24.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 31-21 vom 06. August 2021 / Aufgefallen / Herr Scholz ist empört

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 31-21 vom 06. August 2021

Aufgefallen
Herr Scholz ist empört

Was für eine Frage?! Als Olaf Scholz dieser Tage bei „Brigitte live“, dem Talk-Format der Frauenzeitschrift, saß und die Moderatorinnen wissen wollten, ob die Ehefrau des Kandidaten – Brandenburgs Kultusministerin Britta Ernst – im Falle seines Wahlsieges weiterarbeiten werde, erwiderte Scholz, dass ihn diese Frage „geradezu empört“, da seine Frau eine eigenständige erfolgreiche Politikerin sei. 

Abgesehen davon, dass es in der Tat peinlich ist, dass ausgerechnet eine Frauenzeitschrift eine Frau zum Anhang ihres Mannes degradiert, war die Frage gar nicht mal so daneben. 

Denn wer das berufliche Leben der Eheleute Scholz/Ernst betrachtet, stellt fest, dass die Karrierewege der beiden nie weit auseinanderlagen. So zogen beide 2011 für die SPD in die Hamburger Bürgerschaft ein. Zwar wechselte Ernst, als Scholz Erster Bürgermeister der Hansestadt wurde, schon bald als stellvertretende Fraktionsgeschäftsführerin in die SPD-Bundestagsfraktion, doch war ihr Mann zuvor dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender gewesen. 2014 wird Ernst in Hamburgs Nachbarland Schleswig-Holstein Bildungsministerin. Und als sich abzeichnete, dass Scholz nach der Bundestagswahl 2017 nach Berlin wechseln würde, fügte es sich, dass sie im benachbarten Potsdam abermals Ministerin werden konnte, sodass die Eheleute – nun an der Havel – auch weiterhin zusammenleben konnten. 

Insofern hat die Frage, was aus Frau Ernst werden sollte, falls ihr Mann Kanzler würde, durchaus ihre Berechtigung.neh