26.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 33-21 vom 20. August 2021 / Theater / Friedrichs des Großen kleine Bühne / Klassiktage und „Poetenpack“ im wiedereröffneten Schlosstheater des Neuen Palais von Sanssouci

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 33-21 vom 20. August 2021

Theater
Friedrichs des Großen kleine Bühne
Klassiktage und „Poetenpack“ im wiedereröffneten Schlosstheater des Neuen Palais von Sanssouci
H. Tews

Das historische Schlosstheater im Neuen Palais von Sanssouci hebt nach sieben Jahren Restaurierung und anschließender Corona-bedingter Schließung in diesem Sommer wieder seinen Vorhang. Zum Auftakt werden noch bis zum 28. August die „Klassiktage Berlin-Brandenburg“ zu Gast sein. Im September folgt mit dem Theaterstück „Faust – von Johann Wolfgang von Goethe“ vom Theater Poetenpack Potsdam ein Bühnenklassiker.

Das barocke Theater wurde im Auftrag Friedrichs des Großen im Neuen Palais, Sommerresidenz und Gästeschloss des Königs, neben prächtigen Festsälen und aufwendig dekorierten Wohnräumen in den Jahren 1763 bis 1769 erbaut. In den vergangenen 250 Jahren wurde es mehrfach umgebaut, saniert und modernisiert. Der Charakter des Schlosstheaters und die künstlerisch gestaltete Originalsubstanz wurden dabei nicht verändert. Neu sind nun der Bühnenboden, eine moderne Lichtstellanlage, bühnentechnische Anlagen und aktuelle Brandschutzmaßnahmen. Im außergewöhnlichen Ambiente des Schauspielortes können nun wieder Veranstaltungen stattfinden, Theater gespielt werden oder Konzerte erklingen.

Die Klassiktage Berlin-Brandenburg, veranstaltet vom Verein „Musik in Brandenburgischen Schlössern e.V.“, gehen inzwischen ins 21. Jahr ihres Bestehens. Zum ersten Mal gehört auch das Schlosstheater als außergewöhnlicher Veranstaltungsort zum Programm mit klassischer Musik. So werden an diesem Wochenende Werke von Mozart und Chopin dargeboten. Am 21. August sind um 16 Uhr zwei Klavierkonzerte von Mozart im zeitgenössischen Arrangement von Johann Nepomuk Hummel mit dem Mozartensemble Berlin und Maria-Magdalena Pitu-Jokisch am Klavier zu erleben. Um 19.30 Uhr folgt Chopins Klavierkonzert Nr. 2 mit dem Mozartensemble Berlin und Naoko Fukumoto am Klavier. Dieselben Künstler führen am 22. August um 18.00 Uhr auch Chopins erstes Klavierkonzert auf.  

Am darauffolgenden Wochenende erklingen im Schlosstheater „Mozartklänge“ (28. August“, 16 Uhr) sowie „Mozarts letzte Sinfonien“ in der zeitgenössischen Bearbeitung von Jean Baptiste Cimador mit dem Mozartensemble Berlin (28. August, 19.30 Uhr). Nach den Klassiktagen folgen vom 16. September bis 3. Oktober insgesamt 14 Aufführungen der „Faust“-Bearbeitung des Potsdamer Theaters Poetenpack.

Wegen der Pandemie kann es zu kurzfristigen Programmänderungen kommen. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm im Internet: www.spsg.de/aktuelles/kalender-schlosstheater. Eintrittskarten: www.eventim.de und an der Abendkasse; „Klassiktage“: www.berliner-schlosskonzerte.de; „Faust“: www.theater-poetenpack.de