30.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
02.08.19 / MEINUNGEN

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 31-19 vom 02. August 2019

MEINUNGEN

Thomas A. Becker wendet sich in der „Neuen Zürcher Zeitung“ (25. Juli) gegen die fortschreitende Moralisierung der politischen Debatten und erinnert an die Warnung des deutschen Soziologen Niklas Luhmann (1927–1998):

„Niklas Luhmann hat stets vor der Moral gewarnt, weil moderne Gesellschaften nicht mehr über Moral integriert werden können und moralische Kommunikation zu Streit und Gewalt führt. Die Moral versucht, jegliche Kommunikation auf die gute Seite der Unterscheidung gut/schlecht festzulegen und damit letztlich abzuwürgen. Weil die Moral immer schon im Voraus weiß, wer die Guten und die Bösen sind, ist die galoppierende Moralisierung des öffentlichen Diskurses die größte Gefahr für unsere Freiheit.“





Gegenüber „Focus Online“ (25. Juli) erklärt Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer, woher der Negativzins kommt und was er anrichtet:

„Die Südstaaten haben die EZB faktisch in Geiselhaft genommen. Die Schuldenlast der Länder ist so groß, dass sie mit einem normalen Zins nicht mehr leben können. Deshalb drückt die EZB die Marktzinsen durch eine dauerhaft lockere Geldpolitik künstlich nach unten. Aus dieser Schuldenfalle kann sich die EZB nur schwer befreien ... Die Sparer werden in immer riskantere Anlagen getrieben auf der verzweifelten Suche nach dem Zins, den die EZB ihnen genommen hat.“





Sven von Storch warnt im Portal „Freiewelt.net“ (26. Juli) vor den verheerenden Konsequenzen der Kampagnen gegen die deutsche Autoindustrie:

„Was ist die Wirtschaft Baden-Württembergs ohne Daimler und Porsche und ohne deren zahlreiche Zulieferbetriebe? Was ist Bayern ohne BMW und Audi? Und wo stünde Niedersachsen ohne Volkswagen? Wenn die Automobilindustrie dort wegfällt, wird es Folgen haben wie beim Zusammenbruch der Stahlindustrie und des Kohleabbaus im Ruhrgebiet.“





Voll Bitterkeit schreibt Henryk M. Broder auf „Achgut.de“ (30. Juli) zum Mord eines         Eritreers an einem achtjährigen Jungen auf dem Frankfurter Hauptbahnhof: 

„Jetzt muss nur noch Folgendes geklärt werden: Wie ist der Mann aus der Schweiz nach Frankfurt gekommen? Klima­neutral mit einem Zug der SBB oder etwa mit dem Auto? Wie ist der Mann in die Schweiz gekommen? Mit Hilfe von Schleppern oder von Carola Rackete? Und falls es zu einem Prozess kommt, bekommt er mildernde Umstände, weil er sich eine Bahncard 1. Klasse gewünscht, aber nur eine für die 2. Klasse bekommen hatte?“





Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, schrieb auf Facebook zur Vereidigung von Annegret Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin mitten in der Sommerpause:

„Ihr holt ernsthaft 700 Abgeordnete nach Berlin, um eine Vereidigung durchzuführen. Könnt Ihr ja machen, aber quatscht mich bitte nie mehr mit Klimapolitik oder vernünftigem Umgang mit Steuergeldern zu!“