14.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
16.08.19 / Definition von Terrorismus nicht eindeutig

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 33-19 vom 16. August 2019

Definition von Terrorismus nicht eindeutig

Wer regelmäßig die neuesten Nachrichten studiert, der kommt um die zahlreichen Meldungen zu gescheiterten und erfolgreichen Anschlägen in aller Welt kaum herum. Terrorismus scheint ein nahezu omnipräsentes Phänomen zu sein. Doch noch immer gibt es keine allgemein anerkannte Definition davon, was Terrorismus eigentlich genau ist. Insbesondere von Politikern wird hierüber oft hitzig gestritten. Wer dem einen als Freiheitskämpfer gilt, der kann von dem anderen schnell für einen Terroristen gehalten werden. Und tatsächlich erfolgt eine solche Einstufung durch viele Staaten rein deklaratorisch, das heißt, Terrorist ist demnach, wer einer Gruppe angehört, die zuvor zur Terrororganisation erklärt und auf eine entsprechende Liste gesetzt wurde.

In der Wissenschaft ist man um eine etwas objektivere Einordnung bemüht. Wichtiges Merkmal, um vom Vorliegen von Terrorismus zu sprechen, ist der Einsatz illegaler Gewalt. Besonders kennzeichnend ist, dass die Gewalt vor allem psychische Wirkung auf den Gegner oder gar auf eine Bevölkerung entfalten soll. Anders als etwa irregulären Kämpfern in einem Bürgerkrieg, geht es Terroristen nicht darum, Polizei- oder Armeekräfte militärisch niederzuringen und ein bestimmtes Gebiet zu kontrollieren, sondern vielmehr darum, durch gezielte Anschläge eine einschüchternde Wirkung zu erzielen und auf diesem Weg politische oder religiöse Forderungen durchzusetzen. Terror soll demnach das Denken und nicht den Raum besetzen. Es ist daher von besonderer Bedeutung, dass der Gewalteinsatz eine breite öffentliche Aufmerksamkeit erfährt. Der Grund für ein solches Vorgehen liegt zumeist in dem Umstand begründet, dass terroristische Gruppen sehr klein sind und nur über wenige Mitglieder verfügen. Erfolgreiche Attentate sollen daher demonstrieren, dass auch einem qualitativ und quantitativ deutlich überlegenen Gegner empfindliche Schläge beigebracht werden können.D.P.