27.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 28-21 vom 16. Juli 2021 / Buchempfehlung / Volkstänze aus Pommern

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 28-21 vom 16. Juli 2021

Buchempfehlung
Volkstänze aus Pommern
Winfried S. Küttner

Wie oft hat der Rezensent in Büchereien nach Volkstanzmelodien gesucht, wie oft das Internet durchforstet. Öffentliche Büchereien verzichten inzwischen gern auf die Rubrik deutscher Volksmusik – zumindest im Wohnbereich des Rezensenten. Dafür gibt es im Internet reichen Ausgleich. Mit neuen Ausgaben kann man kaum noch rechnen. Kaum – denn in diesen Tagen wurde der Rezensent überraschenderweise mit einer wunderbaren Neuerscheinung konfrontiert.

Unter dem Titel „Volkstänze aus Pommern“ haben die Volkstanzexperten Wolf und Gundel Hergenhan eine knappe Sammlung von elf Volkstänzen herausgebracht, Tänze, die schon fast verschollen waren, die sie aber dann doch in Bibliotheken gerade in Mitteldeutschland gefunden haben.

Herausgekommen ist dabei ein sehr ansprechend aufgemachtes Buch in praktischer Ringbindung. Nahezu alle Tänze – mit einer Ausnahme – sind im Internet als Tonaufnahme nicht zu finden. In diesem Buch und seiner CD werden sie seit fast 100 Jahren zum ersten Mal wieder vorgestellt.

Als Quellen dienten unter andere Veröffentlichungen von Willi Schultz, dem Nestor der pommerschen Volksmusik, aus den 1920er Jahren.

 Im ersten Teil werden nach grundsätzlichen Erläuterungen die Tanzschrittfolgen zu den Tänzen dargestellt. Im zweiten Teil folgen die Noten. Passende Zeichnungen, unter anderem von Dietlind Wagner, verleihen dem Buch ein freundliches Aussehen. Dazu kommen manche Erklärungen zu den Tänzen, in der Regel aus dem eigenen Erleben der Verfasser. Wer weiß beispielsweise schon noch, was ein Taukiektanz ist?

Zum Buch gehört eine CD, eingespielt von Geige, Akkordeon und Banjo unter der Leitung von Martin Ströfer, der selber am Akkordeon leitet. Auch er ist ausgewiesener Volkstanzspezialist – nun hier vor allem von der musikalischen Seite. Als weiteren Pluspunkt mag man ansehen, dass die CD GEMA-frei ist und so problemlos bei Aufführungen verwendet werden kann. Das Buch ist aus der Praxis für die Praxis entstanden, also keine wissenschaftliche Veröffentlichung.

Zu erhalten ist das im Selbstverlag erschienene Werk, das mit Fördermitteln der Landesregierung des Landes Schleswig-Holstein und des „Vereins zur Förderung der Pommerschen Kultur“ hergestellt wurde, bei den Verfassern: gundel@bandweben.info lautet die E-Mail-Anschrift, die postalische Adresse: Gundel und Wolf Hergenhan, Starnberger Straße 63 A, 24146 Kiel.  Das Buch mit CD kostet 16 Euro.

Auch die Hergenhans standen wie der Verfasser dieser Zeilen in ihrem Leben plötzlich vor der Frage, ob es noch pommersche Volkstänze gibt. Das Buch ist die positive Antwort auf die Frage. Und es ist zugleich die Aufforderung, dieses unser Jahrhunderte altes Erbe zu pflegen und zu neuer Blüte zu führen.