18.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
26.06.20 / Aus den Landesgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 26 vom 26. Juni 2020

Aus den Landesgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

Bayern

Vorsitzender: Christoph Stabe Ringstraße 51a, App. 315, 85540 Haar Tel.: (089)23147021 stabe@low-bayern.de, www.low-bayern.de

Hof – Nachdem seit März keine Vereinsarbeit mehr möglich war, traf sich der Vorstand der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Ortsgruppe Hof, zu einer Vorstandssitzung in der Altdeutschen Bierstube. Vorsitzender Christian Joachim begrüßte die Anwesenden, dankte für ihr Erscheinen und drückte seine Freude darüber aus, wenigstens die Vor-standsmitglieder wieder persönlich treffen zu können. Er berichtete von den Bemühungen des Vorstandes, in dieser schwierigen Zeit Kontakt zu halten. Die beiden Briefe, die zu Ostern und zu Muttertag an die Mitglieder versandt wurden, stießen auf positive Resonanz. Deshalb wird für den Sommer noch ein Rundbrief zusammengestellt, in dem die ost- oder westpreußischen Sehnsuchtsorte der Vorstandsmitglieder vorgestellt werden. 

Danach wurden die Termine für den Herbst besprochen und ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Jeden zweiten Sonnabend im Monat treffen sich die Hofer Ost- und Westpreußen. Los geht es am 12. September 2020 um 15.00 Uhr mit einer Erntedankfeier. Am 10. Oktober 2020 findet um 11.00 Uhr der Tag der Heimat mit einer Gedenkfeier am Mahnmal an der Blücherstraße statt. Für den 14. November 2020 ist bereits um 13 Uhr ein gemeinsames Mittagessen mit Königsberger Klopsen geplant. Ausklingen wird das 

Jahr am 12. Dezember 2020 um 15.00 Uhr mit einer Adventsfeier.

Christian Joachim beendete die produktive Sitzung mit dem Wunsch auf ein gesundes Wieder-sehen im September.

Christl Starosta feierte am 20. Juni ihren 85. Geburtstag 

Hof – Die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen Hof gratuliert Frau Christl Starosta zum 

85. Geburtstag. Situationsbedingt wurde nur im kleinen Kreis gefeiert. So würdigte der Vorstand das jahrelange Engagement der Jubilarin für die Vertriebenenarbeit „mit Abstand“. 

Mit acht Jahren musste Christl Starosta mit ihrer Mutter und den beiden jüngeren Brüdern aus ihrer Heimatstadt Marienburg fliehen. Ziel war Altenstein bei Marolds-weisach in Unterfranken, die Heimat des Vaters. Schon in der einklassigen Dorfschule übernahm sie Verantwortung für die jüngeren Schüler. Nach der mittleren Reife, die sie in einer Bamberger Internatsschule ablegte, führte sie mit ihrem Vater ein Gasthaus in Voccawind, bevor sie, nach kurzer Zwischenstation in Amberg, mit ihrem Mann 1955 nach Hof kam und in der Wörthstraße ein Kurzwarengeschäft übernahm. Nach der Geburt der ersten Tochter Jutta gab sie das Geschäft auf und widmete sich ganz der Familie. Acht Jahre später wurde die zweite Tochter Elke geboren. Als ihr Mann bei einer großen Spirituosenfirma für ganz Oberfranken zuständig wurde, erledigte sie die Büroarbeit im Verkaufsbüro bis zum Renteneintritt. 

Seit vielen Jahrzehnten ist Christl Starosta in der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen aktiv. Sowohl in der Ortsgruppe als auch im Bezirk ist sie stellvertretende Schatzmeisterin. Beim Aufbau der Abteilung „Vertriebene in Hof“ im Museum Bayerisches Vogtland Hof gehörte sie mit ihrem Mann Helmut Starosta zusammen zu den treibenden Kräften. Außerdem vertrat sie bis Anfang des Jahres im Sozialausschuss der Stadt Hof die Belange der vertriebenen Senioren. Stets ist sie eine kompetente Ansprechpartnerin in allen Belangen der Vertriebenenarbeit. Ihr Wissen über Ost- und Westpreußen, sowohl kulturell als auch politisch, wird gern genutzt. Bei Reisen in die Heimat weiß sie viel zu erzählen und die Mitreisenden zu begeistern. 

Die Ortsgruppe Hof wünscht Christl Starosta noch viele erfüllte Jahre bei bester Gesundheit. 


Bremen

Die Zusammenkünfte der Frauen-gruppe, die eigentlich an jedem dritten Donnerstag im Monat im „Hotel zur Post“ stattfinden, müssen bis einschließlich Juli entfallen. 

Unsere Geschäftsstelle ist bis zur Sommerpause nur telefonisch erreichbar. Wenn Sie ein Anliegen an uns haben, nutzen Sie dort bitte unter 0421 – 3469718 unseren An-rufbeantworter.

Wir bedauern sehr, dass wir bis auf Weiteres keine persönlichen Begegnungen haben können und wünschen allen Mitgliedern und Freunden unserer Landsmannschaft gesundheitlich alles Gute!


Hamburg

Erster Vorsitzender: Hartmut  Klingbeutel Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Teilfeld 1, 20459 Hamburg, Tel. (040)34 63 59, Mobiltelefon (0170)3102815

Hamburg-Harburg – Ein neuer Termin für den am Sonntag, den 21. Juni 2020 geplanten, jedoch abgesagten Gottesdienst wird rechtzeitig bekannt gegeben.


Nordrhein-Westfalen

Stellvertretende Vorsitzende: Klaus-Arno Lemke und Jürgen Zauner , Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel.: (02964)1037. Fax (02964)945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: Ostpreussen-NRW.de

Ostpreußen, Pommern und Schlesier, NRW-Landestreffen am 5. Juli 2020

Landesgruppe – Liebe Heimatfreunde! Aus gegebenem Anlass und in Anbetracht der derzeitigen Lage in Deutschland und der Welt sehen wir uns veranlasst, Ihnen diese Information zukommen zu lassen. Das diesjährige NRW-Landestreffen der Ostpreußen, Pommern und Schlesier am 5. Juli 2020 auf Schloss Burg fällt aus. 

Da zur Zeit niemand sagen kann, wie sich die Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entwickeln wird, haben wir uns als Veranstalter, dem die Fürsorgepflicht gegenüber allen Teilnehmern sehr wichtig ist, zu diesem Schritt entschlossen.

Aktuell fehlen auch Richtlinien der Landesregierung für derartige Veranstaltungen.

Wir bitten um Verständnis. Allen wünschen wir beste Gesundheit und Wohlergehen, damit wir uns im nächsten Jahr auf der Höhe von Schloss Burg wiedersehen.

Landsmannschaft Ostpreußen NRW, Pommersche 

Landsmannschaft NRW, Landsmannschaft Schlesien NRW


Bund Junges Ostpreußen

Vorsitzender: Tobias Link Gst.: Buchtstr. 4, 22087 Hamburg, Tel.: (040) 4140080, E-Mail: kontakt@junge-ostpreussen.de, www.junge-ostpreu­ssen.de

Ostpreußen-Stammtische des BJO 

In Zeiten der Corona-Krise ist es für viele Vereine nicht einfach, ihre satzungsmäßigen Aktivitäten fortzuführen. Virtuelle Treffen wurden zwar bereits vor der derzeit andauernden Pandemie wahrgenommen, in den letzten Wochen erfreuten sich diese aber einer überdurchschnittlichen Popularität.  

Der Bund Junges Ostpreußen musste ebenfalls zahlreiche Veranstaltungen verschieben. Um das Vereinsleben trotzdem am Leben zu erhalten, finden alle zwei bis drei Wochen virtuelle Ostpreußenstammtische statt. Über Skype treffen sich sowohl Mitglieder als auch interessierte Personen. Der Ablauf ist sehr simpel und besteht aus zwei Punkten. Einer der Teilnehmer gibt einen Anstoß, indem er ein Thema vorschlägt und über dieses auch 10 bis 15 Minuten referiert. Danach findet eine freie Diskussion statt. Bis jetzt wurde über die schriftstellerische Tätigkeit Ernst Wicherts, und über das Zukunftskonzept des Schlosses Steinort in Ostpreußen gesprochen.

Über seinen E-Mail-Verteiler, via Facebook und Instagram sowie in der Preußischen Allgemeinen Zeitung informiert der BJO über demnächst stattfindende Stammtische. Wir würden uns auf ein gemeinsames Treffen und Gespräche mit weiteren Interessierten freuen! 

#deutschlandläuftweiter

Am vergangenen Wochenende fand der virtuelle Lauf #deutschlandläuftweiter statt. Auch einige BJO-Mitglieder waren unter den über 2000 Teilnehmern. Insgesamt waren die Sportler mit ihren Ergebnissen zufrieden. Der BJO hofft, dass beim nächsten Mal sich noch mehr sportlich Aktive finden, die den Verein repräsentieren werden.

Briefmarkenprojekt

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Volksabstimmung im südlichen Ostpreußen kam Wilhelm Kreuer, ehemals Vorsitzender der LO-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, der Gedanke, zur Erinnerung an diese historische Begebenheit eine Sonderbriefmarke zu gestalten. Diese Idee teilte er mit dem BJO, und dieser entschloss sich, das Projekt in Angriff zu nehmen. Daraufhin hat sich ein Arbeitskreis gebildet, der sich mit der Gestaltung der Motive beschäftigt und gern weitere Vorschläge entgegennimmt sowie auch für Interessenten, die sich auch einbringen mögen, offen ist.

Bei Interesse bitte bei Peter Harder melden. E-Mail-Adresse: harder@junge-ostpressen.de