15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
12.07.19 / »Glaubhafte Abstreitbarkeit« / Die USA perfektionierten die False-Flag-Methode

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 28-19 vom 12. Juli 2019

»Glaubhafte Abstreitbarkeit«
Die USA perfektionierten die False-Flag-Methode

Im Verlauf seiner über 70-jährigen Geschichte führte der US-Auslandsgeheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) eine Vielzahl von False-Flag-Unternehmen durch. So beispielsweise 1954 in Nicaragua, als er im Rahmen der Operation „Washtub“ Depots voller Waffen anlegte, die den Anschein erwecken sollten, aus der UdSSR zu stammen. 

Oder in Indonesien – dort kam es 1958 zur San-Flaviano-Affäre, die Parallelen zu den aktuellen Vorgängen im Golf von Oman aufweist. Um die den USA nicht genehme Regierung Sukarno zu destabilisieren und neutrale Handelsschiffe vom Befahren in­donesischer Gewässer abzuhalten, bombardierte eine angeblich von „Rebellen“ gesteuerte CIA-Maschine zwei britische Tanker im Hafen von Balikpapan an der Ostküste Borneos. 

Dabei folgte die CIA stets dem in den 1950er Jahren in den USA entwickeltes Prinzip der „Plausible Deniability“ (Glaubhaften Abstreitbarkeit). Alle ihre False-Flag-Operationen hat die CIA so konzipiert und durchgeführt, dass sie ihre Urheberschaft problemlos abstreiten konnte. Dabei setzte sie insbesondere auf informelle Führungsstrukturen und Befehlsketten, die es schwer machten, den Beteiligten eine Verstrickung, Beteiligung oder Verantwortung nachzuweisen. Das erklärt dann auch die Skrupellosigkeit vieler Aktionen, die nicht selten Menschenleben kosteten.

Letztlich nicht realisiert wurden die von führenden US-Militärs eingebrachten Vorschläge aus dem Jahr 1962, den Abschuss einer US-amerikanischen Zivilmaschine durch ein kubanisches Kampfflugzeug vorzutäuschen sowie Terrorakte auf dem Boden der Vereinigten Staaten zu inszenieren und diese Agenten des Castro-Regimes in die Schuhe zu schieben. Ziel dieser sogenannten Operation „Northwoods“ war es, eine Rechtfertigung für einen Angriff auf Kuba zu erhalten. Wie 1997/98 freigegebene Geheimdokumente zeigen, war im Falle des Passagierflugzeuges vorgesehen, die Originalmaschine durch ein unbemanntes ferngesteuertes Fluggerät auszutauschen – genau so sehen die alternativen Szenarien derer aus, die nicht an die offizielle Version der Ereignisse des 11. September 2001 glauben.W.K.