27.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
12.02.21 / Renovierung der Marienkirche Danzig abgeschlossen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 06-21 vom 12. Februar 2021

Renovierung der Marienkirche Danzig abgeschlossen

Die drei Jahre dauernde Renovierung der Marienkirche ab 2017 war das größte Bauprojekt in der Geschichte der Kirche, das von der Europäischen Union nach dem Wiederaufbau nach der Zerstörung des Zweiten Weltkriegs kofinanziert wurde. Während der Sitzung des Danziger Stadtrats, die am Donnerstag, dem 28. Januar Online stattfand, dankte Pater Dr. Ireneusz Bradtke – der Pfarrer der Marienkirche – all denen, ohne die eine solch beeindruckende Investition nicht möglich gewesen wäre. Die Gesamtkosten des Projekts beliefen sich auf 19.731.670,41 PLN, wovon 16.563.020,97 PLN aus EU-Mitteln (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) stammten. Der Zuschuss der Danziger Stadtgemeinde belief sich auf 2.229.749,72 PLN. Der verbleibende Betrag stammte aus eigenen Mitteln der römisch-katholischen Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Danzig.

Pater Bradtke ließ noch einmal die geleisteten Arbeiten Revue passieren. Der technische Zustand des Daches und der Fassade der Marienkirche stellte nicht nur eine Gefahr für das Denkmal selbst dar. Viele Bewohner und Besucher, die an der Kirche vorbeikamen, fanden verschiedene Arten von Fragmenten, die vom Dach gefallen waren. Die Meinung von Wissenschaftlern der Technischen Universität Danzig hat auch gezeigt, dass es sich um eine sehr notwendige und dringende Renovierung handelt. Als das Dach der Marienkirche am Ende des Zweiten Weltkriegs niederbrannte und die Gewölbe einstürzten, wurde seinerzeit das Dachskelett mit einer Stahlbeton- und Metallkonstruktion wieder aufgebaut. Das ganze Dach bestand aus Betonziegeln, die wiederum mit Ziegeln bedeckt waren. Während der Renovierung stellte sich jetzt heraus, dass die Gewichtsbelastung zu groß ist. Durch die neue Konstruktion wiegt das Dach 600 Tonnen weniger als vor der Renovierung. Außerdem wurde eine Blitzschutzanlage installiert.

Im Inneren wurden u.a. Konservierungsarbeiten am Hauptaltar durchgeführt, ein Multimedia- und Ausstellungsraum sowie Installationskanäle im Boden für eine neue Elektro- und Telekommunikationsanlage geschaffen.

Der gotische Charakter der Marienkirche wurde mit der Restaurierung des Altars wiederhergestellt, der an seinen alten Platz zurückgekehrt ist. Um den Altar vor der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zu schützen, wurde er abgebaut und in einem Schuppen versteckt. Seit den 1960-er Jahren arbeitete man immer wieder daran, den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.

Die vielen Besucher Danzigs dürfen sich also auf die Marienkirche in neuem Glanz und ohne Baustellen freuen.

BS aus gdansk.pl