24.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 17-21 vom 30. April 2021 / Armin Mueller-Stahl / Laute Farbwelten / Ein politisches Buch

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 17-21 vom 30. April 2021

Armin Mueller-Stahl
Laute Farbwelten
Ein politisches Buch
Christiane Rinser-Schrut

Schauspieler von Weltrang, Musiker, Dichter und Maler, der Ehrenbürger der Stadt Tilsit vereint viele Talente. 

Seinen Liedtext „Bumskanone, Rasselsäbel und Krachgewehr“ hat Armin Mueller-Stahl bereits 1964 gedichtet und in den Jahren 2018 bis 2020 überarbeitet. Diese überarbeitete Version ist nun in einem 19,90 mal 28 Zentimeter großen Farbband erschienen, und zwar als Gesamtkomposition mit dazugehörigen Bildern, die den Text des politischen Lieds enthalten. 

Der vorliegende Kunstband ist mit 

33 Abbildungen wie Mueller-Stahls frühere Werke „Der wien Vogel fliegen kann“ und „Die Blaue Kuh“ im Hatje Cantz Verlag erschienen. Der Untertitel lautet, „Ein Bilderbuch gegen die Waffen“ und beschreibt den Inhalt des Bandes sehr treffend. Er wurde herausgegeben von Frank Thomas Gaulin, Kunsthaus Lübeck. Dem eigentlichen Werk gehen zwei Texte, von Björn Engholm und von Philipp Hontschik, voraus, die Mueller-Stahls Leben grob skizzieren und seine Haltung als selbstbewussten, unbeugsam politischen Menschen darstellen, der treu nach seiner Maxime lebe: „Lieber ein Knick in der Karriere als im Rückgrat“. 

Ein Anhang enthält das Verzeichnis der Abbildungen, eine Biografie und eine Auswahl der Einzelausstellungen. Das Papier ist fest und glatt, leider verhindert dies die vollständige Betrachtung von doppelseitigen Abbildungen.

Der Liedtext ist zwar Teil der expressionistischen Bilder, doch zur Leseerleichterung ist er neben oder unter den jeweiligen Bild abgedruckt. Der gesamte zusammenhängende Text bildet den Einstieg in die lauten Farbwelten und die Stille nach der Betrachtung. 

Armin Mueller-Stahl, Bumskanone, Rasselsäbel und Krachgewehr, Hrsg. Frank-Thomas Gaulin, Hatje Cantz Verlag, 2020, gebunden, 88 Seiten, 28 Euro