26.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
03.07.20 / Neues Bernsteinmuseum entsteht in der Großen Mühle in Danzig

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 27 vom 03. Juli 2020

Neues Bernsteinmuseum entsteht in der Großen Mühle in Danzig

Wohl jeder Danzig-Besucher kennt das  historische Gebäude der Großen Mühle, das einst im 14. Jahrhundert durch den Deutschen Orden errichtet wurde, der auch den Radaunekanal erbaut hatte, dessen Wasser die Mühle bis 1945 antrieb. Die Mühle wurde anfangs durch zwölf, später durch 18 große Mühlräder angetrieben. 

Der Radaunekanal plätschert nach wie vor, in der Mühle jedoch hatte sich ein wenig attraktives Einkaufszentrum etabliert, das 2016 geschlossen wurde. Pläne, hier das Bernsteinmuseum, das sich derzeit im Stockturm befindet, umzusiedeln, bestehen seitdem. Nun nimmt das Projekt Gestalt an.

Am 25. Juni 2020 wurde in der Großen Mühle ein Vertrag über die Umsetzung der zweiten Stufe der Modernisierung sowie der Bau- und Konservierungsarbeiten des historischen Gebäudes unterzeichnet und eine sehr interessante Visualisierung gezeigt.

„In Danzig gibt es viele schöne historische Gebäude. Wir freuen uns, dass es uns bei einem Denkmal wie der Großen Mühle nicht nur gelungen ist, Finanzmittel von der Europäischen Union zu erhalten, sondern auch eine interessante Idee für deren Funktionsweise zu finden. Seit 2016, als Käufer die Innenräume der Großen Mühle verlassen haben, haben wir nach Lösungen gesucht, und ich bin überzeugt, dass das neue Bernsteinmuseum perfekt zu den Veränderungen in der Altstadt passt und eine großartige Ergänzung zu ihnen sein wird“ – sagte Alan Aleksandrowicz, stellvertretender Präsident für Investitionen in Danzig.

Das Innere der Großen Mühle soll spektakulär von Schwarz-, Glas- und LED-Lichtern dominiert werden. Der auf diese Weise erzielte Kontrast von Schwarz zu der hellen Farbe von Bernstein besteht darin, seine Schönheit hervorzuheben, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu lenken und ihn in die Welt der präsentierten Exponate zu ziehen. 

Drei der vier Ebenen der Großen Mühle mit einer Gesamtfläche von ca. 2.000 qm sind dann für Besucher zugänglich und mit einem Aufzug mit Panoramablick auf alle Ebenen der Anlage und Treppen erreichbar. Die Einrichtung soll vollständig an die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen angepasst werden. Die Finanzierung erfolgt durch die Stadt Danzig und die Europäische Union im Rahmen des regionalen Programms der Woiwodschaft Pommern. Nach Abschluss der Bau- und Restaurierungsarbeiten, geplant für Mai und Juni nächsten Jahres, wird das Danziger Museum mit der Montage der Dauerausstellung beginnen, die im Rahmen des grenzüberschreitenden Kooperationsprogramms Polen-Russland 2014-2020 finanziert wird. 

„Wir hoffen, dass das neue Bernsteinmuseum eine der Hauptattraktionen von Danzig sein wird. Darin zeigen wir nicht nur das 40 Millionen Jahre alte Erbe der Vergangenheit, sondern auch die interessantesten und zeitgenössischsten Produkte von Danziger und pommerschen Handwerkern. Dank ihrer Arbeit ist das Bild von Danzig als Welthauptstadt des Bernsteins seit mehreren Jahren mitgeschaffen. Die darin vorbereitete Geschichte über baltischen Bernstein ist nicht nur auf lokaler oder polnischer Ebene, sondern auch auf der ganzen Welt eine Erzählung“ - sagt Waldemar Ossowski, Direktor des Danziger Museums. Bis Ende Juni 2021 soll die neue Attraktion in der über 1000-jährigen Stadt fertiggestellt sein. Die Ausstellung umfaßt dann 2.300 qm und soll am 28. Juni 2021 eröffnet werden..

Die sich derzeit in der Großen Mühle befindliche archäologische Ausstellung bleibt erhalten.

gdansk.pl / BS