05.03.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 46-22 vom 18. November 2022 / In eigener Sache / Neue Preise ab 2023

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 46-22 vom 18. November 2022

In eigener Sache
Neue Preise ab 2023

Die Preußische Allgemeine Zeitung ist eine einzigartige Stimme in der deutschen Medienlandschaft. Hervorgegangen aus dem Ostpreußenblatt, hat sich die PAZ über die Jahre zu einer allgemeinen Publikumszeitung entwickelt, die sich Woche für Woche zum aktuellen Zeitgeschehen äußert sowie zugleich an das historische Preußen und seine Kulturlandschaften erinnert. 

Guten Journalismus gibt es freilich nicht umsonst, zumal in Zeiten dramatischer Preissteigerungen in nahezu allen Gebieten des öffentlichen Lebens. Gleichwohl hat die PAZ die Preise für die Abonnements und den 

Kioskverkauf zwei Jahre lang stabil halten können. Doch nun zwingen erhebliche Preissprünge bei Druck und Papier, bei den Vertriebs- und nicht zuletzt bei den Energiekosten leider auch uns zu einer Preisanpassung. 

Der Inlands-Abonnement-Preis steigt ab 1. Januar 2023 von 14 auf 16 Euro im Monat, also 192 Euro im Jahr. Der Bezugspreis im Ausland steigt auf 18,50 Euro monatlich (22,50 Euro bei Luftpostversand). Am Kiosk kostet die PAZ künftig 3,90 Euro. Der Preis für das Online-Abo bleibt bei 10,25 Euro im Monat. Soweit keine Einzugsermächtigung besteht, bitten wir die Abonnenten um die rechtzeitige Anpassung von Daueraufträgen. 

Auch nach dieser moderaten Anpassung bleibt die PAZ deutlich günstiger als vergleichbare überregionale Wochenzeitungen. Deshalb bitten wir Sie herzlich um Ihr Verständnis – sowie darum, dass Sie unserer Zeitung auch weiter gewogen bleiben.

Ihre Redaktion und Verlag der PAZ