17.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 14-21 vom 09. April 2021 / Aus den Heimatkreisen und Landesgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 14-21 vom 09. April 2021

Aus den Heimatkreisen und Landesgruppen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

Tilsit-Stadt

Stadtvertreter: Erwin Feige, Am Karbel 52, 09116 Chemnitz, Telefon (0371) 3363748. Geschäftsführer: Manfred Urbschat, E-Mail: info@tilsit-stadt.de

Stadtvertretung 

Entsprechend Wahlordnung der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V. (SGT) entsprechend §9, Abs. 1 der gültigen Satzung hat der Vorstand das Recht und die Pflicht, Kandidaten für die Stadtvertretung der SGT in der Preußischen Allgemeinen Zeitung (PAZ) vorzustellen. In Ausführung dieser Wahlordnung und unter Beachtung der Rechtshinweise des BdV für die Verbandsarbeit unter den Bedingungen des Versammlungsverbotes (siehe PAZ 36, Seite 16 vom 17. April 2020) wird nachfolgend ein Kandidat für die Aufnahme in die Stadtvertretung der SGT vorgestellt. Gegebenenfalls sind Einsprüche gegen diesen Kandidaten oder Gegenvorschläge seitens der Vereinsmitglieder dem Vorstand mittels Unterschrift von mindestens zehn Mitgliedern zu benennen. Für Gegenvorschläge muss die Einverständniserklärung des Kandidaten beigelegt sein.

Da noch nicht abzusehen ist, wann die ordentliche Versammlung der Mitglieder und der Stadtvertretung stattfinden kann, erwartet der Vorstand eventuelle Einsprüche beziehungsweise Gegenvorschläge bis zum 25. April 2021.

Selbstverständlich begrüßen die gewählten Stadtvertreter und der Vorstand jede Interessensbekundung für die aktive Mitarbeit in der SGT auch nach diesem Datum ausdrücklich.

Folgender Kandidat schlägt der Vorstand für die Wahl in die Stadtvertretung der SGT vor:

Florian Feige, B.A. (Jahrgang 1987), geboren in Karl-Marx-Stadt, sozialisiert und aufgewachsen in Chemnitz, Großvater aus Tilsit; 2006/07 Zivildienst im Altenpflegeheim, 2007/10 Berufsfachschule der Schwesternschaft Nürnberg vom Bayerischen Roten Kreuz e.V., 2010 examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger mit Auszeichnung der Regierung Mittelfranken, 2013/2017 Studium „Gesundheits- und Pflegemanagement“ an der evangelischen Hochschule Nürnberg, Abschluss als Bachelor of Arts. Seit 2020 verantwortet er die pflegerische Leitung einer pneumologischen Station im Klinikum Nürnberg.

Während der Schulzeit erlernte Florian das Spielen der Gitarre. Dadurch war er bis zum Abitur als Bassist ein Mitglied einer von ihm mitbegründeten Schülerband. Noch heute musiziert Florian einmal pro Woche mit einem befreundeten Kollegen im privaten Raum.

„Ich kann heute das leben, was den Generationen vor mir viele Jahre nicht vergönnt war. Diese Freiheit macht mich sehr stolz. Dementsprechend war auch meine erste … Reise ins nord-östliche Ostpreußen im Jahr 2018 (mit meinem Großvater) ein Meilenstein“, bekennt Florian Feige an den Unterzeichner.

Das Einverständnis zur Veröffentlichung oben genannter Vorstellung des Kandidaten in der PAZ sowie das Bekenntnis zur Satzung der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V. liegen dem Unterzeichner vor.

Günter H. Hertel


Bayern

Vorsitzender: Christoph Stabe Ringstraße 51a, App. 315, 85540 Haar Tel.: (089)23147021 stabe@low-bayern.de, www.low-bayern.de

Jahresübersicht

Altmühlfranken. Nachdem wir mit unserem Programm für das Jahr 2020 durch die Corona-Beschränkungen "ausgebremst" wurden, wollen wir nun das landsmannschaftliche Miteinander weiter pflegen. Schon Ende April, Freitag, den 23. April wollen wir beginnen mit einem "heimatlichen Wiedersehen". Sollte die Gastronomie noch nicht geöffnet haben, sind wir auf der komfortablen Hofstelle unserer Mitglieder, der Eheleute Loos-Klischat, im ländlichen Sausenhofen willkommen, wo die landmannschaftliche Gemeinschaft uneingeschränkt gepflegt werden kann. 

Wie im vergangenen Jahr schon vorgesehen wollen wir am Freitag, den 21. Mai unseren Filmabend "Ännchen von Tharau" (mit Ilse Werner und Fritz Hoppe in den Hauptrollen) nachholen, bevor es zusammen mit den Landsleuten der Kreisgruppe Ansbach am Sonnabend, den 12. Juni in einem Tagesausflug mit Kleinbussen in das oberfränkische Kulmbach geht, wo die Hohenzollern-

Residenz Plassenburg besucht wird. 

Eine Premiere der ganz besonderen Art wird es am Sonntag, den 

18. Juli geben: Erstmals werden wir einen "Sausenhofener Musiktag" in der Festscheune unserer Landsleute Loos-Klischat in Sausenhofen veranstalten, wo ein „Geschichtlich-musikalischer Exkurs nach Preußen“ gegeben wird, konzertant dargeboten von Mitgliedern der Familie Pfahler aus Gunzenhausen. Jedes unserer Mitglieder darf zu diesem Konzert einen weiteren Gast einladen, die anschließende Bewirtung wird die Hausherrin mit ihren geübten Helferinnen vornehmen.

Im weiteren Verlauf des Programms treffen wir uns am Freitag, den 20. August zum Sommerabend im Kastaniengarten des Röschels­keller in Gunzenhausen, gefolgt von unserer Jahreshauptver­sammlung mit Neuwahlen am 

17. September in unserem Stammlokal, dem Hotel Krone in Gunzenhausen, wo die Landsleute von ihren persönlichen Erlebnissen in der Heimat, von Flucht, Vertreibung und Neuanfang berichten werden. Weiter stehen die Landeskulturtagung in Schloß Ellingen im Oktober, ein Filmabend im November und schließlich vor dem Weihnachtsfest unser traditioneller „Vorweihnachtlicher Nachmittag mit Kaffee und Kuchen, Gedichten und Geschichten aus dem historischen Nordosten Deutschlands“ auf dem Programm. 

Wir sind fest gewillt, unser landsmannschaftliches Leben wieder zu pflegen und der um sich greifenden Lethargie und Mutlosigkeit entgegenzutreten. Wie lautet doch der alte preußische Wahlspruch: „Lebe beständig – Kein Unglück ewig!“. Auch ein Virus wird uns nicht aus der Bahn werfen, so furchterregend er auch 

erscheinen mag. Wir halten es 

im Übrigen mit unserem Memeler Barockdichter Simon Dach, der schon vor 366 Jahren gedichtet 

hat:

„Nach des Winters rauhen Winden

muß sich Zephir wieder finden

und der Wiesen bunter Flor,

nach den harten Donnerschlägen,

nach dem Nebel, nach dem Regen

bricht der Sonne Glanz hervor“.

Jürgen Danowski


Sachsen

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616

Abgesagt

Leipzig. Aufgrund der weiteren Unsicherheiten für die Vorbereitung unserer Veranstaltung am 

24. April müssen wir diesen Termin leider erneut absagen.

Sobald wir Sicherheit haben, werden wir Sie erneut informieren.


Schleswig-Holstein

Vorsitzender: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Tel.: (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Jahreshauptversammlung

Schwarzenbek. Nachdem die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen Schwarzenbek ihre letzten drei Veranstaltungen digital durchgeführt hatte, wurde nun auch die Jahreshauptversammlung am 11. März per Internet in verkürzter Form durchgeführt. Tagesordnung: 1. Ehrung der verstorbenen Mitglieder, 2. Bericht des 1. Vorsitzenden, 3. Kassenbericht und Kassenprüfungsbericht als Anlage, 4. Entlastung der Kassenführung und des Gesamtvorstandes, 5. Wahl eines Kassenprüfers, 6. Verschiedenes. Zu 1: Schmerzlich gedacht wird der im letzten Jahr und vor dieser Versammlung verstorbenen vier Mitglieder. Alle haben sich um Ostpreußen verdient gemacht. Gedacht wird auch des vor einigen Tagen verstorbenen 1. Vorsitzenden der Landsmannschaft Mölln, Klaus Kuhr.

Zu 2: Der 1. Vorsitzende führt aus, dass das Jahr 2020 ein schweres Jahr war. Die ersten beiden Veranstaltungen konnten noch präsent durchführen werden, den Bunten Nachmittag (60 Teilnehmer) mit Vorträgen in ostpreußischer Mundart von Thomas Zimmermann. Einige Mitglieder beteiligten sich mit Beiträgen. Das traditionelle ostpreußische Wurstessen lockte 90 Teilnehmer. Die Königsberger Künstlerin Gerta Heykena trug ostpreußische Küchenlieder und Moritaten in ostpreußischem Platt vor und begleitete diese auf ihrer Gitarre. Am letztmöglichen Tag konnte unsere Jahreshauptversammlung 2020 präsent durchgeführt werden. Darüber sind alle froh, weil so die Wahl des gesamten Vorstandes stattfinden konnte. Das gibt uns Sicherheit für die nächsten Jahre. Die Veranstaltung zum 70-jährigen Bestehen der Landsmannschaft und alle weiteren Veranstaltungen mussten wegen Corona ausfallen. 

Trotz der Pandemie haben im letzten Jahr fünf neue Mitglieder zu uns gefunden. Wegen der Entlastung der Kassenführung und des Gesamtvorstandes und Wahl eines Kassenprüfers beachten Sie bitte die digital oder postalisch zugesendeten Anlagen.Peter Gerigk