05.03.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
Folge 46-22 vom 18. November 2022 / Treuespende für Ostpreußen / Wir geben Ostpreußen Zukunft

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 46-22 vom 18. November 2022

Treuespende für Ostpreußen
Wir geben Ostpreußen Zukunft

Liebe ostpreußische Landsleute, verehrte Leser der Preußischen Allgemeinen und des Ostpreußenblattes,


was wir für unsere dreigeteilte Heimat Ostpreußen tun können, verwirklichen wir überwiegend mit Hilfe Ihrer Spenden. Wie in den Jahren zuvor folgten Sie im vergangenen Jahr zahlreich dem Treuespendeaufruf und ermöglichten uns damit die Fortsetzung unserer vielschichtigen Arbeit zum Besten Ostpreußens und seiner Menschen. Es sind die vielen kleinen Zuwendungen, die entscheidend zum Gesamtaufkommen beitragen, einige unserer Weggefährten konnten sogar namhafte Beträge erübrigen. 

Bitte unterstützen Sie auch 2022 mit einer Spende die Fortsetzung unseres Engagements für Ostpreußen. 

Allen Spendern sage ich ein herzliches Dankeschön!

Der satzungsgemäße Auftrag zur Förderung der Völkerverständigung, der Heimatpflege und Kultur, der Wissenschaft und Forschung wird durch eine Vielzahl von Projekten, welche die Landsmannschaft Ostpreußen mit Hilfe der Treuespende durchgeführt hat, mit Leben erfüllt.  

Die Zeit der Corona-bedingten Einschränkungen liegt zum Glück hinter uns. Dies belegt die lange Liste der Veranstaltungen in der Bundesrepublik Deutschland und in Ostpreußen. Beispielhaft seien das Seminar „Ostpreußen – Land – Geschichte – Kultur“ (22. bis 24. April), das Seminar „Stationen der ostpreußischen Geschichte“ (23. bis 25. September), das Seminar „Textile Volkskunst in Ostpreußen“ (7. bis 13. Oktober) oder das Kulturhistorische Seminar „Zur Geschichte Ost- und Westpreußens“ (5. bis 8. November) genannt. Diese thematisch unterschiedlich ausgerichteten Veranstaltungen haben eines gemeinsam: Sie tragen dazu bei, das Wissen um Ostpreußen auch nachwachsenden Generationen näher zu bringen. Nur so können wir verhindern, dass Ostpreußen eines Tages zu einem weißen Fleck auf der Landkarte wird. 

Am 11. Juni fand das Ostpreußentreffen der Landsmannschaft in Wolfsburg statt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Trotz der Unterbrechung im Veranstaltungsrhythmus aufgrund der Corona-Pandemie erlebten rund 1000 Besucher den Fahneneinmarsch der ostpreußischen Kreise und genossen die Darbietungen der ostpreußischen Kulturgruppen, darunter der Jugendvolkstanzgruppe „Saga“ aus Bartenstein, des Chors „Heide“ aus Heydekrug und des Chors des Hermann-Sudermann-Gymnasiums aus Memel. Als Vertreter der gastgebenden Stadt Wolfsburg begrüßte der Oberbürgermeister Dennis Weilmann die anwesenden Ostpreußen. Der litauische Botschafter Ramunas Misiulis sprach ein Grußwort und war während der gesamten Veranstaltung zugegen. Das Wolfsburger Treffen ist ein Beleg, dass die Landsmannschaft Ostpreußen entgegen aller Unkenrufe ein Dreivierteljahrhundert nach ihrer Gründung eine lebendige Gemeinschaft mit vitalen Mitgliedern ist. 

Auch in den ostpreußischen Heimatgebieten ist die Landsmannschaft mit Hilfe der Treuespende aktiv. Das Verbindungsbüro der Landsmannschaft Ostpreußen in Allenstein konnte wieder zahlreiche Veranstaltungen für die Angehörigen der deutschen Volksgruppe im südlichen Ostpreußen anbieten. Hierzu zählen die Arbeitstagung der Deutschen Vereine in Sensburg (23. bis 24. April), das Frühlingsseminar für die mittlere Generation der deutschen Vereine (21. bis 22. Mai), die Sommerolympiade der ostpreußischen Jugend in Osterode (1. bis 3. Juli) sowie das Jugendtanzseminar in Heilsberg (4. bis 6. November). 

Das von der Landsmannschaft Ostpreußen betriebene Bildarchiv hat in den letzten 12 Monaten an Umfang und Qualität zugenommen.  Aktuell stehen 134.859 Bilder, 6243 Kartenwerke und 4115 Ausschnittpläne zur Verfügung. Damit handelt es sich um das weltweit größte frei zugängliche Bildarchiv für Ostpreußen. Die Besucherzahlen bewegen sich mit 660.000 Zugriffen leicht über dem Niveau des Vorjahres (640.000 Zugriffe). Das EDV-System wird permanent weiterentwickelt und an neue Technologien angepasst. Private Interessenten und Institutionen, darunter auch polnische, russische und litauische Einrichtungen, suchen den Kontakt zum Bildarchiv, um Fragen zum Thema Ostpreußen zu klären. Das hat seinen Grund u.a. in dem umfangreichen Hintergrundmaterial, das zu einzelnen Bildern hinterlegt ist. Neue Bilder erhält das Archiv vor allem aus privaten Nachlässen.


Zentrale Veranstaltungen im Jahr 2023 sind das Ostpreußische Sommerfest in Wuttrienen bei Allenstein (24. Juni) und der 14. Deutsch-Polnische Kommunalpolitische Kongress in Allenstein (7. bis 8. Oktober). Angesichts wachsender politischer Spannungen zwischen Deutschland und Polen ist es umso wichtiger, auf kommunaler Ebene einmal geknüpfte Kontakte zu pflegen und weiterzuentwickeln. Hierzu trägt die Landsmannschaft Ostpreußen mit Hilfe der Treuespende aktiv bei. 


Um dies alles fortführen zu können, benötigen wir Ihre Hilfe und Ihre Spende – aus Treue zu Ostpreußen! 

Wir geben Ostpreußen Zukunft.

Stephan Grigat

Rechtsanwalt und Notar

Sprecher der 

Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

Bitte benutzen Sie für die Überweisung Ihrer Spende den beiliegenden Zahlungsvordruck oder geben Sie ihn an Freunde und Bekannte weiter.

Das Spendenkonto bei der Commerzbank AG lautet:

Landsmannschaft Ostpreußen e.V.

IBAN: DE10 2004 0000 0634 2307 03 BIC: COBADEFFXXX