20.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 34-21 vom 27. August 2021 / Für Sie gelesen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 34-21 vom 27. August 2021

Für Sie gelesen

Ein Leben für die Kunst

Peggy Guggenheim hat sich als Mäzenin und Sammlerin avantgardistischer Kunst des 20. Jahrhunderts einen Namen gemacht. Sophie Villard erzählt die bewegende Geschichte der Tochter und Erbin des jüdischen New Yorker Geschäftsmanns Benjamin Guggenheim in einem Roman, der im Paris des Jahres 1937 beginnt. 

Peggy genießt das Leben der Bo­hème, lernt viele Künstler kennen, darunter Samuel Beckett, der sie bestärkt, ihren Traum von einer eigenen Galerie zu verwirklichen. 1938 eröffnet sie in London die Galerie „Guggenheim jeune“. Der wirtschaftliche Erfolg der Galerie bleibt jedoch aus, und so zieht Peggy zurück nach Paris, wo sie als Jüdin bald nicht mehr sicher ist. 

Guggenheim kaufte Werke von Chagall, Dali, Kandinsky sowie Picasso. Sie ermöglichte durch den Kauf ihrer Werke vielen Künstlern die Flucht vor den Nationalsozialisten nach Amerika und legte dadurch den Grundstock für ihre spätere Sammlung. 

Der Roman ist gut recherchiert, spannend und unterhaltend geschrieben.MRK

Sophie Villard: „Peggy Guggenheim und der Traum vom Glück“, Penguin Verlag München 2020, broschiert, 445 Seiten, 13 Euro





Almanach über Flotten

Vor Kurzem erschien die 69. Ausgabe von „Weyers Flottentaschenbuch“ 2020/2022. Weltweit gibt es nur zwei Almanache, die Auskunft über die vorhandenen Flotten geben. Neben „Weyers“ ist dies „Jane‘s Fighting Ships“ aus Großbritannien. „Jane‘s“ erschien 1897 erstmalig, während Korvettenkapitän Bruno Weyer sein Nachschlagewerk 1900 auf den Markt brachte. Die Kriegsjahrgänge – insbesondere 1941 und 1916 – wurden in besonders großer Auflage gedruckt, weil jedes Vorpostenboot der Kriegsmarine eine Ausgabe erhielt, um im Gefechtsfall einen möglichen Gegner identifizieren zu können. Genauso gehörte der „Jane‘s“ zur unverzichtbaren Ausrüstung der Royal Navy.

Der Weyers gliedert sich in drei Teile. Der erste umfasst Tabellen. Dort ist jedes einzelne Kriegsschiff mit Baudaten weltweit erfasst. Der zweite Teil besteht aus Seiten- und Deckszeichnungen. Schließlich sind in einem dritten Teil zumindest von jeder Klasse Fotos zur besseren optischen Erkennbarkeit abgedruckt.

Im Weyers findet der Leser minutiös Anzahl und Gattung, Wasserverdrängung, Maße, Geschwindigkeit, Leistungsvermögen, Elektronik, Bewaffnung, Flugkörper, Flugzeuge, Radar- und Sonaranlagen eines jeden Kriegsschiffes aufgelistet. Klaus Gröbig

Weyers Flottentaschenbuch 2020/2022: War­ships of the World Fleet Handbook“, Mönch Verlagsgesellschaft, 2020, gebunden, 1000 Seiten, 72 Euro