17.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 35-21 vom 03. September 2021 / Aus den Landesgruppen und Heimatkreisen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 35-21 vom 03. September 2021

Aus den Landesgruppen und Heimatkreisen der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

Baden-Württemberg

Vorsitzende: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Tel.:  0711 - 85 40 93, uta.luettich@web.de Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, 2 Stock, Zimmer 219 (Sprechstunden nach Vereinbarung)

Landesdelegiertentagung

Stuttgart – Freitag, 10. September, 10 Uhr, Hotel Wartburg, Langestraße 49: Landesdelegiertentagung mit Berichten aus der Arbeit des Landesvorstands, Kassenbericht, Entlastung und Nachwahl 

a) 2. Beisitzer/in, b) Ältestenrat, 

c) Schlichtungsausschuss. Im Anschluss findet die Landeskulturtagung statt.

Landeskulturtagung

Stuttgart – Freitag, 10. September, 14 Uhr, Hotel Wartburg, Langestraße 49: Landeskulturtagung mit einem Vortrag von Christopher Spatz „Nur der Himmel blieb derselbe – Ostpreußens Hungerkinder“. Nach der Kaffeepause folgt ab 16.30 Uhr ein Vortrag von Uta Lüttich „750 Jahre Königsberger Stadtgeschichte“. 

Gemeinsames Mittagessen um 12.30 Uhr. Die Tagung endet nach dem gemeinsamen Abendessen um etwa 18 Uhr mit dem Ostpreußenlied und dem Deutschlandlied (3. Strophe).

Landesfrauentagung

Stuttgart – Sonnabend, 11. September, 9 Uhr, Hotel Wartburg, Langestraße 49: Landesfrauentagung. Nach dem „Wort zum Sonntag“ von Irma Barraud folgen die Berichte der kulturellen Frauenarbeit in Baden-Württemberg Und ein Vortrag von Uta Lüttich „Heimat Ostpreußen in Sitte und Bräuchen“. Gemeinsames Mittagessen um 12.30 Uhr.


Bayern

Vorsitzender: Christoph Stabe, Ringstraße 51a, App. 315, 85540 Haar, Tel.: (089)23147021 stabe@low-bayern.de, www.low-bayern.de

Jahreshauptversammlung

Altmühlfranken – Freitag, 17. September, Hotel Krone, Gunzenhausen: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Die Landsleute werden von ihren persönlichen Erlebnissen in der Heimat, von Flucht, Vertreibung und Neuanfang berichten. 

Treffen

Hof – Sonnabend, 11. September, 

15 Uhr, Altdeutsche Bierstube, Marienstraße: Treffen. 


Hessen

Vorsitzender: Ulrich Bonk Stellv. Vorsitzender:: Gerhard Schröder, Engelmühlenweg 3, 64367 Mühltal, Tel. (06151)148788

Alle Treffen abgesagt

Wetzlar – Alle Treffen der Ortsgruppe Wetzlar für dieses Jahr müssen abgesagt werden. Der  Gaststättenbetreiber ist plötzlich verstorben.

Die Gaststätte bleibt für unbestimmte Zeit geschlossen. Der Vorstand wird sich Anfang des Jahres 2022 neu beraten. Fragen beantwortet der Vorsitzende Kuno Kutz, Telefon (06441) 770559, E-Mail: kuno.kutz@t-online.de


Niedersachsen

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Tel.: (04131)42684, Schriftführer und Schatzmeister: Hilde Pottschien, Volgerstraße 38, 21335 Lüneburg, Tel.: (04131)7684391. Bezirksgruppe Lüneburg: Heinz Kutzinski, Im Wiesengrund 15, 29574 Ebsdorf, Tel.: (05822)5465. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Tel.: (0531) 2509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Tel.: (05901) 2968

Monatsversammlung

Braunschweig – Mittwoch, 22. September, 15 Uhr, Gaststätte Mahlzeit, Kälberwiese 13 a: Monatsversammlung.

Bericht – Unsere Generalversammlung hat am 28. Juli unter Corona-Bedingungen stattgefunden. Eingeleitet wurde sie mit einem Königsberger Klopse-Essen. Die Vorstandswahlen ergaben keine Veränderungen. Der bisherige Vorsitzende Fritz Folger wurde einstimmig wiedergewählt.

Treffen

Oldenburg – Mittwoch, 8. September, 15 Uhr, Stadthotel: Treffen.


Sachsen

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616

Gedenktag

Hoyerswerda – Sonntag, 12. September, 11 Uhr, Ernst-Thaelmann-Straße 8 (Wermighoffstraße) 02977 Hoyerswerda: Gedenktag der Vertriebenen und Spätaussiedler, mit der Eröffnung der Begegnungsstätte „Transferraum Heimat“ für Lehrer und Schüler durch Ministerpräsident Michael Kretschmer, der eine Festrede hält. Diese Begegnungsstätte soll unseren Lehrern mit ihren 

Schülern die Erlebnisgeschichte von Flucht und Vertreibung nahebringen und auch die Sinne schärfen, damit so ein Krieg wie der Zweite Weltkrieg nie wieder geschieht.


Sachsen-Anhalt

Vorsitzender: Michael Gründling, Große Brauhausstraße 1, 06108 Halle, Tel. privat (0345)2080680

Treffen

Halle – Freitag, 3. September, 

14 Uhr, Begegnungsstätte der Volkssolidarität an der Marktkirche: Treffen der Gruppe. Bitte die 3G-Regel (Geimpft oder Genesen oder Getestet) beachten.


Schleswig-Holstein

Vorsitzender: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Burg auf Fehmarn, Tel.: (04371) 8888939, E-Mail: birgit@kreil.info

Jahreshauptversammlung

Landesgruppe – Sonntag, 5. September, 10 Uhr, „Haus der Heimat“, Wilhelminenstraße 47-49, 24103 Kiel: Jahreshauptversammlung. Sie werden gebeten, die stimmberechtigten Vertreter (je angefangenes 25. Mitglied eine Stimme, Vorsitzende können mehrere Stimmen ausüben) namentlich mitzuteilen. 

Die Anmeldungen bitte an den Landesvorsitzenden: Edmund Ferner, Julius-Wichmann-Weg 19, 23769 Fehmarn/Burg senden.

Bitte überweisen Sie den Mitgliedsbeitrag für 2021 auf das Konto der LO Landesgruppe bei der Fördesparkasse, Kiel, falls dies noch nicht geschehen ist.

Der Eigenanteil für das Mittagessen und Kaffeegedeck beträgt 12 Euro pro Person. Die Kosten sind von den Teilnehmern zu tragen. Bitte beachten Sie die geltenden Coronaregeln und vergessen Sie Ihren Mundschutz nicht.

Nach der Eröffnung und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit erfolgt die Totenehrung, weiter Grußworte, Genehmigung des Protokolls vom 11. November und vom 2. Dezember 2020. TOP 4a behandelt den Antrag der OG Flensburg: Informationen zum BdV, TOP 5 den Rechenschaftsbericht des Landeskulturreferenten. Nach einer Aussprache erfolgt der Jahresabschluss der Kasse für das Geschäftsjahr 2020, anschließend der Bericht der Kassenprüfer und folgend die Entlastung des Vorstandes und der Kassenführung. Unter TOP 10 ist die Genehmigung des Haushaltsplanes 2021 mit Aussprache geplant, daran schließt sich die Wahl eines Schatzmeisters, die Wahl eines stellvertretenden Vorsitzenden und die Wahl der Kassenprüfer an. 

Nach einer kurzen Auflockerung von Ingelore Spaeth „Wat dat förn herrliches Land is“, Holsteiner Mundart, geht es weiter mit TOP 14: Gedenktag 20. Juni: Internationaler Weltflüchtlingstag. Nach der Mittagspause startet das  Kulturprogramm mit einem  Vortrag von Henriette Piper: „Hugo Linck, der letzte Pfarrer von Königsberg zwischen Ostpreußen und Hamburg“. Vor TOP 18 Verschiedenes können sich die Mitglieder bei einer Kaffeepause stärken. 

Brigitte Profé wird geehrt

Landesgruppe – Brigitte Profé ist auch noch mit heute 90 Jahren mit Herzblut und vollem Engagement Vorsitzende der LO, OG Neumünster, mit 57 Mitgliedern. Ihre Heimat Wickbold bei Königsberg in Ostpreußen hat ihre Mutter mit ihr und drei Geschwistern zusammen mit Dorfbewohnern, Pferd und Wagen unter den schwierigsten Bedingungen und Todesängsten durch die russische Front im „Nacken“ am 26. Januar 1945 über das zugefrorene Haff und dann entlang der Küste und letztlich bis Schleswig-Holstein verlassen müssen. Ihr Vater war zu der Zeit an der Front und gilt seit 1945 als vermisst.

Den Bezug zu Ostpreußen hat Brigitte Profé bis heute nicht verloren, der sich im privaten Bereich in ihrem Eigenheim, wie zum Beispiel der großen hölzernen Elchschaufel im Eingangsbereich ihres Hauses oder in ihrem gern getragenen Ostpreußenkleid und auch in ihren vielen öffentlichen Aktionen widerspiegelt. Seit 1983 ist sie Mitglied in der LO. 1995 hat sie eine Chronik über ihr Heimatdorf Wickbold zusammengetragen und ein Buch „Nur die Störche sind geblieben“ geschrieben. Durch ihre Beziehungen als Erzieherin zu Schulen hat sie ihre Fluchterlebnisse und die Zeit danach vor Abi -Schulklassen vorgetragen, um jungen Menschen zu vermitteln, was Flucht und Vertreibung durch Krieg bedeutet.

1999 wurde Profé zur Schriftführerin, 2005 zur Vorsitzenden und 2007 zur Kulturwartin der OG Neumünster gewählt.

Ganz besonders haben ihre von 1990 bis 2010 organisierten Heimattreffen der Wickbolder, Ludwigswalder und Altenburgen im „Alten Land“ ein großes Interesse gefunden.

Höhepunkte ihres Engagements waren die Heimattreffen 2007 und 2010 mit einem kulturellen Teil von drei Stunden und mehr als 250 Teilnehmern, die sie in den Holstenhallen in Neumünster veranstaltet hat. Leider wurden ihre großen Erfolge durch den BdV nicht anerkannt und eine aufrichtige Zusammenarbeit war nicht möglich, sodass sie mit ihrer Gruppe aus dem BdV ausgetreten ist. Doch mit viel Mut und ihrem starken Willen ist es ihr gelungen, auch ohne den BdV die heimatliche ostpreußische Kultur in ihrer Landsmannschaft weiter erfolgreich zu bewahren.

2010 konnte sie Kamin Brust, den Sohn des Komponisten unseres Ostpreußenliedes, für einen Vortrag gewinnen, der über seinen Vater sehr interessant zu berichten wusste. Im Februar erfreuen sich ihre Mitglieder immer an dem Königsberger Klopsessen. In Gedenken an die Heimat feiert sie alle fünf Jahre im kleinen Rahmen das Bestehen der Ortsgruppe, und das 70-jährige Bestehen der OG Neumünster konnte sie würdevoll mit 112 Teilnehmern begehen. 18 Reisen nach Königsberg, zum Teil mit Landsleuten und Gemeindegliedern sind weitere Hinweise ihrer Hingabe zur Heimat, über die sie in Vorträgen referiert. Sie konnte sogar eine Verbindung der Gemeinde zum Königsberger Probst herstellen. Die Themen bei ihren Gruppenzusammenkünften sind sehr vielfältig und heimatbezogen. Am Anfang einer jeden Veranstaltung liest sie ein Gedicht von einem der großen Dichter und Denker Ostpreußens vor. Auch die passende Tischdekoration mit Wimpeln und Liederbüchern gehört dazu, um der Gruppe ein heimatliches Ambiente zu bieten. Heimatkunde, Sitten und Gebräuche, wie lebte und feierte man in Ostpreußen, Erntedankfest und Weihnachtsfeiern, all das sind wesentliche Bestandteile, die die Erinnerung an die Heimat wachhalten und dem emsigen Engagement von Brigitte Profé zu verdanken. 

Verdienstabzeichen, Ehrenadel und eine Urkunde mit Treue-Medaille sind der 90-Jährigen für ihr Schaffen, ihre Liebe und Treue zu Ostpreußen verliehen worden.

Eine bewundernswerte Frau, die die preußischen Tugenden Pflichtgefühl, Redlichkeit, Fleiß und sachlicher Ehrgeiz beherrscht. Die Landsmannschaft wünscht Frau Profé noch einen schönen bunten Lebensabend mit viel Freude und Schaffenskraft mit ihrer landsmannschaftlichen Gruppe.

Hans-Albert Eckloff