17.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 19-21 vom 14. Mai 2021 / „Die Basis“ / Neue Bewegung im Schatten der Pandemie / In Baden-Württemberg schon ein Prozent: „Babylon Berlin“-Star Volker Bruch verschafft einer Corona-Protest-Partei Aufmerksamkeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 19-21 vom 14. Mai 2021

„Die Basis“
Neue Bewegung im Schatten der Pandemie
In Baden-Württemberg schon ein Prozent: „Babylon Berlin“-Star Volker Bruch verschafft einer Corona-Protest-Partei Aufmerksamkeit
Peter Entinger

Dass die deutsche Parteienlandschaft abermals in Bewegung geraten ist, ist mit dem Einzug der Freien Wähler in den Landtag von Rheinland-Pfalz deutlich geworden. Dass es weitere, kleinere Parteien gibt, die Achtungserfolge erzielten, ist aber mehr oder weniger untergegangen. In Baden-Württemberg kam die „Basisdemokratische Partei Deutschlands“ (kurz „Die Basis“) immerhin auf ein Prozent der Stimmen und verfehlte die Teilnahme an der staatlichen Parteienfinanzierung nur knapp. 

Letzteres lag zum einen daran, dass die Partei nicht in allen Landkreisen antreten konnte, zum anderen, dass mit der Gruppierung „WIR2020“ eine weitere Liste aus dem „corona-kritischen“ Umfeld, auf 0,8 Prozent kam. Mittlerweile 11.000 Mitstreiter hat „Die Basis“ nach eigenen Angaben in allen 16 Bundesländern, und seit der vergangenen Woche ist sie um einen prominenten Unterstützer reicher: Schauspieler Volker Bruch will in die Corona-Protest-Partei eintreten. 

Distanz zu „Querdenken“

Der „Babylon Berlin“-Star gilt als einer der Initiatoren der Kampagne „#allesdichtmachen“, mit der sich rund 50 Schauspieler gegen staatliche Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus stellen. Seitdem wird der Schauspieler als „Querdenker“ eingestuft. Eine Bezeichnung, die die Partei weit von sich weist. 

„Wir haben keine Gemeinsamkeiten mit der Querdenker-Bewegung. Wir sind keine Querdenker-Partei. Wir sind eine Partei, in der sich Menschen organisieren, die auch auf Querdenker-Demonstrationen unterwegs, dort unter Umständen auch aufgetreten sind. Aber es gibt keine organisatorische Zusammenarbeit zwischen uns und den Querdenkern. Wir sind auch keine Verfassungsfeinde, sondern treten im Gegenteil für das Grundgesetz und die Wahrung der Grundrechte ein, gerade in der Corona-Pandemie“, erklärte ein Parteisprecher auf Nachfrage. 

Auch Wodarg und Bhakdi sind dabei

Doch personelle Überschneidungen zu den Anti-Corona-Protesten gibt es durchaus. Markus Haintz, Aktivist der mittlerweile vom Verfassungsschutz beobachteten „Querdenken“-Gruppe Ulm, ist Parteimitglied. Für den Bundestag kandidieren unter anderem der Arzt Wolfgang Wodarg und der Epidemiologe Sucharit Bhakdi, die das Coronavirus nicht als Pandemie, sondern eher als saisonale Grippe ansehen, sowie der Anwalt Reiner Fuellmich, der eine Sammelklage gegen den Virologen Christian Drosten angekündigt hat. 

Dass der Beitritt des prominenten Schauspielers Bruch für Wirbel sorgt, zeigen die aufgeregten Reaktionen vor allem auf Twitter, wo gefordert wird, die ARD möge die Zusammenarbeit mit Bruch beenden. Doch diese sieht derzeit keinen Handlungsbedarf: „Wir kommentieren politische Aktivitäten und Haltungen nicht, solange sie nicht gegen geltende Gesetzgebung verstoßen. Die Dreharbeiten der 4. Staffel von ,Babylon Berlin‘ laufen seit Beginn wie geplant und sind hiervon nicht betroffen“, teilt der Sender mit.