon (06441) 770559.

Ausstellung – „Die Königsberger Diakonie der Barmherzigkeit“. So lautet schlicht eine Ausstellung, die von Mittwoch, 17. Juli, bis Freitag, 16. August, im Neuen Rathaus in Wetzlar (Ernst-Leitz-Straße 30) in Mittelhessen zu sehen ist. Auf 24 Tafeln zeichnet sie Entstehung und Werden des Werkes nach, das 1850 in Königsberg in Ostpreußen begann und 1953 im Kloster Altenberg bei Oberbiel eine Fortsetzung fand. 

Am Beginn stand die Gründung durch Diakonissen. Heute, so weist der Vorsitzende des Freundeskreises der Königsberger Diakonie, Christean Wagner, darauf hin, dass es früher kaum denkbar war, Arbeit im Kloster sowie in den Pflegeheimen in Wetzlar, Braunfels und Hüttenberg ohne Diakonissen zu versehen. Das wohltätige und barmherzige Tun dieser Frauen solle aber nicht vergessen werden. Darum hat der Freundeskreis gemeinsam mit der Königsberg Diakonie diese Ausstellung sowie einen 40-seitigen Katalog in Auftrag gegeben, der die heutige Generation an die Anfänge und die Entwicklung erinnern soll. Dabei wird auch die Rolle von Pfarrer Theodor Fliedner und dessen aus Braunfels stammenden Frau Friederike aufgegriffen. Die Ausstellung schildert ferner das Ende des Dienstes in Königsberg, als die Diakonissen evakuiert wurden. Nach einigen Zwischenaufenthalten fanden sie 1953 in dem durch einen Brand zerstörten ehemaligen Prämonstratenserinnenkloster Altenberg eine neue Heimat. Über Jahrzehnte haben sie im Wetzlarer Krankenhaus und in der Gemeindekrankenpflege ihren Dienst getan.

Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch, 17. Juli, um 18 Uhr im Neuen Rathaus und ist vier Wochen lang während der Öffnungszeiten zu sehen. Der Eintritt ist frei. Zu der Ausstellung ist auch ein Katalog erschienen, der erstmals wissenschaftlich die His-torie der Königsberger Diakonie aufarbeitet.

Wiesbaden – Dienstag, 9. Juli, 15 Uhr, Gaststätte beim Wiesbadener Tennis- und Hockey-Club, Wiesbaden, Nerotal: Frauengruppe „Kaffeetrinken im Grünen“. Mit ESWE-Bus der Linie 1 bis Haltestelle Nerotal (Endhaltestelle). Von dort etwa acht Minuten Fußweg bis zur Gaststätte. – Sonnabend, 13. Juli, 15 Uhr, Erbenheim „Kleingartenverein am Wasserwerk“: Sommer-Gartenfest. Am Grill werden Steaks und Würstchen zubereitet, dazu gibt es Kartoffelsalat. Zuvor verwöhnen wir Sie mit Kaffee und leckerem Kuchen. Mit Musik und Gesang unterhält Sie wieder Mathias Budau. Wir wünschen schönes Wetter und freuen uns auf viele Besucher.

Wegen der Essen-Disposition bitte anmelden bis zum 5. Juli bei Irmgard Steffen, Telefon (0611) 844938 oder Helga Kukwa, Telefon (0611) 373521. Sollten Sie nach erfolgter Anmeldung am Gartenfest nicht teilnehmen, muss das bestellte Essen dennoch bezahlt werden, da wir die gemeldeten Portionen verbindlich gebucht haben. Das Gartenfest findet bei jeder Witterung statt; überdachte Bereiche stehen zur Verfügung.


MECKLENBURG-VORPOMMERN

Vorsitzender: Manfred F. Schukat, Hirtenstraße 7 a, 17389 Anklam, Telefon (03971) 245688.

Parchim – An jedem dritten Donnerstag, 14.30 Uhr, Café Würfel, Scharnhorststraße 2: Treffen der Kreisgruppe. Gemütlicher Nachmittag, um über Erinnerungen zu sprechen, zu singen und zu lachen. Weitere Informationen: Charlotte Meyer, Kleine Kemenadenstraße 4, 19370 Parchim, Telefon (03871) 213545.


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebstorf, Telefon (05822) 5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968. 

Oldenburg – Mittwoch, 10. Juli, Gesellschaftshaus Wöbcken in Hundsmühlen bei Oldenburg: Treffen zum Kaffeeklatsch oder Schabbern. Im August ist Sommerpause.

Rinteln – Donnerstag, 11. Juli, 15 Uhr, Hotel Stadt Kassel, Klosterstraße 42, 31737 Rinteln (Navi: Bäckerstraße 1 oder Kreuzstraße): Ralf-Peter Wunderlich hält bei diesem Monatstreffen einen Vortrag: „Preußens Niedergang und Wiederaufstieg zu Beginn des 19. Jahrhunderts“. Neben Mitgliedern und Freunden sind ebenfalls Angehörige und interessierte Gäste aus Nah und Fern herzlich willkommen. Weitere Informationen und Auskünfte zu den Veranstaltungen und zur landsmannschaftlichen Arbeit der Gruppe sind beim Vorsitzenden Joachim Rebuschat unter Telefon (05751) 5386 oder über E-Mail: rebuschat@web.de zu erfahren.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Landesgruppe – Zum dritten Mal haben zwei Mitglieder des Landesvorstands, der Vorsitzende Wilhelm Kreuer und die Schriftführerin Brigitte Schüller-Kreuer, am Sommerfest der deutschen Minderheit am 15. Juni 2019 teilgenommen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung in Heilsberg statt. Heilsberg war seit 1306 Sitz des Fürstbistums Ermland, eines der vier 1243 im preußischen Ordensstaat eingerichteten Bistümer. Das gut besuchte Sommerfest unter der kundigen Leitung von Henryk Hoch fand im Amphitheater zu Füßen der mächtigen Burg statt. Für die geistlichen Worte zeichneten Pfarrer Dawid Banach und Domherr André Schmeier verantwortlich. Beide Kirchenmänner sind uns Ostpreußen für ihre klaren und glaubensstarken Worte bekannt. So nahm auch dieses Mal André Schmeier kein Blatt vor den Mund, als er in seiner Ansprache äußerte, dass der christliche Glaube untrennbar zu unserer ostpreußischen Heimat gehört. Der christliche Glaube!

Erfreulich war die Anwesenheit von politischer Prominenz. Es sprachen der Bürgermeister der Stadt Heilsberg, Jacek Wisniowski, und der Vertreter des Marschalls, Wiktor Marek Leyk. Letzterer, ein Pole und Europäer, berichtete von seiner Anwesenheit in Berlin während der Öffnung der innerdeutschen Grenze und seinen Gefühlen anlässlich der Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Ja, er, ein Pole, sprach von der Vereinigung der beiden deutschen Staaten, nicht von der Wiedervereinigung, wohl wissend, dass zu einer wirklichen Wiedervereinigung mehr als die beiden deutschen Staaten gehört hätte. Wiktor Marek Leyk hat keinerlei Scheu, Klartext zu reden. Er kennt uns Ostpreußen seit vielen Jahren sehr gut und weiß, dass wir die wahren Brückenbauer sind. So betonte auch der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Stephan Grigat, in seiner Ansprache das friedliche Zusammenleben der Deutschen und Polen auf dem Boden des Rechts, nicht der Gewalt, mit den Worten: Lasst uns gute Ostpreußen sein, bekennende Polen und Deutsche und überzeugte Europäer.

Gedenkfahrt unter der Schirmherrschaft der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen. 75. Jahrestag der Bombardierungen Königsbergs. Die Landesgruppe Nord-rhein-Westfalen veranstaltet in Zusammenarbeit mit einem Reiseunternehmen aus Anlass der 75. Wiederkehr der Bombardierungen Königsbergs eine Gedenkfahrt mit Gedenkgottesdienst, Stadtrundfahrt und Bürgerbegegnungen. 

Reisezeit: 27. August bis 4. September 2019, Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen. Abfahrt: 27. August ab Wuppertal. Übernachtung im Großraum Posen. Fahrt durch Westpreußen über Osterode nach Allenstein und weiter über Guttstadt, Heilsberg und Bartenstein nach Königsberg. Verschiedene Veranstaltungen in Königsberg, darunter Gedenkgottesdienst im Königsberger Dom und Begegnungen mit heutigen Einwohnern der Stadt. Fachkundige Stadtführungen. Ab 1. September Rückreise über Cranz auf die Kurische Nehrung, Rauschen, Palmnicken. 2. September: Heiligenbeil, Elbing, Danzig (mit Stadtführung). Marienburg und Oberlandkanal sind selbstverständliche Besichtigungsziele. Weiterfahrt durch die kaschubische Seenplatte in die pommersche Hauptstadt Stettin. Von dort am 4. September Rückreise.

Schirmherr der Reise und Mitgestalter des Programms in Königsberg ist die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen. Sie ist nicht Reiseveranstalter. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon (0202) 500077 oder (0202) 503413.

Bielefeld – Sonntag, 7. Juli, fahren wir nach Schloß Burg an der Wupper zum NRW-Treffen der Landsmannschaften Ostpreußen, Pommern und Schlesien: Anmeldung und weitere Informationen unter (05205) 5584. – Montag, 

8. Juli, 14 Uhr, Haus der Diakonie, Kreuzstraße 19a, 33602 Bielefeld: Heimatnachmittag. Wegen der Kuchenbestellung ist eine Anmeldung bis spätestens fünf Tage vor dem jeweiligen Termin notwendig unter Telefon (05202) 5584. Die Heimatnachmittage finden jeden zweiten Montag statt.

Düsseldorf – Sonntag, 7. Juli, 

11 Uhr, Schloß Borg: NRW-Landestreffen der Ostpreußen, Pommern und Schlesier, ab 15 Uhr beginnt der kulutrelle Teil. – Freitag, 12. Juli, 18 Uhr, Restaurant, Lau-ren’s, Bismarckstraße 62, Düsseldorf: Stammtisch. – Freitag, 12. Juli, 19 Uhr, GHH, Bismarckstraße 90: „Rose Ausländer – unser verwundetes, geheiltes Deutschland“, zum Abschluss der Ausstellung „Liebes Fräulein Moore“. – Sonnabend, 20. Juli, 11 Uhr, Infostand Hauptbahnhof Düsseldorf: Wandertreff. –  Jeden Mittwoch, 18.30 bis 20 Uhr, GHH, Eichendorff-Saal: Chorproben mit Radostina Hristova.

Gütersloh – Sonntag, 7. Juli:  Busfahrt nach Schloß Burg. Dort findet das NRW Landestreffen der Ostpreußen, Pommern und Schlesier statt. Anmeldungen und weitere Infos bei Familie Block, Telefon (05241) 34841 oder Bartnik, Telefon (05241) 29211. – Sonnabend, 3. August: Busfahrt zum Ostpreußischen Landesmuseum nach Lüneburg. In der Lüneburger Region sind Anfang der 1950er Jahre so viele Ostpreußen ansässig, dass man hier zeitweise von „Klein-Ostpreußen“ spricht. 1958 entsteht das Ostpreußische Jagdmuseum. 1994 geht die Trägerschaft auf die Ostpreußische Kulturstiftung über. Nach mehrjähriger Modernisierung und Erweiterung wollen wir uns die 2000 Quadratmeter große Ausstellung einer faszinierenden Kulturgeschichte ansehen. Es werden mehrere Zusteigemöglichkeiten angeboten. Näheres zur Abfahrtszeiten und Preisen bei der Anmeldung bei Block, Telefon (05241) 34841 oder Jagalla, Telefon (05241) 403872.

Köln –Mittwoch, 10. Juli, 

14 Uhr, Café zum Königsforst: Letztes Treffen der Ostpreußengruppe vor der Sommerpause im August. Das Lokal befindet sich gegenüber der Endhaltestelle der KVB-Linie 9 Königsforst. Auf Wunsch der Mitglieder wurde der August zum Urlaubs-Monat erklärt, wo es keine Versammlung gibt. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es eine Schiffstour am Dienstag, dem 27. August gibt, zu der wir von der Pommerngruppe eingeladen sind. Sie beginnt um 9.30 Uhr in Köln, macht in Unkel eine Pause und endet um 19 Uhr wieder in Köln. Der Kostenbeitrag einschließlich Mittag-essen: 46 Euro pro Person. Eine telefonische Anmeldung bitte noch vor dem 12. August tätigen bei Erika Frank (0221) 5992313.

Wesel – Sonntag, 7. Juli, 11 bis zirka 17 Uhr, Schloss Burg im Bergischen Land, bei Wuppertal: Jahrestreffen von NRW der Ostpreußen, Schlesier und Pommern.

Witten – Montag, 15. Juli, 

15 Uhr, Evangelische Lutherische Kreuzgemeinde Witten, Lutherstraße 6-10: Treffen.


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Burg auf Fehmarn – Tagesausflug der Landsmannschaft

Der diesjährige Ausflug der Landsmannschaft „Ost-, Westpreußen und Danzig“ Gruppe Burg / Fehmarn führte Mitglieder und Gäste bei hochsommerlichen Temperaturen in die Salz- und Hansestadt Lüneburg mit dem Ziel, das Ostpreußische Landesmuseum, das nach mehrjähriger Umbauphase im August 2018 wieder eröffnet wurde, zu besichtigen. 

Es erinnert in neuer Aufmachung an die Kultur, Geschichte, Landschaft und Tierwelt Ostpreußens mit seinen vielen Exponaten und Darstellungen wie auch über Schicksale der Vertriebenen nach dem zweiten Weltkrieg und ist jetzt nach dem Umbau durch eine deutschbaltische Abteilung erweitert worden. Es ist, wie Fachleute erklären, weltweit ein einzigartiges Kleinod. 

Nach dem Mittagessen in einem historischen Restaurant hatte die Gruppe Zeit zu einem kurzen Bummel durch die schöne Altstadt an der Ilmenau. Auf der Rückfahrt wurden wir in Großzecher, idyllisch am Schaalsee gelegen, zum Kaffeetrinken erwartet und traten dann die Heimreise an.

Neumünster – Mittwoch, 10. Juli, 15 Uhr: Wie die Ostpreußen in alten Zeiten und noch in 

glücklichen Jahren daheim mit ihren Sitten und Bräuchen lebten und Feste feierten.