16.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
31.12.20 / Aus den Landesgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 53 vom 31. Dezember 2020

Aus den Landesgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

Niedersachsen

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Tel.: (04131)42684, Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Tel.: (04131)7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebsdorf, Tel.: (05822)5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Tel.: (0531) 2509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Tel.: (05901) 2968

Landesgruppe – Große Freude im Ostpreußischen Landesmuseum bei Museumsdirektor Dr. Joachim Mähnert und dem für Naturkunde, Jagd und Trakehnen zuständigen Kurator, Dr. Christoph Hinkelmann: Frau Dr. Barbara Loeffke, Witwe des Gründers des „Ostpreußischen Jagdmuseums – Wild, Wald und Pferde“, Hans-Ludwig Loeffke, übergab in der Trakehnen-Abteilung der neuen Dauerausstellung des Hauses eine wertvolle Pferdeplastik. 

Mit der Ãœbergabe dieser Bronze des ostpreußischen Offiziers, Landwirts und Bildhauers Rudolf von Printz (1818–1885) „Das Pferd beim Putzen“ geht ein Jahr erfolgreichen Sammlungsausbaus zu Ende. Die um 1850 entstandene Arbeit zeigt den letzten Nachkommen des berühmten Trakehner-Hengstes Nedjed, den Caledonius, der 1830 auf Trakehnen geboren worden war. Es ist eine überaus lebensnahe, detaillierte Arbeit, welche den großen Pferdesachverstand des Künstlers verrät. 

Dank der Zuwendungen besonders des „Fördererkreis Ostpreußisches Jagdmuseum – Hans-Ludwig Loeffke Gedächtnisvereinigung“, aber auch der Freunde des Ostpreußischen Landes- und Jagdmuseums sowie der Landsmannschaft Ostpreußen-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen konnten 2020 mehrere bedeutende Stücke erworben werden. 

Dazu zählen etwa ein lebensgroßes Porträt König Friedrichs I. kurz nach seiner Krönung in Königsberg 1701, eine sehr seltene Schellenbaumfahne des „Ostpreußischen Füsilier-Regiments Nr. 33“ aus dem späten 19. Jahrhundert, ein aufwendiges Adelsdiplom des preußischen Königs Wilhelm I. sowie ein Gemälde „Samlandküste mit Zipfelberg“ der Königsberger Malerin Anna Michelau von 1925. Dank einer Privatschenkung konnte die Sammlung zudem um fast 80 Gemälde und Grafiken des bekannten ostpreußischen Spätexpressionisten Karl Eulenstein erweitert werden. 

Wenn auch viele Ausstellungsaktivitäten durch die Corona-Pandemie unterbleiben mussten und das Museum monatelang allen Besuchern verschlossen war, ist wenigstens die Bewahrung wertvollen und seltenen ostpreußischen Kulturguts durch die Großzügigkeit vieler Ostpreußen – ebenso auch vieler Deutschbalten für die Deutschbaltische Abteilung – möglich gewesen. 

Damit werden die Ausstellungen immer sehenswerter und erlebnisreicher. Jetzt, wo Zeitzeugen und Erlebnisgeneration altersbedingt immer weniger werden, ist die Museumsarbeit besonders wichtig, um das Interesse an und die Begeisterung für die ostpreußische Kulturgeschichte an Jüngere weiterzugeben. Schon jetzt erfreut sich das Museum an der ausgeprägten Begeisterung von Familien und Großeltern-Enkelbesuchen in der neuen Dauerausstellung. Dies ist ein gemeinsamer Erfolg durch die aktive Unterstützung vieler Ostpreußen. Das Museum sagt daher allen seinen Freunden und Förderern nicht nur  des vergangenen Jahres ein großes Dankeschön!

Der Vorstand


Schleswig-Holstein

Vorsitzender: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Tel.: (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Weihnachtsfeiern trotz Corona ?!

Landesgruppe – Eigentlich werden in den Ortsgruppen (OG) der Landsmannschaften (LO)in dieser vorweihnachtlichen Zeit in schönem ausgestalteten Rahmen Weihnachtsfeiern anberaumt und mit heimatlichen Geschichten und Liedern bei Kaffee und traditionellen Gebäck, Marzipan und Nüssen in anheimelnder Atmosphäre genossen. Ganz anders in diesem Jahr. Trotz Corona lässt sich so manche OG etwas einfallen, um ihre Mitglieder zu erreichen und zu erfreuen. So z.B. Frau Brigitte Profé, die aus Leidenschaft gerne töpfert und Vorsitzende der LO der OG Neumünster ist. Mit ihren über 90 Jahren hat sie für jedes ihrer 57 Mitglieder eine Kleinigkeit getöpfert, die sie eigentlich anlässlich einer Weihnachtsfeier überreichen wollte. Damit diese kleine Gabe nun an die Mitglieder verteilt werden kann, hat sich der Enkel ihrer Freundin bereit erklärt, die Ãœberbringung dieser Aufmerksamkeit an die Mitglieder zu übernehmen. Was für ein Einsatz. 

Auch Herr Weichler von der LO der OG Nortorf hat an seine 36 Mitglieder eine Packung Schwermer Königsberger Marzipan für die Treue zur Landsmannschaft zukommen lassen. 

Der Vorsitzende der LO der OG Bad Schwartau Axel Simanowski hat ebenfalls seine 66 Mitglieder mit einem Päckchen Süßes mit einer sehr schön gestalteten Weihnachtskarte bedacht mit einem Zitat aus der Masurischen Weihnacht von Eva M. Sirowatka: „Hört es knistern, hört es bullern, Feuerchen im Kachelofen, Funken stieben, Funken fliegen hoch hinaus durch den Kamin – tausend kleine helle Sterne! Jakubassas alte Mutter – Baba rufen sie die Kleinen – sitzt Daheim im warmen Stübchen,

emsig strikt sie Wintersocken, dicke weiche warme Socken – draußen fallen sacht die Flocken, tausend weiße kleine Vögel! Weihnachten steht vor der Tür, wenn der Hund den Mond verbellt und der Anton Fallen stellt – wenn das Dorf versinkt im Schnee und zu Eis erstarrt der See – wenn im Wald man hört es schallen, Schellenläuten, Peitschenknallen. Mützchen braucht vom Fell des

Hasen, wenn die kalten Winde blasen, Jakubassas braves Kind – Baba näht es ihm geschwind.“

Eine ganz besondere Idee hatte der Vorsitzende der LO der OG Schwarzenbek Peter Gerigk, der mit Hilfe seines Enkels eine digitale virtuelle Weihnachtsfeier gestaltet hat, die seine 100 Mitglieder über einen Link digital über das Internet https://my.hidrive.com/lnk/dBADhYun aufrufen aber auch als DVD erhalten können. Mit dem Geläut der Glocke von Braunsberg, die heute in einer Kirche bei Aachen läutet, einer Einführung von Peter Gerigk, einer Predigt der Pastorin aus der Nachbargemeinde Brunsdorf und Weihnachtsliedern zum Mitsingen, eine gelungene Weihnachtsfeier, die auch Jeder, der den Link öffnen kann, sich in seine Stube holen kann.

Diese Beispiele zeigen, wie verbunden wir Landsleute uns sind und so gibt es mit Sicherheit noch viele andere schöne Begebenheiten mit der an die Mitglieder gedacht und eine Verbindung zu ihnen gehalten wird.

Der Vorstand der Landsmannschaft der Ostpreußen der Landesgruppe Schleswig Holstein dankt den eifrigen Initiatoren für ihre Mühen, die sie für ihre Mitglieder zu bedenken auf sich nehmen und wünscht ebenfalls allen Mitgliedern und Freunden der Landsmannschaft ein Innehalten und trotz Corona eine schöne und frohe Advents– und Weihnachtszeit und einen zuversichtlichen Start in das neue Jahr 2021. Möge es ein friedvolles Jahr sein.

Hans-Albert Eckloff

Schriftführer Landesgruppe 

Schleswig-Holstein


Bund Junges Ostpreußen

Vorsitzender: Tobias Link Gst.: Buchtstr. 4, 22087 Hamburg, Tel.: (040) 4140080, E-Mail: kontakt@junge-ostpreussen.de, www.junge-ostpreu­ssen.de

Liebe Freunde des Bundes Junges Ostpreußen, aufgrund der allgemeinen Entwicklungen hat der Bundesvorstand des Bundes Junges Ostpreußen (BJO) den für Januar geplanten Preußenball in Jena coronabedingt abgesagt. 

Die Veranstaltung wird nachgeholt, sobald es möglich ist. Der neue Termin wird zeitgerecht bekanntgegeben. 

Mit heimatlichen Grüßen, 

Dr. Andreas Borm 

(i.A. des Bundesvorstandes)