15.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
27.09.19 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 39-19 vom 27. September 2019

Landsmannschaftliche Arbeit

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Hof – Als Prominenten des Monats hatte Kulturwart Bernd Hüttner die Sängerin Alexandra ausgewählt. Geboren wurde die deutsche Sängerin am 19. Mai 1942 als Doris Treitz in Heydekrug im Memelland, das heute in Litauen liegt. 1944 kam sie auf der Flucht mit ihrer Mutter und den beiden älteren Schwestern über Sachsen nach Kiel. Hier ging sie zur Schule und zeigte bereits im jugendlichen Alter großes künstlerisches Talent. Sie brachte sich selbst das Gitarrenspiel bei, erhielt Klavier­unterricht und schrieb Gedichte und Lieder. Kurz vor dem Abitur verließ sie das Gymnasium. Nach der Scheidung der Eltern zog sie 1961 mit ihrer Mutter nach Hamburg, wo sie eine Modeschule be­suchte. Dort verliebte sie sich in den 30 Jahre älteren russischen Emigranten Nikolai Nefedov, den Untermieter ihrer Mutter. Die beiden heirateten noch im gleichen Jahr. 1963 kam der gemein­same Sohn Alexander zur Welt. Aus der geplanten Auswanderung des Paares in die USA wurde durch das Scheitern der Ehe nichts. Doris Treitz versuchte sich als Sängerin und Schauspielerin. Mit 25 Jahren gelang ihr der Durchbruch als Künstlerin. Hans R. Beierlein, der Musikverleger, nahm sie unter seine Fittiche. Mit ihrer dunklen Stimme und den melancholischen Liedern weckte sie die Sehnsucht nach dem unbekannten Russland. Sie tourte, begleitet vom Orchester Hazy Osterwald, durch die Bundesrepublik Deutschland und die Sowjet­union. Ihre Lieder „Sehnsucht“, „Zigeunerjunge“ und „Mein Freund, der Baum“ werden auch heute noch gespielt. Am 31. Juli 1969 kam Alexandra auf dem Weg in den Urlaub bei einem Unfall ums Leben, bei dem auch ihre Mutter tödlich verletzt wurde. Ihr Sohn Alexander überlebte den Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten Lastkraftwagen leichtverletzt. Die Sängerin wurde nur 27 Jahre alt und unter ihrem Künstlernamen Alexandra in Tellingstedt, dem Unfallort, in Schleswig-Holstein beerdigt.


BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeck-straße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Bartenstein – Anfragen für gemeinsame Treffen: Elfi Fortange, (030) 4944404

Johannisburg, Lötzen, Sensburg, –15. Ok­to­ber, 13 Uhr, Restaurant Muna, Albrechtstraße 52, 12167 Berlin. Anfragen: Johannisburg und Sensburg: Andreas Maziul, Telefon (030) 5429917, Lötzen: Gabriele Reiß, Telefon (030) 7563563.

Heilsberg, Rößel – 

15 Uhr, Seniorenfreizeitstätte „Maria Rimkus Haus“, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin. Anfragen: Erika Hack­barth, Telefon (033762) 40137, Rößel: Ernst Michutta, Telefon (05624) 6600.

Tilsit-Ragnit – 

19. Oktober, 13 Uhr. Neue Adresse: Otto-Suhr-Allee 139, 10585 Berlin, Restaurant Galija am Schloß, Anfragen: Barbara Fischer, Telefon (030) 6041054.

Königsberg – 

11. Oktober, Beginn 14 Uhr, Forcken­beck­straße 1, 14199 Berlin-Wilmersdorf, 

Anfragen: Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404


BRANDENBURG

Vorsitzender: Hans-Jörg Froese, Phoebener Chausseestraße 10, 14542 Werder, Telefon: (03327) 741603, E-Mail: lo.lg.brandenburg@gmail.com Internet: https://lolgbrandenburg.wordpress.com/

Potsdam – Sonntag, 13. Okto­ber, ab 10.45 Uhr. Vortragsveranstaltung der LO-Landesgruppe Brandenburg mit Partnern. Interessierte Gäste sind uns als Teilnehmer/-innen stets willkommen. Ort: Galerie „Die Ersten Preußen“ in 14467 Potsdam, Am Neuen Markt 9d.

Hinweis: Die Galerie befindet sich im hinteren Teil des Kutschstalls.

Programm: 10 Uhr Öffnung der Räumlichkeiten. 10.45 Uhr Begrüßung, Totengedenken, 11 Uhr Zum Fontane-Jahr 2019: „Was mir gefällt“ Sprechwerkstatt mit Gedichten von Theodor Fontane. 12.30 Uhr Mittagspause mit Imbiss, Gelegenheit zum Gedankenaustausch. 13.30 Uhr Zur Sprache der westbaltischen Prußen, eine sprachwissenschaftliche Einordnung innerhalb der Baltistik. 14.30 Uhr Kleine Pause. 15 Uhr Bild-Vortrag zur Lesereise in das nördliche Ostpreußen 2019, nebst kleiner Episoden aus der Geschichte und dem Heute. 16 Uhr Ausklang, Gedankenaustausch.

Hinweis: Da es sich voraussichtlich um die letzte Veranstaltung in der Galerie vor der Schließung handelt, besteht letztmalig Gelegenheit die Prußen-Ausstellung komplett anzusehen.

Der Vorstand freut sich, Mitglieder sowie Gäste möglichst zahlreich begrüßen zu können und wünscht eine gute Anreise.


HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815.  

Landesgruppe – Sonnabend, 

12. Oktober, 13 bis 16 Uhr, Heimatnachmittag des Landesverbandes der vertriebenen Deutschen in Hamburg (L.v.D.) im HAUS DER HEIMAT Teilfeld 8, nahe der Haltestelle S1, S3 Stadthausbrücke; U3 Rödingsmarkt oder Buslinie 6 und 37 Haltestelle Michaeliskirche. Der Ostpreußenstand ist auch vertreten. Gäste sind herzlich willkommen.

Donnerstag, 24. Oktober, 14 Uhr, HAUS DER HEIMAT, Teilfeld 8, Delegiertenversammlung der Landsmannschaft Ostpreußen Landesgruppe Hamburg. Im Anschluss findet das Treffen der Gruppenleiter und des Kulturreferats statt. 

Salzburger Verein e.V. – Landesgruppe Hamburg/Schleswig-Holstein/Nordniedersachsen – Treffen am 12. Oktober um 13 Uhr wie gewohnt im Hotel „St. Raphael“ in Hamburg, Adenauerallee 41, mit folgendem Programm:

1) Vortrag: „Lebensbedingungen der Salzburger Exulanten in ihrer neuen Heimat“ – Herr Toralf Forstreuter, 2) Filmreihe „Ostpreußenreise 1937“ DVD-Fortsetzung, 3) Rückblick Jahrestreffen 2019 Lüneburg. Mitglieder des SV und Gäste sind herzlich willkommen.


HESSEN

Vorsitzender: Ulrich Bonk, Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Telefon (06151) 148788 

Wiesbaden – Dienstag, 8. Okto­ber, 14. 30 Uhr, Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35, Wiesbaden: Frauengruppe „Erntedank“. – Sonnabend, 12. Oktober, 15 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal, Wiesbaden, Friedrichstraße 35: Monatstreffen. Feier des Erntedankfestes. Wer durch Geld- und/oder Sachspenden mithelfen möchte, den Erntetisch zu bereichern und zu verschönern, teile dies bitte Helga Kukwa, Telefon (0611) 373521 mit. Allen Geld- und Sachspendern herzlichen Dank. Hinweis zum Datenschutzgesetz: Bei der Veranstaltung werden Bildaufnahmen gemacht. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden.


NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebstorf, Telefon (05822) 5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968. 

Goldenstedt – Mittwoch, 9. Ok­to­ber, 15 Uhr, Ostdeutsche Trachten- und Heimatstuben Goldenstedt, Wildeshauser Straße 12, 49424 Goldenstedt: Vortrag „Heiteres aus der ostpreußischen Geschichte“ von Gerd Burmeister aus Bad Zwischenahn.

Oldenburg – Mittwoch, 9. Okto­ber, 15 Uhr, Stadthotel Eversten: Wir feiern den Erntedank-Nachmittag mit einem Basar von Ernteprodukten und Lesungen. Freunde und Bekannte sind herzlich willkommen.

Rinteln – Donnerstag, 10. Okto­ber 2019, 15.00 Uhr, Hotel „Stadt Kassel“, Klosterstraße 42, 31737 Rinteln (Navi: Bäckerstraße 1 oder Kreuzstraße): Bei diesem Monatstreffen der Gruppe wird Professor Dr. Heinz Schürmann aus Bielefeld einen Vortrag: „Impressionen einer Reise vom Herbst 2019“ halten und dabei auch über Gilge am Kurischen Haff – einen kleinen, fast vergessenen Fischer- und Künstlerort – und über die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten in Gerdauen berichten. 

Neben Mitgliedern und Freunden sind ebenfalls Angehörige und interessierte Gäste von nah und fern herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Auskünfte zu den Veranstaltungen und zur landsmannschaftlichen Arbeit sind bei Joachim Rebuschat unter Telefon (0 57 51) 53 86 oder über rebuschat@web.de zu erfahren.


NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Wilhelm Kreuer, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Köln – Die Ostpreußengruppe trifft sich am Mittwoch, dem 

9. Oktober, um 14 Uhr, im „Café zum Königsforst“, Endhaltestelle der KVB-Linie 9 Königsforst, zum Gedankenaustausch, zum Erzählen von alten und neuen Erlebnissen oder Geschichten und zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Schauen Sie doch mal zu uns herein, wenn Sie es noch nicht taten. Vielleicht finden auch Sie daran einen Gefallen. Nähere Auskunft unter Telefon (0221) 7123572.

Viersen-Dülken – In Viersen-Dülken treffen wir uns zur diesjährigen Erntedankveranstaltung am Sonnabend, dem 5. Oktober, 15 Uhr wieder im „Dülkener Hof“, Lange Straße 54. Auch in diesem Jahr wird für Ihr leibliches Wohlbefinden in bewährter Weise gesorgt. Der Unkostenbeitrag beträgt für Kaffee, Kuchen und ein Garantielos acht Euro pro Person. Spenden für unsere Erntedankverlosung werden vom 1. bis zum 4. Oktober erbeten (An der Hees 15). Bitte bringen Sie Freunde und Bekannte mit. Jeder zusätzliche Gast sichert das zukünftige Fortbestehen unserer Ortsgruppe und ist bei uns herzlich willkommen!

Wesel – Sonnabend, 5. Oktober, 15 Uhr, Heimatstube Wesel, Kaiserring 4: Erntedankfest.


SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Landesgruppe – Die Landsmannschaft Ost- und Westpreußen Sachsen, plant in diesem Jahr eine Reise in das polnische Gebiet der Masuren in der Zeit vom

5. bis 13. Oktober. Die achttägige Reise soll uns am ersten Tag der Anreise nach Thorn, Marienwerda und Elbing führen.

In Elbing werden wir am zweiten Tag das Museum des Oberlandkanals in Buchwalde besichtigen und dann nach Dakau bei Riesenburg, die Geburtsstadt des Vaters von Alexander Schulz, besuchen.

Die Rundfahrt geht weiter in Sensburg am dritten Tag. In der Heiligen Linde werden wir ein Orgelkonzert hören. Dann fahren wir weiter nach Allenstein mit Stadtbesichtigung und ein Treffen mit der deutschen Minderheit inkl. einer Bauernhochzeit mit Abendessen ist auch geplant. Der vierte Tag führt uns in die Johannisburger Heide. Am fünften Tag ist eine Ruhepause vorgesehen.

Der vorletzte Tag der Reise führt uns von Sensburg nach Posen mit einer zirka zweistündigen abendlichen Stadtbesichtigung.

Von Posen starten wir die Heimreise an.

Die Abfahrtsorte sind am 

5. Oktober in Plauen, Zwickau, Limbach-Oberfrohna, Chemnitz, Dresden und Hoyerswerda. Sollten Sie Fragen zur Reise haben, dann wenden Sie sich bitte an Alexander Schulz. Die Adresse entnehmen Sie aus dem oben genannten Feld.


SACHSEN-ANHALT

Vors.: Michael Gründling, Große Brauhausstraße 1, 06108 Halle,  Telefon privat (0345) 2080680.

Halle – Freitag, 11. Oktober, 14 Uhr, Begegnungsstätte der Volkssolidarität, An der Marienkirche 4 (gegenüber der Marktkirche): Treffen.


SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Telefon (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Bad Oldesloe – Die September-Runde der Ost- und Westpreußen in Bad Oldesloe begrüßte die Vorsitzende in ihrem Hause. Dabei sprach sie Grüße und gute Wünsche für die Mitglieder aus, die nicht dabei sein konnten. Thema war die Frische Nehrung und das Ostseebad Kahlberg, das die Vorsitzende 1936, 1938 und mehrmals nach 1990 besuchen konnte.

Kahlberg war bis 1945 der beliebteste Badeort auf der Frischen Nehrung, wurde als Tagesziel der Elbinger gern angenommen und war auch Arbeitsort in der Saison für die Bewohner des Umlandes. Einer der Teilnehmer ist auch als Kind in Kahlberg gewesen und konnte sich erinnern. Schon 1424 gab der Deutsche Orden das Privileg für einen „Krug“ in Kahlberg, und die Postlinie über die Nehrungsstraße unterhielt dort eine Station zum Pferdewechsel. Später kamen Segler von Elbing und Braunsberg dorthin, um in der Ostsee zu baden. Doch es dauerte bis 1841, ehe Dampfer hier regelmäßig ankamen und sich der Ort zum Seebad entwickelte. Um das Jahr 1830 herrschte in Elbing Cholera. Der Arzt Samuel Cohn setzte sich vorbildlich für die Patienten ein und machte sich außerdem für das Gesundheitswesen in Elbing stark. Zusammen mit anderen Ärzten und dem Stadtrat Fried­rich Wilhelm Hertel setzte er sich dafür ein, dass ein regelmäßiger Dampferverkehr nach Kahlberg eingerichtet wurde, um damit Kahlberg als Ausflugs- und Badeort zu begründen. Seit Eröffnung des Kurhauses im Jahr 1843 ist Kahlberg Badeort. 1929 konnten zirka 5000 Badegäste gezählt werden. Der Ort hatte 1939 742 Einwohner. Das Frische Haff war Anlass, über die Flucht im Winter 1945 zu sprechen, als die Flüchtlinge aus Ostpreußen das Eis zu Fuß oder mit ihren Pferdewagen überquerten, dabei von Tieffliegern beschossen wurden und auch in den Tiefen des Haffes versanken.

Bad Schwartau – Donnerstag, 10. Oktober, 14.30 Uhr, AWO-Begegnungsstätte: Unser Vorstandsmitglied Claus Seifert berichtet über eine Reise  nach Grönland. Gelegen zwischen dem Nordatlantik und dem Artischen Ozean, ist Grönland die größte Insel der Erde, jedoch eine der dünnsten besiedelten Regionen. Geologisch gehört Grönland zu Nordamerika, politisch ist es autonomer Teil von Dänemark. Weitgehend unbeeinflusst vom Menschen, hat sich in Grönland eine unberührte Natur erhalten. Jahrtausendealte Eisschichten, kalbende Gletscher, endlose Fjorde – erleben Sie den Zauber der Arktis in Grönland.

Burg/Fehmarn – Landsmannschaft feiert Erntedank. Erntedank ist eine Feier im Herbst, nachdem die Ernte eingebracht wurde, um Gott für die Gaben der Ernte zu danken. Dieses, eines der ältesten Feste, will die Landsmannschaft „Ost-, Westpreußen und Danzig“ Gruppe Burg/Fehmarn am 8. Oktober im „Haus im Stadtpark“ um 15 Uhr mit ihren Mitgliedern und Gästen in gemütlicher Runde feiern. 

Flensburg – 6. Oktober um 

10 Uhr Erntedankgottesdienst Kirche St. Michael, Flensburg, anschließend Rübenmus-Essen.

Neumünster – Die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Gruppe Neumünster, lädt zur Erntedankfeier ein am Mittwoch, den 9. Oktober, um 15 Uhr in der Stadthalle am Kleinflecken.

Zum gemeinsamen Mittagessen kam die Gruppe Neumünster, am 11. September zusammen. Ein fürstliches Essen. Fleisch- und Fischgerichte wurden aus der Stadthallenküche serviert. Nicht nur für das Auge schön angerichtet, auch sehr schmackhaft und reichlich serviert. Nach dem Essen durfte der Meschinnes natürlich nicht fehlen.

Uetersen – Freitag, 11. Oktober, 15 bis 17 Uhr, Haus Ueters End, Kirchenstraße 7: Unser Vorstandsmitglied Frank Farin berichtet über die wirtschaftliche und politische Situation bei uns und unseren europäischen Nachbarn.